Ritalin Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Methylphenidat - ADS und ADHS-Medikamente - Psychopharmaka

Ritalin Abhängigkeit

30.10.2014 - Kommentar von 23j:

Ich bin 23 Jahre und habe ADHS. Mir wurde Ritalin 10mg (9 Tabletten täglich) verschrieben. Ich wurde ich mit ADHS diagnostiziert, als ich 13 war, und habe die Medikamente genommen bis ich 19 war. Die Behandlung schien erfolgreich für 2 Jahre (Alter 13 bis 15) zu sein, im Alter von 15 wurde ich total abhängig von Ritalin. Ich nahm mindestens 30 bis 40 Tabletten pro Tag. Ich glaube, dass meine Abhängigkeit von der Überzeugung verursacht wurde, dass je mehr Tabletten ich nehme, desto normaler werde ich. Ich bin fest davon überzeugt, dass Methylphenidat mein Leben gerettet hat, aber es hat mich auch auf einen Weg zur Selbstzerstörung geführt, denn ich ergänzte mein Ritalin mit illegalen Drogen (alle Stimulanzien) meist Speed und Ecstasy. Ich bin jetzt 23 und ich vermisse es immer noch. Immer wenn ich im Haus meiner Eltern bin suche ich danach, obwohl ich weiß, dass da nichts sein kann. Ritalin war in meinem Fall nichts weiter als ein SCHNELLSCHUSS und hat mir langfristig psychische und physiologische Probleme gebracht. Ja, Ritalin funktioniert. Doch die Patienten auf Methylphenidat brauchen mehr Versorgung als nur eine Tablette. Ich glaube, dass es ein stärker strukturiertes Behandlungsprogramm für ADHS-Kranke geben muss. Noch wichtiger ist, dass die Betreuungspersonen der ADHS-Patienten mehr Informationen über die Erkrankung und mögliche Nebenwirkungen der Medikamente haben müssen. Meine Eltern verstehen immer noch nicht den Ernst meiner Methylphenidat-Hydrochlorid-Abhängigkeit. Da die Kinderärzte meinen Eltern versicherten, dass Ritalin nicht abhängig oder süchtigmachend ist.

Symptome Ritalinsucht

16.02.2014 - Kommentar von Rita:

Hallo, das ist ja alles schön und gut, aber wie äußern sich Ritalinsucht-Symptome? Weiß das jemand? Hat da jemand Erfahrungen? Was passiert, wenn man das Medikament absetzt? Kann man das überhaupt oder sollte man es lieber ausschleichen?

Entzugssymptome; wie lange dauert der Entzug?

22.09.2015 Kommentar von add:

Meine Erfahrungen: Ritalin bleibt im Körper bis zu 12 Stunden. Die Gesamtauswirkungen sofortigen Entzuges dauern in der Regel 4-8 Stunden, während die Nachwirkungen bis zu 12 Stunden dauern können. Insgesamt dauern die Auswirkungen von Ritalin retard in der Regel 12 Stunden, während die Restwirkung bis zu 24 Stunden andauern können. Sobald man den Entschluss gefasst hat, das Medikament zu stoppen, können die Entzugserscheinungen schon ein paar Stunden nachdem die Wirkung von Ritalin abgeklungen ist starten. Die häufigsten Symptome beim Absetzen sind:

Absetzsymptome
Agitation
Veränderung der Herzfrequenz
Depression
extreme Müdigkeit
Übelkeit
Nervosität
unangenehme Träume

Gegen Drogensucht (Cannabis)

28.09.2018 Kommentar von Jan-Hendrik B.:

Schönen Guten Tag,
ich war jahrelang Drogenabhängig (überwiegend Cannabis).
Seitdem ich mit Ritalin behandelt werde habe ich den Konsum komplett eingestellt, da mir bewusst war, dass Cannabis und MPH zusammen eine schlimme Wechselwirkung ergeben kann. Während des Cannabiskonsums habe ich stark an Craving gelitten. Ich rauchte einen nach dem anderen.
Vermutlich habe ich unterbewusst, mit aller Kraft versucht Dopamin auszuschütten, da durch die Funktionstörung nicht genügend Dopamin-Neurotransmitter in den synaptischen Spalt gelangten.

Ich hatte vor der ersten Einnahme Angst, dass ich meinen Cannabiskonsum nicht einstellen kann. Nach der ersten Einnahme hat sich das Verlangen nach Cannabis komplett eingestellt. Ich hoffe ich konnte Ihnen mit diesem Erfahrungsbericht helfen.

Freundliche Grüße
Jan-Hendrik B.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter