Cipralex

Escitalopram: Antidepressivum - Psychopharmaka

Wirkung, Indikation

Cipralex
Wirkstoff Escitalopram; Wirkstoffgruppe: Antidepressiva
Wirkweise auf das Nervensystem / die Psyche: antidepressiv
Arzneimittel ist zugelassen in Österreich, der Schweiz und in Deutschland.

Medikament ist angezeigt bei Depression und verschiedenen Angststörungen.

Nebenwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen bei Cipralex:

Häufig auftretende unerwünschte Wirkungen:

Gelegentlich treten gestörtes Geschmacksempfinden und Störungen des Schlafs auf. Außerdem können gelegentlich respiratorische (das Atmungssystem betreffende), thorakale (zum Brustraum gehörige) und mediastinale (das Mediastinum betreffende) Störungen auftreten.

Gastrointestinale Störungen: Im Verdauungssystem kann sehr häufig Übelkeit auftreten und häufig kann es zu Diarrhö und/oder Verstopfung (Obstipation) kommen.

Funktionsstörungen der Haut: Ausschlag, Ekchymosen, Juckreiz, Angioödem, Schwitzen.

Funktionsstörungen der Fortpflanzungsorgane und der Brust: Häufig Ejakulationsstörungen; Impotenz. Ejakulationsstörungen, Orgasmusstörungen.

Stoffwechsel und Ernährungsstörungen: Hyponatriämie, inadäquate ADH-Sekretion.

Augenleiden: Verschwommensehen.

Funktionsstörungen der Leber und der Galle bei Cipralex : abnormale Leberwerte.

Funktionsstörungen des Bewegungsapparates: Arthralgie, Myalgie.

Weiterhin kann es zu neurologischen Störungen wie Krampfanfällen, Tremor (Zittern), Störungen des Bewegungsablaufs und einem Serotonin-Syndrom kommen.

Auch können psychische Störungen wie Halluzinationen, Manie, Verwirrtheit, Erregung, Ängstlichkeit, Depersonalisation, Panikattacken und Nervosität auftreten.

Harnverhalt und Galaktorrhoe sind möglich.

Medikamente, die ebenfalls wie Cipralex den Wirkstoff Escitalopram enthalten: Entact, Escitalopram-Hexal, Escitalo-Mepha, Seroplex, Lexapro.
Das Medikament wurde von dem Pharmaunternehmen Lundbeck auf den Markt gebracht.

Wirksamkeit

Der Wirkstoff Escitalopram wurde in vielen Studien auf Wirksamkeit und Sicherheit getestet.

Die Wirksamkeit von Cipralex in 10 und 20 mg Dosis pro Tag wurde z.B. mit Citalopram und Placebo bei moderaten bis starken Depressionen untersucht. Es zeigten sich signifikante Unterschiede zu Placebo (schon in der 1. Behandlungswoche) und Citalopram (ab 4.Woche).

Laut der Studie profitierten nicht nur schwer depressive Patienten von einer schnellen Wirkung, auch Patienten mit Ängsten, inneren Spannungszuständen ließen unter der Therapie mit Escitalopram rasch nach. Die Befunde berichten auch über eine verbesserte Verträglichkeit, da eine geringere Dosis verabreicht werden konnte.

Auch mit Venlafaxin verglichen war das Medikament erfolgreich, so die Studienautorin Dr. Barbara Hochstrasser. Das zeigte eine Forschungsarbeit zur Behandlung von leichter bis moderater klinischer Depression, wobei die Teilnehmer 8 Wochen entweder Cipralex (10-20mg) oder 75-150mg Venlafaxin einnahmen. Die Ansprechrate betrug bei beiden Arzneimitteln mind. 80%.

Die Studie stellte eine schneller eintretende Wirkung von Escitalopram und eine früher einsetzende anhaltende Reduktion der Depressionssymptome fest. Es gab auch weniger Nebenwirkungen als unter Venlafaxin.

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte / Kommentare zu diesem Thema.

Weitere Forschungsartikel, News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter