Analytische Psychologie / Psychotherapie

Psychotherapieformen - Behandlungsmethoden

Definition und Geschichte

Die analytische Psychologie (oder auch komplexe Psychologie genannt) wurde von C.G.Jung entwickelt und gehört zusammen mit der Psychoanalyse Sigmund Freud's und der Individualpsychologie Alfred Adler's zu der klassischen Tiefenpsychologie.
So basiert sie auf einem Modell der Tiefenpsychologie, des Zusammenhangs von unbewusstem und Bewußtsein des Individuums. Diesem Modell implementiert die komplexe Psychologie das kollektive unbewusste hinzu, in denen Prägungen und Auffassungensmuster aller Menschen vorkommen - die sogenannten Archetypen.

Die komplexe Psychologie hat ein psychodynamisches Konzept, psychische Prozesse wirken selbstregulierend: positiv - es finden selbstverwirklichende Lebensentwicklungen statt, oder negativ - es entstehen psychische Störungen.

So sieht sich denn auch die a. Psychologie (bzw. die analytische Psychotherapie) als Behandlungsform für psychische Störungen, aber auch als eine Form, die den Menschen Selbsterkenntnis und positive Entwicklung der Persönlichkeit bringen kann (Individuation).

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Weitere News aus der Forschung

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter