Cipramil

Citalopram SSRI: Antidepressivum - Psychopharmaka

Wirkung

Cipramil
Wirkstoff ist Citalopram; es gehört zu der Wirkstoffgruppe der SSRI.
Dieses Psychopharmakon gehört zur Kategorie Antidepressiva; es wird also gegen Depressionen eingesetzt.
Das Medikament wird verkauft in Deutschland.

Mögliche Nebenwirkungen

Sehr häufig sind bei Cipramil anzutreffen:

Häufig anzutreffende unerwünschte Wirkungen sind:

Gelegentlich vorkommend bei Cipramil sind

Selten auftretende Nebenwirkungen:

Sehr selten auftretende Nebenwirkungen sind

Beim Absetzen des Medikaments können folgende Symptome auftreten:

Handelsnamen

Medikamente, die ebenfalls wie Cipramil den Wirkstoff Citalopram enthalten:

  1. Alutan,
  2. Citadura,
  3. Citalo-Q,
  4. Citalostad,
  5. Citarcana,
  6. Claropram,
  7. Futuril,
  8. CitaLich,
  9. Citalon,
  10. Citor,
  11. Eostar,
  12. Pram,
  13. Rudopram,
  14. Serital,
  15. Seropram.

Risiko für dosisabhängige QT-Intervall-Verlängerung

Das BfArM, Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, hat einen "Rote-Hand-Brief" zu Cipramil (Wirkstoff ist Citalopram - Citalopramhydrobromid / Citalopramhydrochlorid) herausgegeben. Danach besteht ein Risiko für dosisabhängige QT-Intervall-Verlängerung.

QT-Intervall oder QT-Zeit ist der Abstand zwischen dem Anfang der Q-Zacke und dem Ende der T-Welle (EKG).
Long-QT-Syndrom ist eine seltene, lebensgefährliche Krankheit, die bei sonst herzgesunden Menschen zum plötzlichen Herztod führen kann. QT-Intervall-Verlängerung bzw. QT-Zeit-Verlängerung wird entweder vererbt oder erworben (eben durch bestimmte Arzneimittel wie Citalopram).

Die BrArM gibt Hinweise für die Verlängerung des QT-Intervalls und den geänderten Dosisempfehlungen für Cipramil bzw. Citalopram. Die Empfehlungen gelten auch für alle Generika von Cipramil (und werden von der BfArM umgesetzt).
Cipramil ist ein SSRI (Selektiver Serotonin-Wiederaufnahmehemmer) Antidepressivum und wird in anderen Ländern unter anderen Namen vertrieben: Seropram in Österreich und der Schweiz, Cipram weltweit, Celexa in den USA und Kanada.

Zusammenfassung der Warnung bzw. Hinweise zu Cipramil:

Es gibt einen Zusammenhang zwischen Citalopram und dosisabhängiger QT-Intervall-Verlängerung.

Die maximale Dosis Cipramil / Citalopram darf jetzt 40 mg täglich nicht überschreiten. Bei älteren Personen und Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion beträgt sie nur noch 20 mg täglich.

Citalopram / Cipramil ist kontraindiziert bei Patienten mit angeborenem Long-QT-Syndrom oder QT-Intervall-Verlängerung; und ebenfalls kontraindiziert bei gleichzeitiger Anwendung mit anderen Medikamenten, die auch das QT-Intervall verlängern. Vorsicht: Patienten mit Risiko für Torsade-de-Pointes-Tachykardie, z.B. bei denen mit Herzinsuffizienz, einem Myokardinfarkt, Bradyarrhythmien oder bei Neigung zu Hypokaliämie oder Hypomagnesiämie.

Patienten sollen sofort einen Arzt aufsuchen, wenn sie Symptome einer anormalen Herzfrequenz o-der Herzrhythmus feststellen.

Citalopram darf nur in Absprache mit dem Arzt abgesetzt oder die Dosis verändern oder reduziert werden, da bei plötzlichem Absetzen von Citalopram Absetzsymptome auftreten können.

Ärzte sollen nun die maximale Tagesdosis an Cipramil bei ihren Patienten langsam verringern. Es wurde auch von anderen Selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern, wie des S-Enantiomers von Citalopram (Escitalopram), Vorkommen von QT-Intervall-Verlängerung berichtet.

© PSYLEX.de - Quelle: BfArM, November 2011

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte / Kommentare zu diesem Thema.

Weitere News und Forschung

Update: April 2012
Die FDA gibt in einer erneuten Warnung zu Celexa (bzw. Cipramil) neue Empfehlungen zur Dosierung und Verwendung von Citalopram heraus
zum Artikel.
AD Seropram und gefährlicher Herzrhythmus

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter