Ketamin gegen Depression
Dosis, Dosierung

Stimmungsaufhellende Psychopharmaka - Thymoleptika

Studie identifiziert effektive Ketamin-Dosen für behandlungsresistente Depressionen

15.10.2018 Eine in der Fachzeitschrift Molecular Psychiatry publizierte Studie ermittelte zwei subanästhetische Dosierungen des Anästhetikums Ketamin, die Patienten mit behandlungsresistenter Depression eine signifikante Symptomlinderung zu bieten scheinen.

0,1 mg/kg; 0,2 mg/kg; 0,5 mg/kg und 1,0 mg/kg vs. Placebo

Maurizio Fava vom Massachusetts General Hospital und Kollegen testeten vier verschiedene Ketamin-Dosierungen: 0,1 mg/kg; 0,2 mg/kg; 0,5 mg/kg und 1,0 mg/kg im Vergleich zu einem "aktiven" Placebo, einem Medikament, das Nebenwirkungen hervorruft, ohne deren Auftreten die Teilnehmer erkennen könnten, dass sie das getestete Medikament nicht erhalten, was ihre Wahrnehmung der Symptomverbesserung beeinträchtigen könnte.

Die Studie umfasste 99 Erwachsene mit behandlungsresistenter Depression an sechs Forschungszentren. Die Teilnehmer wurden in fünf Gruppen randomisiert - die vier Dosierungsstufen und die aktive Kontrollgruppe, wobei weder sie noch das Forschungspersonal von den Gruppenzuordnungen Kenntnis hatten - und setzten die Einnahme ihrer zuvor verschriebenen Antidepressiva während der Studienzeit fort.

Depressionssymptome, Suizidgedanken, dissoziative Symptome

Die Teilnehmer wurden am Tag, an dem sie die Infusion erhielten, mit einer Standard-Rating-Skala für Depressionen bewertet und 2, 3, 5, 7, 14 und 30 Tage später. Weitere Instrumente maßen Stimmungsaspekte und Suizidgedanken. Dissoziative Symptome wie Gedächtnisverlust und Realitätsverlust wurden während und nach der Ketamin-Infusion untersucht, und Vitalparameter wurden unmittelbar nach der Behandlung und bei allen Nachuntersuchungen gemessen.

Deutlich stärkere Symptomverbesserung unter 0,5 und 1,0 mg

Chemische Strukturformel von Ketamin

Auf der Standard-Skala der Depressionen hatten die Teilnehmer, die Ketamin erhielten, während der drei Tage nach der Infusion eine signifikant stärkere Symptomverbesserung als die in der aktiven Kontrollgruppe.

Der Vergleich der Dosierungen, bereinigt um Mehrfachvergleiche, ergab eine statistisch signifikante Verbesserung gegenüber der Kontrollgruppe nur für Teilnehmer, die 0,5 mg/kg und 1,0 mg/kg Dosen erhielten.

Die niedrige Dosis von 0,1 mg/kg brachte nur vor der Anpassung eine signifikante Entlastung, und die Dosis von 0,2 mg/kg zeigte keine signifikanten Vorteile.

Ansprechdauer

Es ist möglich, dass der Mangel an Wirksamkeit auf der Basis von 0,2 mg/kg die geringe Größe der Behandlungsgruppen und die Tatsache widerspiegeln könnte, dass die Teilnehmer dieser Gruppe von Anfang an eher behandlungsresistent waren, wie die Autoren feststellen.

Für die meisten Teilnehmer in den höher dosierten Gruppen begann der Nutzen der Ketaminbehandlung am dritten Tag nach der Behandlung zu sinken und war nach fünf Tagen nicht mehr nachweisbar.

Es gab keine signifikanten Unterschiede beim Auftreten von Nebenwirkungen zwischen allen Studienteilnehmern.

Standarddosis nicht für alle geeignet

Diese Ergebnisse unterstützen die klinische Beobachtung, dass eine Dosierungsgröße - in diesem Fall die am häufigsten untersuchte Dosis von 0,5 mg/kg - nicht für alle geeignet ist, da einige Patienten eine unterdurchschnittliche Dosierung benötigen können; und jeder Patient benötigt einen maßgeschneiderten Behandlungsplan, der Ketamin zusammen mit anderen Medikamenten und verbaler Psychotherapie beinhalten kann, schreiben die Studienautoren.

Es sei immer noch nicht bekannt, welche Faktoren eine Rolle bei der Bestimmung des mangelnden Ansprechens auf Therapien spielen oder welche die bestmögliche Strategie für Patienten mit schwerer Depression ist.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Molecular Psychiatry (2018). DOI: 10.1038/s41380-018-0256-5

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte / Kommentare zu diesem Thema.

Weitere News aus der Forschung

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter