Ludiomil

Maprotilin: Antidepressivum - Psychopharmaka

Wirkung, Anwendung

Wechselwirkungen von Ludiomil

Ludiomil
Wirkstoff: Maprotilin
Wirkung auf Organismus als: Antidepressivum; Tetrazyklisches Antidepressivum (Tetrazyklika)
Medikament ist zugelassen und wird verkauft in Österreich, der Schweiz und in Deutschland.

Mögliche Nebenwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen:

Häufig bei Ludiomil: Benommenheit, Müdigkeit, Schläfrigkeit, Mundtrockenheit, Akkommodationsstörungen, Obstipation, verschwommes Sehen, erschwertes Wasserlassen, Harnverhalten, Unruhe, Schwindelgefühl, Myoklonien, Erregungszustände. Gelegentlich bei Ludiomil: Aggressivität, Albträume, Schlaflosigkeit, Konzentrationsstörungen, Appetitsteigerung, Gewichtszunahme, Tagessedation, Verstärkung depressiver Symptome, Gedächtnisstörung, Hautreaktionen (Exanthem, Nesselsucht evtl. m. Fieber, Photosensibilität, Verdauungsstörungen, sexu. Störungen (Libido-, Potenzstörung), Palpitationen, Parästhesien, Hitzewallungen, Ohnmacht, Petechien.

Selten bei Ludiomil: Tremor, Arzneimittelfieber, Ataxie, Dysarthrie, Hypertonie/Hypotonie, Erregungsleitungsstörung Herz: Tachykardie, Herzarrhythmie, vorübergehende Änderungen T-Welle im EKG, Nervosität, Glaukomanfälle, Diarrhoe, Schwitzen, Ödeme, Verwirrtheitszustände, zerebrale Krampfanfälle.

Einzelfälle bei Ludiomil: Juckreiz, allergische Alveolitis (änderung Eosinophilien), dermale Vaskulitis, Erythem, Vergrößerung der männlichen Brustdrüsen, Austritt von Muttermilch aus der Brust, Geschmacksstörung, Abfall Muskelspannung, Haarausfall, Haarverlust, Gefühl verstopfte Nase, Bronchospasmen, Koordinationsstörungen, Dyskinesien, EEG-Veränderung, Aktivierung psychotischer Symptome, Depersonalisation, Erhöhung Leberfunktionswerten, Hepatitis (Ikterus), Leukopenie, Syndrom inadäquate Ausschüttung antidiuretisches Hormon (SIADH), Agranulozytose, Tinnitus, Thrombopenie, Eosinophilie, Zahnkaries, Stomatitis. Abruptes Absetzen bei Ludiomil: Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Schlafstörungen, Angst, Delir, Halluzinationen, Hypomanie, Manie.

Medikamente, die wie Ludiomil den Wirkstoff Maprotilin enthalten: Deprilept, Maprolu, Maprotilin.

Erfahrungen, Erfahrungsberichte

i love it

08.04.2019 Kommentar von hannakin:

hallo meine geehrten suchenden,

ich nehme ludiomil 75mg 0-0-0-1. Ich hasste medikamente und ärzte. Ich kämpfe schon sehr lange, bis endlich eine diagnose da war hatte ich alles verloren. Bipolar...hochdosiert und von diversen helfenden stellen nicht auf augenhöhe behandelt hätte ich fast mein kind und leben aufgegeben. Doch dann stellte ich mir eine diagnose und diskutierte sie mit fachärzten. Ich habe jetzt 50kg mehr. Doch seit ich privat zu einem FA gehe, der auch noch andere dinge gelten lässt, als pure wissenschaft. Psychosomatische Energeritk hilft mir mein Polytrauna auszuheilen. Es geht gut voran, nach 26 jahern kampf um hilfe. Seit 21 tagen nehme ich zusätzlich ludiomil 75mg. Ich hasse medikamenten nicht mehr, denn das hier hilft mir endlich. Ich fühle mich normal und immer stabiler.

Ich freue mich endlich einen FA zu haben, der mich auf augenhöhe behandelt, der mir zur seite steht. Seit langem kann ich wieder mamasein, wie ich es sein wollte. Ich denke ich werde auch wieder arbeiten können. Nun zumindest habe ich das gefühl ich könnte es in einiger zeit. Ich hatte lange keine hoffnung, jedoch kein vertrauen mehr in FÄ. Ich bin dankbar für meinen jetztig FA und PSE und Ludiomil 75mg, eine Kombination, die mir den silberstreif am horizont greifbar macht. Ihr lieben menschen, bitte gebt NIE auf wechselt lieber den FA. Ihr dürft sie in frage stellen, nervt sie bis ihr euer ziel erreicht habt, ein lebenswertes leben - EUER LEBEN.

Danke aus W.
Hannakin

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter