Amioxid

Amitriptylinoxid: Antidepressivum - Psychopharmaka

Wirkung, Indikation

Amioxid
Wirkstoff: Amitriptylinoxid (das Dihydrat von Amitriptylinoxid ist pharmakodynamisch das Arzneimittel Amitriptylin); das Medikament gehört zur Wirkstoffgruppe der trizyklischen Antidepressiva.
Wirkung als: Antidepressivum.
Medikament (gehört zu den Psychopharmaka) ist zugelassen und wird verkauft in Deutschland.

Indikation: Einsatz bei Depression, depressiven Störungen.

Mögliche Nebenwirkungen

Unvermitteltes Absetzen nach langer und/oder hochdosierter Behandlung ist zu vermeiden. Sprechen Sie mit ihrem Arzt über ein Absetzen. In erhöhtem Maße ist bei Kindern Karies aufgetreten; sorgen Sie für erhöhte Zahnpflege.

Sehr häufige unerwünschte Wirkungen sind:

Häufig bei Amioxid: Libidoverlust, Beschwerden bei der Blasenentleerung, innere Unruhe, verminderte Konzentration von Natriumionen im Blut, Durst, Hautausschlag, Impotenz. Bei älteren kann es zu deliranten Syndromen kommen. Weiterhin sind Ataxie, Störungen des Geschmacksvermögen, Konzentrationsmangel und Mydriasis möglich.

Gelegentliche Nebenwirkungen sind: Kollapszustände, Hypertonie, paralytischer Ileus, Diarrhöe, Harnsperre, Blutbildveränderungen (Leukopenien), spontanes Austreten von Muttermilch aus den Brustdrüsen, Leberfunktionsstörungen, Erregungsleitungsstörungen. Herzinsuffizienz kann verstärkt werden. Tinnitus, Angst, Paranoia, Manie. Allergische Hautreaktionen, entzündliche Erkrankungen der Blutgefäße, Flüssigkeitsansammlungen (Gesicht, Zunge). In einem Fall kam es zu Hypersensitivitäts-Myokarditis.

Seltene unerwünschte Wirkungen: ein- oder beidseitige Vergrößerung der männlichen Brustdrüsen, Haarausfall, Anorexie, Vergrößerung Speicheldrüse, Photosensibilisierung, Halluzinationen, unphysiologische überwärmung des Organismus gegen die Steuerung des Thermoregulationszentrums.

Sehr selten bei Amioxid: zerebrale Krampfanfälle, Verminderung der Granulozyten auf unter 500 Zellen/µl Blut; die vollständigen Nebenwirkungen sind unter Amitriptylin zu finden. Es kann zu einer QT-Intervallverlängerung kommen; tritt Torsade de pointes auf, ist die Behandlung abzubrechen.

Gegenanzeigen bei Amioxid

Bei Neugeborenen und Säuglingen bis 6 Monate nicht anwenden. Bei Kindern bis 16 Jahre nur bei zwingender Indikation behandeln.

Es ist Vorsicht geboten bei Patienten mit hirnorganischen Veränderungen, Kreislauf- und Atmungsschwäche (chronischer obstruktive Ateminsuffizienz) sowie eingeschränkter Nieren- oder Leberfunktion; sowie bei älteren oder geschwächten Patienten. Vollständige Gegenanzeigen sind unter Gegenanzeigen des Wirkstoffes Amitriptylin zu finden.

Medikamente, die ebenfalls wie Amioxid den Wirkstoff Amitriptylinoxid enthalten: Equilibrin.

Erfahrungen, Kommentare, Fragen

Lyrica 25mg/Amioxid-Neurax 30mg

20.04.2017 Kommentar von Bianca:

Hallo,

Hab gestern die Diagnose Morbus Sudeck auch CRPS genannt Stadium 2 bekommen. Nun habe ich eine riesen Liste mit verodneten Medis bekommen, da ich jemand bin der sich gerne die Nebenwirkungen auf dem Beipackzettel durchliest, hab ich natürlich dementsprechend totale Panik sie zu nehmen. Hat jemand Erfahrung mit Lyrica 25mg? Es wurde mir gesagt das Amioxid-Neurax 30mg Antidepressiva sind die ich vor dem schlafen gehen ( 1 Tablette) nehmen muss.

Da ich 12 Tage Cortison einnehmen muss und diese wohl eine Aufputschende wirkung haben sollen muss ich Amioxid nehmen das ich schlafen kann. Ich bin so verzweifelt klar geh ich davon aus das der Facharzt weiß was er da tut und ja es soll mir ja helfen aber diese blöde angst will es einfach nicht zulassen das ich diese 2 Medis nehme...Ist das blöd von mir? Sie sollen mir ja helfen und nicht schaden
Ich hoffe ihr könnt mir Helfen oder eure erfahrungen berichten
Vielen Dank im vorraus

21.05.2017 Kommentar von Thomas:

Hmm, wie könnten wir dir denn helfen? Ich hab gsd keine Angst vor Medis, ich nehm ja fast ne Müsli-Portion jeden Tag :)

Vertrau deinem Arzt, er könnte mehr Ahnung haben als deine Angst

Wegen Migräne

01.08.2016 Kommentar von nnb:

Seit ein paar Jahren leide ich unter chronischer Migräne und habe schon einiges an Medikamenten durch. Seit kurzem nehme ich nun dieses Medikament, das mir mein Nervenarzt verschrieben hat. Aber auch dieses Medikament hilft mir nicht. Ich nehme es zwar erst seit einer Woche; doch die Migräne ist schon wieder da. Dazu habe ich recht viele Nebenwirkungen: wie Müdigkeit, Benommenheit, und das bleibt den Tag über. Weiter habe ich so eine Zittrigkeit, Schwindelgefühle und Schmerzen im Bauch. Mein Kreislauf geht ab und zu in den Keller. D.h., ich warte noch eine Woche, ob sie dann wirken, ansonsten stoppe ich das und mach mich wieder auf die Suche.

psychische Beschwerden lindern mit Amioxid

06.02.2015 - Kommentar von tintin:

Hatte vorher noch nie Psych-Medis eingenommen aber eine Psychiaterin (ich glaube psychoanalytisch ausgericht, wie bin ich bloß an die gekommen) hat bei mir eine falsche Diagnose gesetzt und mir Amioxid verschrieben. An Symptomen hatte ich Übelkeit und Schwindelgefühle und Hörverlust durch Hörsturz. Die Psychiaterin hat irgendwas von Psychosomatik gelabert, bevor ich die Tabletten bekam. Die Auswirkungen der Tabletten setzte etwa zwei Wochen später ein und schaltete mein ZNS quasi aus; unerwünschte NW waren eine starke Appetitsteigerung und Sedierung. Übrigens gingen aber die Beschwerden tatsächlich durch eine Reha-Maßnahme mit Massagen weg.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter