Fluvoxamin

Antidepressivum - Psychopharmaka

Chemische Strukturformel von Fluvoxamin
Chemische Strukturformel

Wirkung

Einordnung unter: Psychoanaleptika, Antidepressiva, Selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer.

Fluvoxamin / Fluvoxaminmaleat
Wirkstoffgruppe: Selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI)
Wirkung auf die Psyche als: Antidepressivum
Medikament ist zugelassen und wird verkauft in Österreich und Deutschland.

Nebenwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen:

Sehr häufig bei Fluvoxamin: Übelkeit.

Häufig bei Fluvoxamin: Verstopfung (Obstipation), Bauchschmerzen, Dyspepsie, Magen-Darm-Beschwerden, Diarrhoe, Palpitationen, Schwäche, Somnolenz, Hypokinesie, Nervosität, Angstgefühle, Tremor, Kopfschmerzen, Erbrechen, Mundtrockenheit, Schlaflosigkeit, Benommenheit, Anorexie, Vertigo, Schwitzen, Erregungszustände, Denkstörungen, Unwohlsein, Gewichtszunahme.

Gelegentlich bei Fluvoxamin: Verwirrtheit, orthostatische Hypotonie, Dystonie, Arthralgie, Myalgie, Ataxie, verzögerte Ejakulation, Exanthem, Pruritus.

Selten bei Fluvoxamin: Tachykardie, Leberfunktionsstörungen, extrapyramidales Syndrom, bullöse Dermatosen, Manie, Photosensibilisierung, Krämpfe, Halluzination, Hyponatriämie, Galaktorrhoe, abnorme Blutungen (Ekchymose, Purpura). Nach Absetzen: Benommenheit, Kopfschmerzen, Übelkeit, Parästhesien (siehe auch Parästhesie), Angstgefühle. Abruptes Absetzen von Fluvoxamin vermeiden.

Warnhinweise und Beschränkungen

Gegenanzeigen

Fluvoxamin nicht anwenden bei: Überempfindlichkeit gegen Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile. Kombination mit MAO-Hemmern. Nicht innerhalb 2 Wochen nach Beendigung einer Therapie mit MAO-Hemmern. Therapie mit MAO-Hemmern erst frühestens 5 Wochen nach Beendigung der Fluvoxamin-Therapie beginnen. Kombination meiden mit Tizanidin: Erhöhung der AUC von Tizanidin auf das 33fache; kontraindiziert.

Anwendungsbeschränkungen

Fluvoxamin nur bedingt anwenden wenn: Alter über 65 Jahre oder unter 18 Jahren. Instabiles Anfallsleiden, Manie/Hypomanie in der Vorgeschichte, akute Herzerkrankung, gleichzeitig Einnahme von oralen Antikoagulantien, AM die die Plättchenfunktion beeinflussen (z.B. atypische Neuroleptika wie Clozapin, Phenothiazin-Derivate, trizyklische Antidepressiva, ASS, NSAR), andere Substanzen die ein Blutungsrisiko erhöhen. Bei bipolarer Störung, Blutungsneigung, akutes Engwinkelglaukom, Exsikkose, Fruktose-Intoleranz...Glukose-Galaktose-Malabsorption...Saccharase-Isomaltase-Mangel (wenn Hilfsstoff Saccharose enthalten ist), Epilepsie (auch in der Vorgeschichte). Blutungen in der Vorgeschichte, Elektrokrampfbehandlung, Leberfunktionsstörungen, Diabetes. Hyponatriämie, Suizidalität.

In der Schwangerschaft: Sorgf. Nutzen-Risiko-Abwägung, wenn nicht sogar kontraindiziert.
Während der Stillzeit: kontraindiziert - vorher Abstillen.

Wechselwirkungen

Folgende Medikamente zeigen Wechselwirkungen bei gleichzeitiger Einnahme von Fluvoxamin bzw. der Präparate, die den Wirkstoff enthalten:

MAO-Hemmer einschließlich Linezolid.
Arzneimittel, die über CYP1A2, CYP2C und CYP3A4 metabolisiert werden, z.B. TCA (Clomipramin, Imipramin, Amitriptylin), Neuroleptika (Clozapin, Olanzapin), Tacrin, Theophyllin, Methadon, Mexiletin.
Warfarin, Thioridazin, Propanolol, Ropinirol, Phenytoin, Terfenadin, Astemizol, Cisaprid, Carbamazepin, Ciclosporin, oxidat. metabol. Benzodiazepinderivate (z.B. Triazolam, Midazolam, Alprazolam, Diazepam).
Serotonerge Wirkstoffe einschließlich Triptane, Tramadol, SSRI, Johanniskraut.
Lithium, orale Antikoagulantien, Alkohol, coffeinhaltige Getränke.

Medikamente, die den Wirkstoff Fluvoxamin enthalten: Felixsan, Fevarin, Flox-ex, Floxyfral, FluvoHexal, Fluvoxadura, Luvox.

Erfahrungen, Kommentare, Fragen

09.09.2014 - Erfahrungen? - Kommentar von xeni:

Hallo, ich stehe vor der Entscheidung Fevarin/Fluvoxamin zu nehmen. Mir machen aber die Nebenwirkungen total Angst. Auch überhaupt Medikamente schlucken zu müssen. Ist es nicht auch so, dass wenn man damit angefangen hat, gar nicht mehr davon loskommt? Hat vielleicht jemand Erfahrungen mit diesem Medikament oder einem ähnlichen? Oder hat jemand ein paar gute Ratschläge, wie man mit solchen Antidepressiva am besten umgehen sollte?!Danke

07.01.2015 - re: Erfahrungen - Kommentar von faceless:
Das Medikament wirkte bei ziemlich gut, aber ich bekam dadurch seltsamerweise ziemlich starke Zahnschmerzen. Das war wirklich ärgerlich, also hab ich es abgesetzt. Es wirkte toll gegen meine soziale Phobie aber das ging dann so doch nicht. Ein tolles Medikament.

09.01.2015 - Schlimme Erfahrung gemacht - Kommentar von uh847:
Ich hab auch eine soziale Phobie und hab dieses Medikament als erstes bekommen. Ich nahm 100mg Fluvoxamin täglich und Clonazepam, um besser schlafen zu können. Nach sieben Tagen sollte ich auf 150mg gehen, aber dazu kam es dann nicht mehr.

Meine Erfahrung mit dem Medi dauerte 6 Tage lang und ich fühlte mich wie eine Pflanze, konnte nicht viel mehr tun, als die Wand anstarren. Am sechsten Tag fing für mich die Hölle an (Entzug) konnte nicht essen, trinken, oder die Augen offen halten.

Neue Forschungsergebnisse zu Fluvoxamin:

AD während Schwangerschaft gefährlich.
Grauer Star durch Selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter