Kognitive Therapie

Psychotherapieformen - Behandlungsmethoden

Definition

Kognitive Therapie (KT; CT für Cognitive therapy) ist eine Form der Psychotherapie, die vom us-amerikanischen Psychiater Aaron T. Beck entwickelt wurde. KT ist einer der Therapieansätze in der größeren Gruppe der kognitiven Verhaltenstherapie (KVT) und wurde zuerst von Beck in den 1960er Jahren dargelegt.

Kognitive Therapie soll dem Patienten helfen, Schwierigkeiten durch die Identifizierung und Veränderung von dysfunktionalen Gedanken, Verhaltens und emotionalen Reaktionen, zu überwinden. Dies beinhaltet, dass Patienten geholfen wird, Fähigkeiten zur Veränderung von Überzeugungen zu entwickeln, verzerrtes Denken zu identifizieren, Beziehungen zu anderen in anderer Weise zu knüpfen, und Verhaltensweisen zu ändern. Die Behandlung basiert auf der Zusammenarbeit zwischen Patient und Therapeut.

Die kognitive Therapie ist nicht mit der kognitiven Verhaltenstherapie gleichzusetzen.

Eine spezielle Form dieser Intervention ist die achtsamkeitsbasierte KT.

Einsatz bei folgenden Erkrankungen

News und Forschung zur KT/CT

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter