Tai-Chi Chuan (Psyche, Psychotherapie)

News aus der Forschung zu den Auswirkungen von Tai-Chi auf die Psyche, Psychologie und das Gehirn von Menschen.

Psychotherapeutische Interventionen

Tai-Chi bei Parkinson-Krankheit

Bei Patienten mit leichter bis mittelschwerer Parkinson-Krankheit, kann Tai-Chi - im Vergleich zu Widerstandstraining oder Stretching - Gleichgewichtsbeeinträchtigungen reduzieren laut einer in der 9. Februar Ausgabe des New England Journal of Medicines herausgegebenen Studie.

Gleichgewicht

Fuzhong Li, Ph.D. vom Oregon Research Institute in Eugene, und Kollegen führten eine randomisierte (zufällige) Untersuchung durch, um zu erforschen, ob Tai-Chi posturale Kontrolle bei Patienten mit Stufe 1 bis 4 Parkinson-Krankheit auf der Hoehn und Yahr Skala verbessern kann.

Eine Gesamtzahl von 195 Patienten wurde zufällig eingeteilt, an 60-minütigen Übungen zweimal die Woche 24 Wochen lang teilzunehmen; die Gruppen machten dann entweder Tai-Chi, Widerstandstraining oder Stretching. Die Änderungen zum Ausgangsniveau im limits-of-stability test (Grenzen der Stabilität Test) waren die Hauptergebnis-Maße.

Maximalexkursion, Richtungskontrolle


Bild: Natalija Tschelej-Kreibich

Die Forscher stellten fest, dass die Tai-Chi-Gruppe konsistent besser abschnitt als die Widerstandstraining- und die Stretching-Gruppen in der Maximalexkursion (die Differenz zwischen den Gruppen in den Änderungen vom Ausgangsniveau belief sich auf 5,55 bzw. 11,98 Prozent) und Richtungskontrolle (10,45 bzw. 11,38 Prozent).

Bei allen sekundären Ergebnissen schnitt die Tai-Chi-Gruppe besser ab als die Stretchinggruppe; bei Schrittlänge und funktioneller Reichweite schnitt Tai-Chi besser ab als die Widerstandstrainingsgruppe.

Es gab ein geringeres Auftreten von Stürzen bei den Patienten in der Tai-Chi-Gruppe verglichen mit jenen in der Stretchinggruppe, aber nicht im Vergleich mit der Widerstandstrainingsgruppe.

Drei Monate nach der Intervention konnten die Wirkungen von Tai-Chi immer noch gemessen werden.

Tai-Chi scheint als eine eigenständige Verhaltensintervention wirksam zu sein, die posturale

Stabilität und funktionellen Fähigkeiten bei Menschen mit Parkinson-Krankheit zu verbessern, schreiben die Autoren.
Quelle: New England Journal of Medicines, Februar 2012

Tai Chi und psychische Gesundheit

Gesundheit der Psyche

Eine Untersuchung von 40 Studien zur Verbesserung der psychischen Gesundheit gibt eine leicht positive Empfehlung für die Ausübung von Tai Chi, einer low-impact Kampfsportart.

Gut für die psychische Gesundheit

Die Technik ist verbunden mit der Reduktion von Stress, Angst, Depression und der Verbesserung der Stimmung bei gesunden Leuten als auch bei Menschen mit chronischen Erkrankungen.

Die systematische Übersicht des Berichts wurde in der Zeitschrift BMC Complementary and Alternative Medicine herausgegeben. Er besagt, dass obwohl Tai Chi positive psychologische Wirkungen zu haben scheint, weitere randomisierte Studien erforderlich sind.

Dr. Chenchen Wang, außerordentliche Professorin am Tufts Medical Center, Tufts University School of Medicine in Massachusetts, arbeitete mit einem Team von Forschern, um die Ergebnisse der Studien, einschließlich 17 randomisierter kontrollierter Untersuchungen zusammenzufassen, um die Auswirkungen auf die psychische Gesundheit von Tai Chi klarzustellen.

Reduktion von Stress, Angst und Depression

Sie sagte, Tai chi, die chinesische low-impact Geist-Körperübung, wird seit Jahrhunderten für Gesundheit und Fitness im Osten ausgeübt und gewinnt gegenwärtig immer mehr Beliebtheit im Westen. Man glaubt, dass Tai Chi die Stimmung verbessern und das allgemeine psychologische Wohlbefinden anheben kann, aber überzeugende Belege sind bisher nicht ausreichend vorhanden.

Wang und ihre Kollegen stellten fest, dass die Ausübung von Tai Chi verbunden ist mit reduziertem Stress, Angst, Depression und Stimmungsstörungen und einem gesteigertem Selbstbewusstsein.

Wang sagte, detailliertere Kenntnis über die physiologischen und psychologischen Wirkungen der Tai Chi Übungen kann zu neuen Ansätzen führen, um die Gesundheit zu fördern und chronische Erkrankungen zu behandeln.

Quelle: BioMed Central, Mai 2010

Tai Chi verhindert Stürze, verbessert psychische Gesundheit bei Senioren

Tai Chi hilft, das Risiko von Stürzen bei älteren Menschen zu reduzieren, und verbessert auch ihre psychische Gesundheit, sagt eine neue Studie.

Jedoch hilft diese(r) alte chinesische Kampfsport/Übung nicht, die Symptome von Krebs oder rheumatischer Arthritis mildern, laut den Forschern, die 35 überprüfungen analysierten, die die Gesundheitswirkungen von Tai Chi beurteilen.

Die Studien zu englischen, chinesischen und koreanischen Datenbanken sahen sich die Wirkung von Tai Chi auf eine Vielfalt von Krankheiten an, wie Diabetes, hohen Blutdruck, Krebs, Osteoarthritis, Parkinson-Krankheit, muskuloskeletalen Schmerz, rheumatische Arthritis, Osteoporose und Herz-Kreislauf-Erkrankung.

Einige der Untersuchungen prüften auch Tai Chis Wirkung auf die psychische Verfassung, Balance und Sturz-Verhütung, Muskelkraft, Flexibilität und aerobe Kapazität.

Sturzprävention und psychisches Wohlbefinden

Die Befunde über Tai Chis Wirkungen waren für eine Anzahl von Erkrankungen widersprüchlich, aber es schien klare Belege zu geben, dass sie einen Nutzen für das Allgemeinbefinden für ältere Leute anbietet, und effektiv bei der Sturzprävention war und die psychische Gesundheit verbesserte laut den Studienautoren Myeong Soo Lee vom Korea Institute of Oriental Medicines in Südkorea und Dr. Edzard Ernst von der Universität Exeter in England.

Die Studienbefunde wurden online am 16. Mai vor der Veröffentlichung in einer bevorstehenden Druckausgabe des British Journal of Sports Medicines freigegeben.

"Unser Überblick zeigt, dass Tai Chi, das tiefe Atmung und Entspannung mit langsamen und sanften Bewegungen verbindet, übungsbasierte Vorteile für Sturzprävention und Verbesserung der Balance älterer Leute, wie auch einige meditative Wirkungen für die Verbesserung der psychischen Gesundheit bieten kann", schrieben die Studienautoren.

"Wir empfehlen Tai Chi für ältere Menschen wegen seiner verschiedenen positiven physischen und psychologischen Effekte. Jedoch dürfte Tai Chi nicht wirksam bei der Behandlung von Entzündungs-Krankheiten und kardiorespiratorischen Störungen sein", schlossen sie.
Quelle: British Journal of Sports Medicines, Juni 2011

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Weitere Artikel, News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter