Johanniskraut Heilpflanze, Johanniskrautextrakt

Phytho-Psychopharmaka

Echtes Johanniskraut

Hypericum perforatum, oder Echtes Johanniskraut, ist eine Pflanzenart aus der Gattung Hypericum und eine Heilpflanze mit antidepressiver Wirkung und stark entzündungshemmenden Eigenschaften als Arachidonat-5-Lipoxygenase-Inhibitor und COX-1-Inhibitor.

Um die Wirkung von Echtem Johanniskraut - folglich nur noch als Johanniskraut bezeichnet - bzw. Johanniskrautextrakten (hauptsächlich) auf die Psyche bzw. psychische Erkrankungen, Störungen geht es auf dieser Seite.

Forschungsüberblick

Depression

Eine Analyse von neunundzwanzig klinischen Studien mit mehr als fünftausend Patienten wurde von der Cochrane Collaboration durchgeführt (Linde K, Berner MM, Kriston L: St John's wort for major depression; doi:10.1002/14651858.CD000448.pub3). Die Überprüfung ergab, dass Extrakte von Johanniskraut bei Patienten mit schweren Depressionen der Placebo-Behandlung überlegen waren. Johanniskraut hat eine ähnliche Wirksamkeit wie Standard-Antidepressiva.

Die Rate der Nebenwirkungen war um die Hälfte geringer als neueren SSRI-Antidepressiva und betrug nur ein Fünftel der älteren trizyklischen Antidepressiva doi:10.1002/14651858.CD000448.pub3. In einem Bericht der Cochrane Metastudie heißt es:

Die verfügbaren Daten weisen darauf hin, dass die Hypericum-Extrakte der eingeschlossenen Studien
  1. besser bei Patienten mit schweren Depressionen sind als Placebos;
  2. ähnlich effektiv wie Standard-Antidepressiva sind; und
  3. weniger Nebenwirkungen als herkömmliche Antidepressiva haben.
Im Gegensatz dazu, dass Johanniskraut eine bewährte Behandlung von Depressionen ist, warnt das Nationale Zentrum für komplementäre und integrative Gesundheit in den USA davor, dass es viele Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln hat und die Wirksamkeit anderer Medikamente herabsetzen kann, wobei auch Psychosen als seltene Nebenwirkung auftreten können. Die FDA hat ebenfalls davor gewarnt, dass Johanniskraut die Wirksamkeit anderer Medikamente reduzieren kann.

Die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde listet die Johanniskraut-Behandlung in ihrer S3-Leitlinie Unipolare Depression als mögliche Therapie bei leichter bis moderater depressiver Störung auf.

Somatoforme Störungen

Johanniskraut wird hinsichtlich der Wirksamkeit bei der Behandlung von bestimmten somatoformen Störungen untersucht. Die Ergebnisse der ersten Studien waren widersprüchlich und noch nicht schlüssig; Einige Untersuchungen haben keine Wirksamkeit gefunden, andere Forschungen haben eine leichte Aufhellung der Symptome festgestellt. Weitere Studien sind erforderlich und werden durchgeführt.

Hyperforin gegen Alkoholismus, Bakterien, Wunden

Ein chemischer Hauptbestandteil ist Hyperforin, und wurde für die Behandlung von Alkoholismus für nützlich befunden, obwohl Dosierung, Sicherheit und Wirksamkeit noch nicht untersucht wurden.

Hyperforin hat ebenfalls antibakterielle Eigenschaften gegen Gram-positive Bakterien gezeigt, obwohl Dosierung, Sicherheit und Wirksamkeit ebenfalls noch nicht untersucht wurden.

Verschiedene Kräuterarzneimittel enthalten lipophile Extrakte aus Johanniskraut als topisches Heilmittel für Wunden, Abschürfungen, Verbrennungen, und Muskelschmerzen. Die positiven Effekte, die beobachtet wurden, werden in der Regel Hyperforin zugeschrieben aufgrund seiner möglichen antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkungen. Aus diesem Grund kann Hyperforin nützlich bei der Behandlung von infizierten Wunden und entzündlichen Hauterkrankungen sein.

Als Reaktion auf eine Hyperforin-Beimischung in ein neues Öl-Bad fand eine Studie zur Bewertung möglicher Hautreizungen eine gute Hautverträglichkeit von Johanniskraut.

ADHS

Eine randomisierte kontrollierte Studie mit Johanniskraut fand keinen signifikanten Unterschied zwischen dem Phyto-Psychopharmakon und einem Placebo bei der Behandlung von ADHS-Symptomen über acht Wochen. Doch der Johanniskrautextrakt in der Studie, der ursprünglich 0,3% Hypericin enthalten sollte, wurde auf das Niveau von 0,13% Hypericin und 0,14% Hyperforin herabgesetzt. Da das Niveau von Hyperforin nicht zu Beginn der Studie festgestellt wurde, und die Höhe von Hyperforin und Hypericin deutlich unter der in anderen Studien lag, kann wenig auf Grundlage dieser Untersuchung allein bestimmt werden (doi:10.1001/jama.299.22.2633).

Antivirale und antibakterielle Effekte

Hypericin und Pseudohypericin haben sowohl antivirale als auch antibakterielle Wirkungen zeigen können. Es wird angenommen, dass diese Moleküle nicht-spezifisch an viralen und zellulären Membranen binden und zur Photooxidation der Erreger führen können, was sie tötet.

Parkinson-Krankheit

Ein Forscherteam der Universidad Complutense de Madrid hat eine Studie mit dem Titel "Hypericum perforatum. Eine mögliche Option gegen die Parkinson-Krankheit" durchgeführt, die auf antioxidative Effekte von Johanniskraut weist, welche gegen die neuronale Degeneration - verursacht durch die Parkinson-Krankheit - wirken könnten.

Prämenstruelles Syndrom, Reizdarm, Langzeitgedächtnis

Es gibt aktuelle Hinweise darauf, dass die tägliche Behandlung mit Johanniskraut die häufigsten körperlichen und Verhaltensauffälligkeiten bei prämenstruellen Syndrom verbessern kann (doi:10.2165/11530120-000000000-00000).

Johanniskraut war weniger wirksam als eine Placebo-Behandlung bei einer randomisierten, doppelblinden, Placebo-kontrollierten Studie zur Behandlung des Reizdarmsyndroms (doi:10.1038/ajg.2009.577).

Johanniskraut verringerte altersbedingte Langzeitgedächtnisstörungen bei Ratten.

Johanniskraut gegen Alzheimer?

In einer neuen Studie der Universität Magdeburg und dem Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen zeigte sich die Behandlung von Alzheimer mit speziellen Johanniskrautextrakten als wirksam.

Prof. Jens Pahnke und Kollegen von der Klinik für Neurologie der Uni Magdeburg konnten in einer aktuellen Forschungsarbeit im Mausmodell zeigen, dass ein 80%-iger Johanniskraut-Extrakt sowohl die löslichen als auch die unlöslichen Aggregate des giftigen Alzheimerproteins beta-Amyloid bedeutend verminderte (bis zu -50%).

Es zeigten sich durch die Verabreichung des Extraktes auch Verbesserungen bei Gedächtnis und Orientierung. Die Forscher sahen nicht nur eine Verringerung der toxischen Ablagerungen, sondern auch eine Erhöhung der gesunden Nervenzellen.

Johanniskraut-Präparate werden vorrangig bei Depressionen in einer niedrigeren Dosis (60%) eingesetzt. Johanniskraut könnte also bei Alzheimer-Patienten nicht nur anti-dementiv, sondern auch antidepressiv eingesetzt werden.

© PSYLEX.de - Quelle: Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Jens Pahnke; www.NRL.ovgu.de; Dez. 2013

Nebenwirkungen

Johanniskraut wird im Allgemeinen gut vertragen, mit einem Nebenwirkungsprofil ähnlich wie bei Placebos. Die häufigsten berichteten Nebenwirkungen, sind

Es verringert auch das Niveau der Estrogene, wie Estradiol, durch Beschleunigung des Abbaus im Körper und sollte nicht von Frauen eingenommen werden, die die Pille nehmen, da es das CYP3A4 Zytochrom-P450-System in der Leber hochreguliert.

Lichtempfindlichkeit

Johanniskraut kann in seltenen Fällen die Lichtempfindlichkeit verstärken. Dies kann zur visuellen Empfindlichkeit gegenüber Licht und Sonnenbränden in Situationen führen, in denen diese normalerweise nicht auftreten.

Eine neuere Studie (doi:10.1562/0031-8655(2000)0720200POLCBH2.0.CO2) konnte zeigen, dass der Extrakt mit Licht reagiert, sowohl sichtbarem als auch ultraviolettem, und freie Radikale erzeugt, die die Zellen des Körpers schädigen. Diese könnten mit lebenswichtigen Proteinen in den Augen reagieren und zu Grauem Star führen.

Antioxidative Eigenschaften

Eine andere Studie ergab, dass in geringen Konzentrationen Johanniskraut die Produktion freier Radikale in zellfreien und menschlichen Gefäßgeweben hemmt und zeigte die antioxidativen Eigenschaften der Verbindung. Die gleiche Studie fand Prooxidans-Aktivität in der höchsten getesteten Konzentration [doi:10.1016/S0024-3205(01)01102-X].

Psychische Störungen

Johanniskraut ist mit erschwerenden Psychosen bei Menschen mit Schizophrenie in einer Studie verbunden worden.

Menschen mit bipolarer Störung wird die Einnahme von Johanniskraut abgeraten. Es besteht die Befürchtung, dass es zu einem höheren Risiko für Manien kommt.

Während Johanniskraut bei der Behandlung von Kindern Wirkung zeigte, ist es ratsam, es nur unter ärztlicher Kontrolle zu verabreichen.

Auch Johanniskraut hat Nebenwirkungen und kann krank machen

04.07.2015 Johanniskraut kann ähnliche unerwünschte Wirkungen wie Antidepressiva hervorrufen und es können schwerwiegende Wechselwirkungen auftreten, wenn beide zusammen eingenommen werden laut einer in der Zeitschrift Clinical and Experimental Pharmacology and Physiology veröffentlichten australischen Studie.

Johanniskraut ist auch ein Medikament

Forscher der Universität von Adelaide verglichen die spontan berichteten Nebenwirkungen auf Johanniskraut, eine Kräuterbehandlung gegen Depression, und Fluoxetin - ein oft verschriebenes Antidepressivum. Sie stellten fest, dass die Nebenwirkungen bei beiden Arzneimitteln ähnlich waren.

Studienautorin Claire Hoban sagte, dass Johanniskraut - wie alle anderen pflanzlichen Arzneimittel - ein Medikament ist. Wichtig: Es ist ein Medikament, das ernste Nebenwirkungen haben kann, wie z.B. eine gefährliche Zunahme der Körpertemperatur und des Blutdrucks.

Der Glaube ist weitverbreitet, dass, wenn etwas natürlich und im Reformhaus ohne Verschreibung zu erwerben ist, es auch ungefährlich und sicher ist. Doch Johanniskraut und andere Kräuter und pflanzliche Arzneimittel sollten als Medikamente gesehen und Rat von qualifizierten Behandlern eingeholt werden, damit man es sicher verwendet, sagte Hoban.

"Es ist besorgniserregend, wenn man solch schwerwiegende Nebenwirkungen bei den Anwendern sieht, denn die Leute glauben, sie tun etwas - ohne großes Risiko - für ihre Gesundheit."

Vergleich mit Fluoxetin

Die Forscher fanden 84 Berichte über unerwünschte Arzneimittelwirkungen durch Johanniskraut und 447 zu Fluoxetin. Die geringere Zahl der Berichte zu Johanniskraut liegt daran, dass diese Präparate weniger eingesetzt werden und die Nebenwirkungen durch pflanzliche Arzneimittel größtenteils nicht gemeldet werden, weil sie nicht als Medikamente angesehen werden, sagte Hoban.

Bei der Analyse der berichteten Nebenwirkungen von Johanniskraut stellten die Wissenschaftler fest, dass sie eine sehr große Ähnlichkeit mit denen des Antidepressivums Fluoxetin haben, z.B. traten häufiger auf:

Die Mehrheit der spontan berichteten Nebenwirkungen für Johanniskraut und Fluoxetin wurden von Frauen im Alter von 26-50 Jahren (28,6% - 22,8%) gemeldet.

Die von den Nebenwirkungen von Johanniskraut und Fluoxetin beeinflussten Organsysteme zeigen ein ähnliches Profil, wobei die Mehrzahl der Fälle das zentrale Nervensystem (45,2% - 61,7%) betreffen.

Gefahren

Koautor Dr. Ian Musgrave sagt, die wirkliche Gefahr sei, dass die Leute auf Johanniskraut ohne Rezept zugreifen können, so dass es keine Kontrolle über die Dosierung oder die Medikamente gibt, mit denen es eingenommen wird.

"Viele, die Johanniskraut nehmen, werden keine Nebenwirkungen bekommen; jedoch sollte man trotzdem Arzt und Apotheker vor der Einnahme aufsuchen", sagte Musgrave.

Es ist wichtig, dass Ärzte und Apotheker über all die Medikamente Bescheid wissen, die ihre Patienten nehmen, nicht nur über die verschreibungspflichtigen. Denn auch pflanzliche Medikamente können ernste Reaktionen mit einigen pharmazeutischen Medikamenten haben, wie Antidepressiva, Antibabypille und einige Blutverdünner, sagte er.

"Ich würde auf Grundlage dieser Forschungsergebnisse auch gerne Warnungen vor den potentiellen Nebenwirkungen von Johanniskraut auf den Verpackungen sehen", sagt er.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Universität Adelaide, Clinical and Experimental Pharmacology and Physiology; Juni 2015

Wechselwirkungen

Die Wechselwirkungen von Johanniskraut bzw. seinen Extrakten mit anderen Medikamenten sind auch gut untersucht, und es gibt signifikante Ergebnisse von Arzneimittelwechselwirkungen mit Medikamenten wie selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern (SSRI) Antidepressiva, Warfarin und Kontrazeptiva. Die Kombination von Johanniskraut und SSRI-Antidepressiva können einen erhöhten Serotoninspiegel verursachen und zu einem potenziell tödlichen Serotonin-Syndrom führen.

Johanniskrautextrakte können die Effekte von Warfarin verringern und zu Thrombose führen.

Die Kombination von Östrogen-oralen Kontrazeptiva mit Johanniskraut kann zu einer verminderten Wirksamkeit der empfängnisverhütenden Eigenschaften und schließlich zu ungeplanten Schwangerschaften führen.

Dies sind nur einige der Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln. Es ist auch bekannt, dass es die Wirksamkeit von HIV-Medikamenten, Cholesterin-Medikamenten sowie Transplantationsmedikamenten vermindert.

Allein aufgrund dieser gefährlichen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten mit Johanneskraut, ist es schon zwingend notwendig, mit Ihrem Arzt oder Apotheker vor dem Beginn einer alternativen Heilmethode zu sprechen.

Darreichungsformen, Produkte, Bestellung

Es gibt verschiedene Darreichungsformen und Produkte mit Johanniskraut bzw. seinen Extrakten.

Johanniskraut-Kapseln

Sanct Bernhard Johanniskraut-Rotöl-Kapseln mit Johanniskrautöl 120 Kapseln

Zusammensetzung bzw. Inhaltsstoffe einer Weichgelatinekapsel:


Johanniskraut Kapseln der Firma Vitactiv

Zusammensetzung bzw. Inhaltsstoffe von 3 Kapseln:


Johanniskraut-Öl

Echtes Johanniskraut Öl von eNaissance

Echtes Johanniskrautöl 100% naturreines Öl - 100ml, auch bekannt als hypericum perforatum, wirkt

Das echte Johanniskraut Öl ist reich an Das Öl wird zur Behandlung von Naissance Echtes Johanniskrautöl basiert auf Sonnenblumenöl.

Erfahrungen, Kommentare, Fragen

Bei Bipolarer Störung: manisch, aggressives Verhalten

04.11.2017 Kommentar von L./Anonym:

Mein Mann ist bipolar. Hat 25 Jahre mit Lithium + Neuroleptika gegen die Krankheit gekämpft. Seit 2 Jahren hat er Zyprexa abgesetzt, nimmt nur noch Lithium und täglich Johanniskraut. Er ist seit dieser Zeit fast nur noch manisch, paranoid und sehr aggressiv. Löst Johanniskraut dieses Verhalten aus? Die Ärztin ist im wahrsten Sinne des Wortes "ratlos". Danke für jeden Rat!

Johanniskraut-Präparate: Wildwuchs im Kräutergarten

11.03.2017 Kommentar von Reinecke:

Als Zusatz in einem pflanzlichen Mittel gegen Wechseljahrsbeschwerden habe ich beste Erfahrungen damit gemacht - gut, war auch eine Empfehlung vom Doc. Nach der üblichen Wartezeit gingen die Hitzeflashs deutlich zurück, nach einem halben Jahr waren sie Geschichte.

Aber! Seit ich Citalopram nehme, darf ich keine Johanniskrautpräparate mehr einnehmen, das verträgt sich gar nicht. Allerdings leistet das Citalopram, sozusagen als kleines Extra, das Gleiche wie das pflanzliche Mittel. Und ich vermute mal, zwei Jahre Wechsel sind ohnehin genug und ich habe mittlerweile Ruhe vor rotem Kopf und nassgeschwitztem Bettzeug.

Achtung vor Nebenwirkungen

26.10.2015 Kommentar von erdbär:

Ich kann es bestätigen dass Johanniskraut auch nach hinten losgehen kann.
Nach einmonatiger Einnahme:
Erbrechen
Angstzustände wie ich sie noch nie erlebt hatte
Extremes Durstgefühl
Trockener Mund
Panikattake
Herzrasen
Derealisation
Grundloses Weinen
Traurigkeit usw

Es mag nicht jeden treffen aber diese Nebenwirkungen KÖNNEN eintreten. Blöd wenn man sich danach mit einem hyperreagiblem Nervensystem rumschlagen muss, was aktuell (4 Monate nach Kaltem Absetezen) immer noch zu Problemen führt. Ings. ist Besserung eingetreten.

Qualität und Menge

15.03.2015 - Kommentar von gast:

Interessant. Schade, es gibt nur wenig Hinweise auf die Qualität und Menge, die man vom Johanniskraut benötigt, um ein effektives Ergebnis zu erhalten. Es gibt so viele verschiedene Produkte im Handel, da ist es schwierig, zu wissen, wo ich anfangen soll. Wenn jemand das weiß, bitte einen Beitrag hinterlassen.

Gegen meine Winterdepression

15.03.2015 - Kommentar von Breid:

Als ich 50 Jahre wurde, kam ich morgens kaum aus dem Bett nicht mehr raus als es begann im Winter dunkel zu werden. Ich habe über Johanniskraut gelesen, dass es bei Patienten mit Winterdepression eingesetzt wurde, und ich begann eine Kur über die Wintermonate. Innerhalb von 6 Tagen nach der Einnahme der Tabletten stellte ich eine große Verbesserung bei meiner Stimmung fest und ich musste mich auch nicht mehr überwinden für die Arbeit im Winter aufzustehen. Ich nehme eine 6-Monats-Kur ab Ende September bis Anfang März, wenn. Das ist alles was ich brauche, um mich durch die Wintermonate zu bringen. Dies funktioniert für mich jedes Jahr und ich möchte nicht mehr ohne sie sein wollen. Nur eine Tablette am Tag machte den Unterschied.

Rosenwurz

15.03.2015 - Kommentar von Kelly:

Ich habs auch ausprobiert, hat mir aber nicht geholfen. Bei mir schlug Rosenwurz (Rhodiola rosea) besser an.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.


Weitere News, Forschungsarbeiten

In einer Forschungsstudie mit Menschen, die nur leichte Depressionen hatten, waren Johanniskraut und Antidepressiva nicht wirksamer als Placebos beim Mildern der Symptome. Die mit früheren Forschungsarbeiten konsistente Untersuchung rät von der Verwendung von Psychopharmaka bei leichter Depression ab
zum Artikel.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter