Dogmatil

Sulpirid: Neuroleptikum, Antidepressivum - Psychopharmaka

Wirkung

Dogmatil
Wirkstoff: Sulpirid
Wirkstoffgruppe: atypische Neuroleptika; Wirkweise auf das Nervensystem / die Psyche als: Neuroleptikum, Antidepressivum, Medikament gegen Schwindel
Arzneimittel ist zugelassen und wird verkauft in Österreich, der Schweiz und in Deutschland.

Indikation, Anwendung bei: Depressionen, Schizophrenie, Schwindel.

Nebenwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen:

Häufig bei Dogmatil:

Gelegentlich bei Dogmatil: Extrapyramidal-motorische Störung, z.B. medikamentöses Parkinson-Syndrom (Tremor, Rigor, Akinese) im Extremitätenbereich, Gesichtsbereich; Frühdyskinesien, Spätdyskinesien (Frauen und ältere Menschen). Erregungszustand mit innerer Unruhe und Unfähigkeit zu Sitzen (Akathisie), Nervosität, Schlafstörung, Konzentrationsstörung, Sehstörung, Miktionsstörung, Appetitsteigerung Gewichtszunahme, Blutdruckabfall, Blutdrucksteigerung.

Weitere Nebenwirkungen, Infos etc. sind unter der aktiven Substanz Sulpirid zu finden.

Medikamente, die wie Dogmatil den Wirkstoff Sulpirid enthalten: Arminol, Meresa, Neogama, Sulpivert, Vertigo-meresa, Vertigo-neogama.

Erfahrungen, Kommentare, Fragen

Jemand Ahnung davon?

30.09.2017 Kommentar von entgiftung:

Hallo,
Ich habe viele verschiedene Medikamente (für verschiedene Dinge) verschrieben bekommen: Dihydrocodein, Diazepam, Trevilor, Fluoxetin, Amitriptylin, Lorazepam und etwas namens Sulpirid (Dogmatil).

Ich habe beschlossen, es nicht zu nehmen, nachdem ich die Nebenwirkungen gelesen habe. Es wird als antipsychotisch und starkes Beruhigungsmittel bezeichnet.

Ich bin nicht psychotisch und nicht schizophren. Nimmt es jemand oder weiß, warum es verschrieben wurde? Ist es stärker oder ähnlich stark wie Diazepam?

29.10.2017 Kommentar von esuoml-kcim:

Das ist ein ziemlicher Mix, den du da nimmst - ein Opioid-Schmerzmittel, 3 Antidepressiva (SNRI, SSRI und ein trizyklisches Antidepressivum), 2 Benzodiazepin und ein Neuroleptikum.

Sulpirid (Dogmatil) ist ein recht vielseitiges Medikament, das bei niedrigen Dosen (zwei- bis vierhundert mg) zur Behandlung der sogenannten "negativen" Symptomen bei psychotischen Erkrankungen, d. h. bei zurückgezogenen, hochgradig introspektiv, depressiv und beunruhigten Geisteszuständen. Bei diesen Dosen kann es eine aktivierende Wirkung haben, kann Linderung von den problematischen Gedankengängen verschaffen ohne die sedativen und Nebenwirkungen höherer Dosen.

Niedrigdosierte Neuroleptika werden manchmal als Alternative zu Benzodiazepinen zur Behandlung von Agitation und Angstzuständen eingesetzt, die ironischerweise Nebenwirkungen von Antipsychotika und Antidepressiva sein können. Valium wird oft als Gegenmittel gegen das Restless-Legs-Syndrom eingesetzt, die manchmal durch Neuroleptika und Antidepressiva entstehen, sowie als Anxiolytikum und Schlafhilfe, was du wahrscheinlich nach dem Prozac und Efexor, beide ziemlich wirkungsvolle Stimulanzien brauchen wirst - obwohl Amitriptylin auch eine sedierende Wirkung bei einer bestimmten Stelle haben kann; hilft also auch zu schlafen.

Wenn es dir nichts ausmacht, dass ich frage: Welche Dosen nimmst du und wann, was genau versucht dein Arzt zu behandeln, und hat er/sie erklärt, warum diese Uppers, Downers und andere verschrieben wurden? Hab keine Angst deinen Arzt danach zu fragen - es ist dein Nervensystem und dein Kopf, mit dem der Arzt da herumexperimentiert.
Und Mehrfachmedikamention kann auch mit verschriebenen Medikamenten gefährlich sein.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

07.10.2014 - Kommentar von Trudi:

Ein älteres Mitglied meiner Familie nimmt seit vielen Jahren Dogmatil und setzt ganz auf dieses Medikament und im Moment hat sie wirklich zu kämpfen und ist in keiner guten Verfassung. Kann mir jemand helfen? Sie nimmt noch andere Medikamente für verschiedene Krankheiten, einschließlich Antiemetika, gegen Cholesterol und Arthritis Probleme; sie nimmt die Arzneimittel alle zur gleichen Zeit. Ist es möglich, dass einige Medikamente Wechselwirkungen haben oder nicht richtig im Organismus ankommen, und so nicht funktionieren?

29.10.2014 - Frage - Kommentar von F.H.:

Leider ist bei Ihrer Schilderung unklar, was sich scheinbar verschlechtert hat oder ob z.B. die Wirkung von Dogmatil nachgelassen hat. Welche Beschwerden stehen denn jetzt im Vordergrund?

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter