Milnacipran

Antidepressivum - Psychopharmaka

Wirkung

milnacipran Chemische Strukturformel
Bild: Chemische Strukturformel

Milnacipran
Wirkstoff: Milnacipran ist ein Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRI).
Wirkung auf die Psyche als: Antidepressivum und wird in den USA auch bei Fibromyalgie eingesetzt.

Nebenwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen bei Milnacipran:

Häufig: Schwindel, übermäßiges Schwitzen, Angstzustände, Hitzewallungen und Dysurie.

Weniger häufig bei Milnacipran: Übelkeit, Erbrechen, Mundtrockenheit, Verstopfung, Zittern, Herzklopfen und Agitiertheit. Bei Patienten mit kardiovaskulären Störungen oder unter gleichzeitiger kardiovaskulärer Therapie häufig kardiovaskuläre Nebenwirkungen (Hypertension, Hypotension, posturale Hypotension, Palpitationen).

In seltenen Fällen bei Milnacipran: serotoninerges Syndrom, mäßiger Anstieg der Transaminasen, Ausschlag.

Auch möglich bei Milnacipran: Suizidgefahr, Stimmungsumschwung mit manische Phasen, Delirium bei psychotischen Patienten, Angstzustände, Panikanfälle.

Bei Überdosierung von Milnacipran: Brechreiz, Übelkeit, übermäßiges Schwitzen, Verstopfung. Erbrechen, Atembeschwerden (Anfälle von Apnoe) und Tachykardie. Schläfrigkeit, Hyperkapnie, Bewußtseinsstörungen.

Medikamente, die den Wirkstoff Milnacipran enthalten: Dalcipran, Ixel, Milnaneurax.

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte / Kommentare zu diesem Thema.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter