Computer-Training bei ADHS: kaum Wirkung

Hyperkinetische Störungen

27.11.2013 Viel Geld wird ausgegeben für Computer-gestütztes Training, um Kindern mit ADHS zu helfen, doch ein Forscher sagt, dass man sich dieses Geld sparen kann.

Uneffektiv bei ADHS

Psychologie Professor Dr. Mark Rapports Forscherteam von der University of Central Florida verbrachte zwei Jahre damit, die Daten von 25 Studien zu analysieren, und stellte fest, dass diese Computer-Programme keine bedeutenden oder klinisch relevanten langfristigen Verbesserungen bezüglich der kognitiven Fähigkeiten, schulischen Leistungen oder des Verhaltens bei Kinden mit ADHS hervorbringen.

"Die Eltern suchen dringend Hilfe", sagte Rapport. "Wenn sie es sich leisten können, sind sie bereit, das Geld auszugeben, und einige Eltern schreiben ihre Kinder sogar in Privatschulen ein, weil sie diese kognitiven Schulpläne anbieten. Aber es gibt keinen empirischen Beleg, der zeigt, dass sich diese Investitionen lohnen."

Computer-Training bei ADHS
(Symbolbild)

Rapport begann die Studie, weil viele Eltern von Kindern mit ADHS ihn fragten, ob sie in die Programme investieren sollten.

Rappports Team analysierte veröffentlichte Daten dieser Unternehmen, sowie unabhängig herausgegebene Studien.

Seine Ergebnisse basieren auf Doppel-Blind Studien, d.h. Studien, in denen die Versuchsleiter und unabhängigen 'Beurteiler' objektive Maße benutzten und nicht wußten, welche teilnehmenden Kinder der kognitiven Computer-Trainingsgruppe und welche der Kontrollgruppe zugeteilt wurden.

Kein Training des Arbeitsgedächtnisses

Das Arbeitsgedächtnis stellt eines der wichtigsten Kerndefizite bei Kindern mit ADHS dar, und Verbesserungen des Arbeitsgedächtnisses stehen mit Verbesserungen bei schulischer Leistung, Verhalten, gleichschichtigen Beziehungen und anderen intellektuellen Fähigkeiten in Verbindung.

Obwohl die meisten der kognitiven Computer-Schulungen behaupten, diesen wichtigen Aspekt der Gehirnfunktionen zu trainieren, ergab eine nähere Untersuchung der Trainingsaufgaben überraschenderweise, dass diese tatsächlich das Kurzzeitgedächtnis trainieren.

Das Kurzzeitgedächtnis speichert Informationen für kurze Zeit, während das Arbeitsgedächtnis die gespeicherten Informationen für kognitiven Aufgaben verwendet, wie Leseverständnis, Kopfrechnen und Multitasking-Aufgaben.

Andere Computer-Programme könnten vielleicht helfen

Rapport sagte, dass seine Schlüsse nicht bedeuten, dass die rechnergestützten Programme kein hilfreiches Werkzeug für Kinder mit ADHS werden könnten.

Wenn Computerprogramme entworfen werden könnten, die sich auf das Training des Arbeitsgedächtnisses konzentrierten, wären sie der Untersuchung wert, ob sie den kognitiven Fähigkeiten, der schulischen Leistung und dem Verhalten der ADHS-Kinder helfen können, sagte er.

Die Studie ist in der Zeitschrift Clinical Psychology Review veröffentlicht worden.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: University of Central Florida, Nov. 2013

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Ähnliche Artikel

Neurofeedback besser als kognitives Training
Medikamente ohne Wirkung

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter