Chlordiazepoxid

Tranquilizer, Magen-Darm-Mittel und gegen Bettnässen - Psychopharmaka

Wirkung

Einordnung unter: Tranquilizer / Beruhigungsmittel, Psycholeptika, Anxiolytika, Benzodiazepin-Derivate.

Wirkstoff bzw. Wirkstoffgruppe: Chlordiazepoxid ist ein Benzodiazepin.
Wirkt auf den Organismus, als: Beruhigungsmittel, Magen-Darm-Mittel und gegen Bettnässen
Medikament zugelassen und verkauft in der Schweiz, Deutschland, Österreich.
Das Arzneimittel wird bei Spannungs-, Erregungs- und Angstzuständen eingesetzt.

Mögliche Nebenwirkungen:

Chlordiazepoxid
Chlordiazepoxid

Häufig Nebenwirkungen können sein:

Vereinzelt bei Chlordiazepoxid:

Allergische Reaktionen (Nesselsucht, Flush).
Behandlung beim Auftreten paradoxer Reaktionen wie erhöhte Aggressivität, akute Erregungszustände, Angst, Suizidalität, vermehrte Muskelspasmen, Ein- oder Durchschlafstörungen beenden.

Bei plötzlichem Absetzen:

Schlafstörungen und vermehrtes Träumen sowie Wiederauftreten von Angst, Spannungszustände, Erregung und innere Unruhe.

Entzugssymptomatik bei Chlordiazepoxid

(Zittern, Schwitzen bis zu bedrohlichen körperlichen und seelischen Reaktionen wie Krampfanfälle oder symptomatische Psychosen) - Therapie ausschleichend beenden!

Primäres Abhängigkeitspotential (auch im therapeutischen Dosisbereich) bei Chlordiazepoxid.

Gegenanzeigen, Wechselwirkungen, Handelsnamen

Gegenanzeigen / Warnhinweise

Nicht anwenden bei: Alkoholmissbrauch, Medikamentenabhängigkeit, Drogenabhängigkeit, akutes Engwinkelglaukom, Vergiftung durch Alkohol und Medikamente wie Opioide, Sedativa, Hypnotika, Tranquilizer, Neuroleptika, Lithium u.a., Überempfindlichkeit gegen Wirkstoff bzw. andere Benzodiazepine sowie einen der sonstigen Bestandteile.

Anwendungsbeschränkungen

Beschränkte Anwendung von Chlordiazepoxid bei: schwere Leberinsuffizienz, schwerer Leberschaden, spinale und zerebrale Ataxie, Entzugssyndrom, reduzierter Allgemeinzustand, Herzinsuffizienz, Alter über 65 Jahre oder unter 16, Asthma bronchiale, Ateminsuffizienz - schwere chronische Hyperkapnie, intrahepatische Cholestase, chronisch obstruktive Atemwegserkrankung, Depression, Suizidalität, Dyspnoe, hirnorganisches Syndrom, cholestatischer Ikterus, Krampfanfälle, Myasthenia gravis, Schlaf-Apnoe-Syndromen.

In der Schwangerschaft: Strenge Ind.-stell. (besonders im 1. und 3. Trimenon).
Während der Stillzeit: Kontraindiziert - bei zwingender Indikattion vorher abstillen!

Wechselwirkungen

Medikamente, die den Wirkstoff Chlordiazepoxid enthalten:

Erfahrungen, Kommentare, Fragen

06.09.2014 - Chlordiazepoxid gegen Panikattacken/Panikstörung - Kommentar von Robert:

Hallo alle.
Ich bin derzeit auf Xanax (die ich einnehme, um Panikattacken zu vermeiden, da ich eine Panikstörung habe). Es hilft mir, aber Xanax bleibt nicht lange genug und "konsequent" im Körper, und so brechen zuweilen Angstsymptome durch, die manchmal sehr belastend sein können.
Die länger wirkenden Benzos, die ich kenne (Valium und Clonazepam) haben keine Wirkung bei mir.
Ich hab mich mal nach anderen Medikamenten umgeschaut und mir wurde Librium (Chlordiazepoxid) in einem Chat empfohlen, und so wollte ich hier mal fragen, ob schon mal jemand Erfahrungen mit Librium gemacht hat (entweder als erstes Benzo oder Wechsel von einem anderen)? Wenn ja, was war die Dosis / Häufigkeit? Nebenwirkungen? Alle sachdienlichen Informationen, die ich wissen sollte?
Danke für alle Antworten, Robert

07.01.2015 - half mir schlafen - Kommentar von vergissmeinnicht:
Ich musste Chlordiazepoxid nehmen, als ich im Krankenhaus war, weil ich ziemlich viel xanax eingeworfen habe (obwohl ich vermute, dass es Leute gibt, die davon noch viel mehr schlucken, aber das spielt keine Rolle) und bin durch einen superschlimmen Entzug gegangen. Es half, meine Herzfrequenz zu verlangsamen und brachte mich zum schlafen, weil ich tagelang nicht geschlafen hatte. Andere Nebenwirkungen habe ich nicht bemerkt, aber das war ganz schön heftig.

24.01.2015 - re: - Kommentar von Sturm:
Ich glaube, ich verstehe nicht, wie ein Benzodiazepin nicht wirkt, aber ein anderes schon. Benzodiazepine sind ziemlich gleich im Vergleich zu ADs, AAP und AC's.Yes, einige wirken zwar viel schneller als andere, einige haben längere Halbwertszeiten und andere sind stärker, so dass man weniger Milligramm nimmt. Aber alle wirken auf die GABA-Rezeptoren. Wenn Sie bereits herausgefunden haben, dass die beiden mit der Langzeitwirkung, die Sie bereits versucht haben, nicht bei Ihnen wirken, weiß ich nicht, wie ein anderes langwirkendes besser funktionieren könnte.

Ich denke, es ist wie mit Schnaps, Wein und Bier. Alle sind verschieden, aber wirken grundsätzlich gleich und erreichen am Ende das Gleiche. Wenn Valium nicht bei Ihnen wirkt, aber Chlordiazepoxid ja, würde bedeuten, ich werde nicht betrunken bei Wein aber bei Bier schon. Das verstehe ich überhaupt nicht, aber ich lasse mich gerne belehren.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter