Vareniclin bei Lungenerkrankung COPD

Partialagonist an Nikotinrezeptoren - Psychopharmaka

Medikamente gegen Nikotinabhängigkeit sicher für Patienten mit COPD

17.05.2017 Laut einer im Fachmagazin Thorax veröffentlichten Studie der Universitäten Edinburgh und Düsseldorf ist der Einsatz von Vareniclin (Handelsname ist Champix) und Bupropion zur Nikotinentwöhnung bei Patienten mit der Lungenerkrankung COPD sicher.

Chronisch obstruktive Lungenerkrankungen

COPD ist ein Sammelbegriff für gewöhnlich mit Tabakrauchen einhergehende Gruppe von Lungenerkrankungen mit Symptomen von u.a. Husten, Atemnot, Emphysem und chronischer Bronchitis.

lunge
Bild: kai stachowiak

Die Experten sagen, dass Rauchern mit COPD diese Medikamente verschrieben werden können, um die Progression der Krankheit zu verlangsamen. Ärzte sind bisher zurückhaltend bei den Verschreibungen gewesen, da die Medikamente im Verdacht standen, mit Herzerkrankungen und Depression in Verbindung zu stehen.

In der Studie wurden die Daten von 14.350 Menschen mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung - oder COPD - analysiert, die entweder Nikotinersatztherapie (N=10.426), Bupropion (N=350) oder Vareniclin (N=3.574) zwischen Januar 2007 und Juni 2012 erhielten.

Die Patienten wurden für 6 Monate auf kardiovaskuläre (d.h. ischämische Herzerkrankungen, Schlaganfall, Herzinsuffizienz, periphere Gefäßerkrankungen und Herzrhythmusstörungen) und neuropsychiatrische (d.h. Depressionen und selbstverletzendes Verhalten, Suizid) Ereignisse beobachtet.

Kein erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen

Weder Bupropion noch Vareniclin zeigten ein erhöhtes Risiko für unerwünschte Ereignisse im Vergleich zu Nikotinersatztherapie. Vareniclin war sogar mit einem signifikant verringertem Risiko für Herzinsuffizienz (HR = 0,56, 95% CI 0,34 bis 0,92) und Depression (HR = 0,73, 95% CI 0,61 bis 0,86) verbunden.

Professor Aziz Sheikh sagte: Vareniclin sei ein hoch wirksames Anti-Raucher-Medikament, und deshalb sei es beruhigend, dass es bei der Behandlung von Patienten mit COPD sicher sei.

Professor Daniel Kotz fügte hinzu, dass COPD irreversibel ist und sich im Laufe der Zeit verschlimmere. Der einzige belegte Weg die Progression der Krankheit zu stoppen, ist mit dem Rauchen aufzuhören.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Universität Edinburgh, Thorax - dx.doi.org/10.1136/thoraxjnl-2017-210067; Mai 2017

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte / Kommentare zu diesem Medikament.

Weitere Forschungsartikel, News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter