Tradon

Pemolin: Tranquilizer bei ADHS Psychostimulans - Psychopharmaka

Nebenwirkungen und Wirkung von Tradon

Wechselwirkungen von Tradon

Tradon
Wirkstoff: Pemolin
Wirkung auf die Psyche als: Psychostimulans
Medikament zugelassen und verkauft in Deutschland (inzwischen vom Markt genommen worden).

Mögliche Nebenwirkungen:

Häufig bei Tradon: Schlafprobleme, EinSchlafprobleme, Appetitlosigkeit.

Selten bei Tradon: Schwindel, Albträume, Angst, Lethargie, aplastische Anämie, Dyskinesien, Nystagmus.

In Einzelfällen bei Tradon: Wachstumsverzögerung und Gewichtsverlust Kindern. Motorische oder verbale Tics, Gilles-de-la-Tourette-Syndrom, steroetypes Verhalten und choreatische Bewegungsstörungen, manisches Syndrom. Nach Absetzen Depressionen. Weiterhin möglich bei Tradon: Krampfanfälle, psychomotorische Erregungszustände, Tremor, Herzklopfen.

Selten: Hautreaktionen, Kopfschmerzen, Benommenheit, Brechreiz, Magenbeschwerden. Weniger häufig bei Tradon: unnormale Erhöhung Leberenzymaktivität, dann sofortiger Therapieabbruch.

Einzelfälle bei Tradon: akutes tödliches Leberversagen, polymorphkernige Leukozytopenie.

Medikamente, die wie Tradon den Wirkstoff Pemolin enthalten: Pemolin.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter