Antidepressiva und COPD

Stimmungsaufhellende Psychopharmaka - Thymoleptika

Chronisch obstruktiver Lungenerkrankung + Antidepressiva erhöhen Sterblichkeit

antidepressiva

26.06.2018 Eine neue im Fachmagazin European Respiratory Journal veröffentlichte Forschungsarbeit untersuchte den Einsatz von Antidepressiva bei Menschen mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD).

Laut den Befunden ist die Anwendung der antidepressiven Medikamente mit einer 20-prozentigen Erhöhung der Sterblichkeit und einer 15-prozentigen Erhöhung des Risikos für einen Krankenhausaufenthalt aufgrund verbundener Symptome verbunden.

Dr. Nicholas Vozoris vom St. Michael's Hospital und Kollegen untersuchten 28.360 neue Anwender von serotonergen Antidepressiva mit COPD im Alter von 66 Jahren und älter anhand von Datenbanken des Instituts für Klinische Evaluationswissenschaften.

Die Analyse ergab, dass bei älteren Erwachsenen mit COPD, neue Nutzer dieser Klasse von Medikamenten ein leichtes, aber signifikant erhöhtes Risiko atembedingter Todesfälle und für alle anderen Todesursachen hatten.

Die Forschung zeigte eine starke Verknüpfung, aber kann keine Aussage über Ursache und Wirkung machen.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: European Respiratory Journal

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte / Kommentare zu diesem Thema.

Weitere News aus der Forschung

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter