Kunsttherapie bei Krebs

Psychotherapieformen - Behandlungsmethoden

Kunsttherapeutische Intervention verbessert psychische Gesundheit bei Krebspatienten

15.05.2013 Bei Krebspatienten kann Kunsttherapie für Verbesserungen der psychischen Verfassung und der Lebensqualität sorgen laut einer systematischen Überprüfung mehrerer Forschungsarbeiten.

Timothy W. Puetzs und Kollegen vom National Institutes of Health in Bethesda untersuchten die Wirkung von Kunsttherapie auf die psychische Gesundheit und Lebensqualität bei Krebspatienten. Sie schauten sich die Daten von 27 randomisierten Studien mit 1.576 Krebspatienten an, die während der Behandlung und bei der Nachuntersuchung bewertet wurden. Die Krebspatienten waren einer Kunsttherapie- oder Kontrollgruppe zugewiesen worden.

Schmerzen, Depression und Angst wurden reduziert

Die Forscher stellten fest, dass es während der Behandlung zu einer bedeutenden Reduktion der Angst, der Depression und der Schmerzen kam und zu einer Steigerung der Lebensqualität, wenn Kunsttherapie eingesetzt wurde.

Kunsttherapie bei Krebs
Kunsttherapeutische Triade

Bei der Nachtestung blieben die Schmerzen signifikant reduziert. Ebenso blieb auch die Angst auf einem niedrigeren Niveau bei den Krebspatienten, die Kunsttherapie erhielten, verglichen mit Patienten, die die übliche Fürsorge erhielten oder auf der Warteliste standen.

Am größten war die Verringerung der Schmerzen während der stationären Patientenbehandlung und in ambulanten Patienteneinrichtungen in homogenen Krebsgruppen. Heterogene Gruppen in ambulanten Patienteneinrichtungen erfuhren bedeutend geringere Reduktionen der Schmerzen.

Kunsttherapie wirksam

Diese Ansammlung der Belege zeigt, dass Kunsttherapie Symptome der Angst und Depressionn, und Schmerzen reduzieren, sowie für eine Zunahme der Lebensqualität bei Krebspatienten sorgen kann, schreiben die Autoren. Die Wirkungen waren aber stark vermindert bei der Nachtestung.

Quelle: National Institutes of Health, Mai 2013

Kunsttherapie kann Krebspatienten psychologische Hilfe bieten

30.04.2018 Kunsttherapie am Krankenbett kann Schmerzen, Ängste und Stimmungsschwankungen bei Krebspatienten reduzieren laut einer im European Journal of Cancer Care veröffentlichten Studie.

J.J. Saw von der Mayo Clinic School of Medicine in Rochester, Minn. und Kollegen untersuchten, ob eine kurze, von Kunstpädagogen unterstützte Intervention am Krankenbett die Stimmung verbessern und Schmerzen und Ängste bei 21 Patienten mit hämatologischen Malignomen verringern könne. Ziel der kunsttherapeutischen Intervention war es, für ca. 30 Minuten Kunsttechnik zu unterrichten.

krebs-psyche
Bild: PDPics (pixabay)

Die Psychologen fanden heraus, dass es zu einer deutlichen Zunahme der positiven Stimmung, sowie zu einer Abnahme der Schmerzen, der negativen Stimmung und Angst kam.

Die überwiegende Mehrheit der Patienten (95 Prozent) empfand die Kunsttherapie als eine insgesamt positive Erfahrung und wollte an zukünftigen kunstbasierten Interventionen teilnehmen (85 Prozent).

Diese leicht zugängliche Erfahrung, die von Künstlern innerhalb der Gemeinschaft angeboten wird, kann als Ergänzung zu herkömmlichen Behandlungen bei Patienten mit krebsbedingten Stimmungssymptomen und Schmerzen betrachtet werden, schreiben die Autoren.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: European Journal of Cancer Care - https://doi.org/10.1111/ecc.12852

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Weitere News aus der Forschung

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter