Individualpsychologie

Psychotherapieformen - Behandlungsmethoden

Begründer

Die Individualpsychologie wurde von Alfred Adler ins Leben gerufen. Sie ist eine der Basen aus denen Humanistische Psychologie, Familien-, Paar- und Gruppentherapie schöpfen. Die Individualpsychologie ist ebenso wie die analytische Psychologie aus der Psychoanalyse Freuds hervorgegangen; Wegbereiterin der Neopsychoanalyse.

Sie sieht den Menschen als soziales Wesen, das annehmbare kulturelle und erzieherische Entwicklungsmöglichkeiten hat und Solidarität zeigen kann. Das Gemeinschaftsgefühl ist zwar als Anlage vorhanden, muss aber von jedem erst erlernt werden.

Doch der Mensch wird von der Individualpsychologie auch immer als einzigartiges Wesen gesehen, das selbstverantwortlich und zielgerichtet handeln kann.

Aus ihr sind einige Begriffe in die Umgangssprache geschwappt, wie z.B.:
Gemeinschaftsgefühl: Jeder Mensch ist gegenüber anderen Menschen kooperativ eingestellt und fühlt sich ihnen zugehörig. Minderwertigkeitsgefühle
überkompensation: Das Steigern, der als vermeintlich schwach eingestuften Eigenschaften von einem selbst.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter