Champix (Vareniclin) - Zyban (Bupropion)

Nikotin-Entwöhnungsmedikamente Champix, Zyban erhöhen nicht das Risiko für Herzprobleme

18.06.2018 Zwei beliebte Raucherentwöhnungsmedikamente sind so sicher für das Herz wie Nikotinpflaster und Placebo-Pillen, wie von den US-amerikanischen und europäischen Behörden gefordert.

chemische Strukturformel
Bild: Chemische Strukturformel von Bupropion

Die Ergebnisse stammen aus einer Erweiterung einer großen Studie zu Champix (Chantix in den USA; Wirkstoff ist Vareniclin) und Zyban (aktive Substanz Bupropion), die zuvor keine erhöhten Risiken für schwere psychiatrische Probleme einschließlich Suizidalität gefunden hat. Diese Ergebnisse wurden 2016 veröffentlicht.

Die ursprüngliche Studie umfasste 8.000 Raucher, die 12 Wochen lang zufällig täglich Pfizers Champix, GlaxoSmithKlines Zyban, Nikotinpflaster oder Placebo erhielten. Die erweiterte Studie begleitete ein Jahr lang rund 2.400 Teilnehmer.

Herzinfarkte, Herzprobleme, Schlaganfälle

Während und nach der Behandlung gab es fünf herzbedingte Todesfälle und 22 nicht-tödliche Herzinfarkte und Schlaganfälle, die ziemlich gleichmäßig auf die vier Gruppen verteilt waren. Die wenigen anderen Herzprobleme traten in jeder Gruppe ebenfalls in ähnlicher Häufigkeit auf.

Die Studie wurde in JAMA Internal Medicine veröffentlicht. In der Studie waren erwachsene Raucher aus den Vereinigten Staaten, Kanada, Mexiko und mehreren europäischen Ländern aufgenommen worden.

Wirksamkeit

In der ursprünglichen Studie hatten in den letzten drei Behandlungswochen

Die Forscher stellten fest, dass die Studie keine Raucher mit schweren Herzerkrankungen einschloss, obwohl viele von ihnen einen hohen Blutdruck oder andere Risiken für Herzprobleme hatten.

Hauptautor Dr. Neal Benowitz von der Universität California, San Francisco sagte, dass andere neue Studien bereits zeigten, dass die Medikamente zum Nikotinentzug für Raucher mit schwerer Herzkrankheit sicher sind.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: JAMA Intern Med. DOI: 10.1001/jamainternmed.2018.0397

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Weitere Forschungsartikel, News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter