Yoga und Körperbild, Körperzufriedenheit

Studie untersuchte den Einfluss von Yoga auf das Körperselbstbild

17.11.2018 Körperunzufriedenheit ist bei jungen Erwachsenen weit verbreitet und führt oft zu schwerwiegenden gesundheitlichen psychischen und körperlichen Folgen, einschließlich Essstörungen, Gewichtszunahme und eine schlechte psychologische Gesundheit.

Um das Problem anzugehen, untersuchten Forscher um Dianne Neumark-Sztainer von der Universität Minnesota School of Public Health, wie Yoga dazu beitragen kann, dass Menschen ein besseres Körperbild erhalten.

Die in der Zeitschrift Body Image veröffentlichte Studie befragte 46 junge Erwachsene, die im vergangenen Jahr durchschnittlich mindestens 30 Minuten pro Woche Yoga praktizierten. Die Erwachsenen wurden aus einer jahrzehntelangen Studie ausgewählt, die die Gesundheit und das psychische Wohlbefinden von Tausenden von Teilnehmern ab der Pubertät verfolgt.

Einfluss auf die Körperzufriedenheit

yoga-maennchen
Bild: Peggy und Marco Lachmann-Anke

Die psychologische Studie ergab:

Vergleich mit anderen

Menschen, die das Gefühl hatten, dass Yoga ihrem Körperselbstbild schade, sagten vor allem, dass es darauf zurückzuführen sei, sich mit der körperlichen Erscheinung oder Leistung anderer im Unterricht zu vergleichen.

Die Ergebnisse dieser Studie geben einen guten Einblick in die kleinen Optimierungen, die Lehrer und Studios vornehmen können, um die positive Wirkung von Yoga auf Menschen mit schlechtem bzw. negativem Körperbild zu verbessern, sagt Neumark-Sztainer.

Optimierung der positiven Wirkung von Yoga

Zur Unterstützung eines verbesserten Körperzufriedenheit empfiehlt die Psychologin, dass Instruktoren und Studios:

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Body Image (2018). DOI: 10.1016/j.bodyim.2018.09.001

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Weitere Forschungsartikel, News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter