Antidepressiva Entzug

Stimmungsaufhellende Psychopharmaka - Thymoleptika

Häufigkeit, Schwere und Dauer der Entzugserscheinungen

10.10.2018 Eine in der Fachzeitschrift Addictive Behaviors publizierte Forschungsarbeit untersuchte die Häufigkeit, Schwere und Dauer der Entzugserscheinungen von Antidepressiva.

James Davies von der Universität Roehampton und Kollegen analysierten die Daten von 24 Studien, die Absetzerscheinungen von antidepressiven Medikamenten bewerteten.

Prävalenz; Schweregrad

medikamente geben

In 14 Studien lagen die Auftretensraten (Prävalenz) zwischen 27% und 86% mit einem gewichteten Durchschnitt von 56%. Vier große Studien zum Schwergrad ergaben, dass durchschnittlich 46% der Personen, die ein Antidepressiva-Entzugsphänomen aufwiesen, die höchste angebotene Schweregradstufe bestätigten.

Dauer der Entzugssymptomatik

Sieben der zehn sehr unterschiedlichen Studien, die Daten über die Dauer lieferten, stehen im Widerspruch zu den Absetzleitlinien z.B. des Vereinigten Königreichs und der USA, sagen die Autoren. Die Wissenschaftler stellten fest, dass ein erheblicher Teil der Menschen, die ihre Medikamente absetzten und Entzugssymptome feststellten, mehr als zwei Wochen lang darunter litten. Und es war auch nicht ungewöhnlich, dass die Entzugsphänomene für mehrere Monate anhielten.

Die Ergebnisse der vier Studien zur Berechnung der mittleren Dauer des Entzugs bezogen sich auf recht heterogene Bevölkerungsgruppen und betrugen 5 Tage, 10 Tage, 43 Tage und 79 Wochen, schreiben die Forscher.

Die Studienautoren fassen zusammen, dass mehr als die Hälfte (56%) der Menschen, die versuchen, Antidepressiva abzusetzen, Entzugserscheinungen haben. Fast die Hälfte (46%) der Menschen mit Entzugsphänomene beschreiben sie als schwerwiegend. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Entzugssymptome mehrere Wochen oder Monate anhalten.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Addictive Behaviors - doi.org/10.1016/j.addbeh.2018.08.027

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte / Kommentare zu diesem Thema.

Weitere Forschungsartikel, News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter