Tetramdura

Tetrazepam wirkt als Beruhigungsmittel - Psychopharmaka

Wirkung, Nebenwirkungen von Tetramdura

Wechselwirkungen von Tetramdura

Tetramdura
Wirkstoff, -gruppe: Tetrazepam Benzodiazepin
Wirkung auf Organismus als: Beruhigungsmittel, Muskelrelaxans
Medikament ist zugelassen und wird verkauft in Deutschland (Zulassung ruht seit 2013).

Mögliche Nebenwirkungen bei Tetramdura: Müdigkeit, Mattigkeit, verlangsamte Reaktionszeit.

Häufig bei Tetramdura: Schwindelgefühl, Benommenheit, gastrointestinale Beschwerden, Koordinationsstörung, Artikulationsstörungen.

Gelegentlich bei Tetramdura: allergische Hautreaktionen, Muskelschwäche.

Sehr selten bei Tetramdura: schwere Hautreaktionen, bei entsprechender Komedikation (Erythema multif., Stevens-Johnson-Syndrom, Lyell-Syndrom), übermäßiger Speichelfluss, Mundtrockenheit, verminderte Libido, Polydipsie, Miktionsstörungen, Menstruationsstörungen. Möglich bei Tetramdura: anterograde Amnesie, paradoxe Reaktionen (z.B. Erregungszustand, Wutanfälle, Angst, Einschlafstörung, Durchschlafstörung, vermehrte Muskelkrämpfe, Suizidgefahr, Halluzinationen), Abhängigkeit Entzugssymptome, Rebound-Phänomene; plötzliches Absetzen von Tetramdura: vermehrtes Träumen, Zittern, Schwitzen, Krampfanfälle, Entzugsdelir.

Medikamente, die wie Tetramdura den Wirkstoff Tetrazepam enthalten: Myospasmal, Mobiforton, Musapam, Musaril, Myolastan, Rilex, Spasmorelax, Tetra-saar, Tetrazep, Tetrazepam.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter