Kognitive Verhaltenstherapie als Kurztherapie

Psychotherapieformen - Behandlungsmethoden

Kurztherapie wirksam

Eine neue Studie aus dem Vereinigten Königreich (ein Land, in dem 66 Prozent aller Ärzte Primärversorger (Hausärzte) sind) ergab, dass Kurztherapie in solchen Settings wirksam Angst und Depression behandeln kann.

Kurztherapie von Angststörung und Depression

Die Forscher, die die Studie in der Zeitschrift BMC Medicine veröffentlichten, fanden auch, dass kognitive Verhaltenstherapie am wirksamsten bei der Behandlung von Angststörungen ist, kognitive Verhaltenstherapie, Problemlösungstherapie (problem solving therapy - PST) und psychologische Beratungen alle gleich wirksam waren bei der Behandlung von Depression, und bei Angststörung zusammen mit einer depressiven Störung auftretend.

Gegenwärtig sind ein Drittel der Ärzte in den USA Primärversorger, definiert als Familienpraxen, Pädiatrien und Innere medizinische Spezialisten.

John Cape arbeitete mit einem Team von Forschern des University College London, um die Ergebnisse von 34 Studien zusammenzulegen, die 3.962 Patienten betrafen.

Kurze kognitive Verhaltenstherapie bei Angststörung

Er sagte, "unsere Metaanalyse legt nahe, dass kurze kognitive Verhaltenstherapie, psychologische Beratungen und die Problemlösungstherapie PST alle wirksam bei der Behandlung der Depression und dem Mix aus Angststörung und Depression waren. Es wurde kein bedeutsamer Unterschied zwischen kognitiver Verhaltenstherapie, psychologischer Beratung und problem solving therapy bei der Metaregression gefunden bei der Kontrolle der Diagnosen."

Kurztherapie nur in Primärversorgung ratsam

Psychotherapie innerhalb der Primärversorgungseinrichtungen für Depression und Angst ist normalerweise kurz. In dem Vereinigten Königreich zum Beispiel sind sechs Sitzungen eine normale Behandlungslänge.

Die Forscher stellten fest, dass solche kurzen Therapien bei routinemäßiger Anwendung in der Primärversorgung wirksam sind, aber sie warnen, dass die Wirkungsgrößen niedrig sind, wenn sie mit Patienten verglichen werden, die diese Behandlungen über eine längere Dauer in der sekundären Versorgung erhalten.

Über diese Ergebnisse sagte Cape, "während unsere Studie zeigt, dass kurze kognitive Verhaltenstherapie gegen Angststörungen besonders wirksam zu sein scheint, sind die Unterschiede zwischen kurzer kognitiver Verhaltenstherapie, psychologischer Beratung und problem solving therapy - PST bei der Behandlung von Depression und Angst verbunden mit Depression geringer."

Quelle: BMC Medicine, Juli 2010

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte / Kommentare zu diesem Thema.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter