Psychotherapie: Online, Internet

Psychotherapieformen - Behandlungsmethoden

Online-Therapie erfolgreich bei Behandlung von Depression und Angststörungen

13.05.2016 Forscher von der Universität Pittsburgh zeigen, dass kognitive Verhaltenstherapie übers Internet - online computerized cognitive behavioral therapy (CCBT) - allein und in Kombination mit einer Internet-Selbsthilfegruppe (ISG) eine wirksamere Behandlung bei Angststörung und Depression ist als die übliche primäre Versorgung durch Ärzte.

Die vorläufigen Ergebnisse wurden auf der Jahresversammlung der Society of General Internal Medicine (SGIM) in Hollywood, Florida präsentiert.

Die von den National Institutes of Mental Health finanzierte Studie mit 704 depressiven und angstgestörten Patienten im Alter zwischen 18 und 75 Jahren wurde zwischen August 2012 und September 2014 durchgeführt. Die Teilnehmer wurden randomisiert einer von drei Gruppen zugeteilt:

online-behandlung

Nach sechs Monaten zeigten die mit CCBT online behandelten Patienten deutliche Verbesserungen bei Stimmung und Angstsymptomen, und an je mehr CCBT-Sitzungen sie teilnahmen, desto größer waren die Verbesserungen bei depressiven und Angstsymptomen.

Online-Selbsthilfegruppe

Obwohl die Patienten der CCBT + ISG Gruppe ähnliche Gesamtverbesserungen bei Depression und Ängstlichkeit im Vergleich zur CCBT-Gruppe hatten, zeigte eine sekundäre Analyse, dass diejenigen, die sich zusätzlich intensiver mit der Online-Selbsthilfegruppe beschäftigten, auch eher größere Verbesserungen bei den Symptomen berichteten.

Mehrere Programme, die online kognitive Verhaltenstherapie anboten, haben sich als ebenso wirksam erwiesen wie persönliche kognitive Verhaltenstherapie bei der Behandlung von Angst- und depressiven Symptomen, aber in den USA [wie in Deutschland] ist Online-Psychotherapie weitgehend unbekannt und wird wenig oder gar nicht angeboten, sagte Studienautor Dr. Bruce L. Rollman.

"Unsere Studienergebnisse haben wichtige Implikationen, für eine Umgestaltung der Form, wie psychologische Hilfe angeboten wird", sagte Rollman. Depressiven und ängstlichen Patienten den Zugang zu Online-Therapien zu ermöglichen, könnte eine effektive Möglichkeit sein, den Betroffenen psychologisch zu helfen - insbesondere denjenigen, die nur einen eingeschränkten Zugang zu persönlichen Therapie-Angeboten haben, sagte er.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Universität Pittsburgh; Mai 2016

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Ähnliche Artikel

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter