Borderline Störung / Syndrom:
Partner, Beziehung und Trennungsangst

Psychische Störungen - BPS

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Thema Borderline und Partner / Partnerschaft; Angehörige und Borderline und Trennung / Trennungsangst;

Borderliner und Partner / Partnerschaft / Angehörige

Für Borderliner ist die Welt nur schwarz oder nur weiß, es gibt keine Zwischenabstufungen, kein Grautöne. Entsprechend sind auch Menschen nur gut oder nur schlecht. Gute und schlechte Eigenschaften der gleichen Person können nicht gleichzeitig akzeptiert werden. Ein neuer Partner wird anfangs vergöttert und idealisiert. Macht er jedoch etwas, was nicht ins Bild passt, wird er sofort gehasst und vollständig abgewertet. Dann werden keine positiven Eigenschaften mehr gesehen.

Zieht dieser Partner sich dann nach einem Wutausbruch, den er nicht verstehen kann, zurück, brechen beim Borderliner jedoch sofort massive Verlassenheitsängste aus. Er kann das Alleinsein nicht ertragen, aber auch nicht zuviel Nähe. Daraus resultieren intensive, aber instabile Beziehungen, die durch mehrfache Trennungen und anschließende Versöhnungen gekennzeichnet sind, in denen es nicht ruhig und erholsam zugeht, sondern in denen ein ständiger Wechsel zwischen Katastrophe und Versöhnung herrscht.

Für die Partner zeigt sich hier eine besondere Belastung. Sie stehen ständig unter Strom. Sie wissen nie, wie lange die gute Stimmung anhält und wann der nächste Wutausbruch kommt. Meist haben sie keine Ahnung, was sie denn nun schon wieder falsch gemacht haben sollen. Darum gibt es schon viele Selbsthilfegruppen für Angehörige.

Borderliner und Trennung / Trennungsangst

Kinder, die schon in frühen Jahren eine Trennung mitmachen mussten, kennen das Gefühl des Verlassenwerdens. Als Erwachsene tun sie dann alles, um dieses bekannte Gefühl schon im Keim zu ersticken. Der Partner muss also schon manipuliert werden, bevor ihm der Gedanke an eine Trennung überhaupt das allererste Mal kommt.

Schon das (begründete) Zuspätkommen des Partners kann massive Ängste auslösen. Eifersucht, Vorwürfe und Zweifel an der Liebe des Partners, wenn dieser sich aus Angst vor den ständigen Szenen zurückzieht, verschärfen die Paarkonflikte noch zusätzlich. Wollen die Partner dieses Spiel nicht mehr mitmachen und sich trennen, versucht der Borderliner das mit Hilfe von Wutanfällen, Manipulationen, Drohungen und auch mit Suizidversuchen, zu verhindern. Borderliner suchen Nähe, weil sie das Alleinsein nicht ertragen können. Aber sie kommen mit Nähe auch nicht zurecht.

Erfahrungen, Kommentare, Fragen

Beziehung, Partnerschaft oder Freundschaft?

22.01.2018 Kommentar von sweet:

Hallo Zusammen,

bin sehr sehr verunsichert was das Thema Borderline angeht. Ich selbst habe das nicht, habe aber trotzdem auch ziemliche Probleme und bin in Therapie (habe Bulimie).
Habe jemanden kennengelernt mit dieser Krankheit, das hat er mir auch gleich von Anfang an gesagt, hab mir da noch nicht viel dabei gedacht.

Erst als ich ein widersprüchliches und extrem sexuelle orientiertes Verhalten feststellen musste hab ich mal nachgedacht, was ich aber zu dem Zeitpunkt noch nicht so wirklich wahrgenommen habe, da ich es erstmal ziemlich genossen haben so umschwärmt und in den himmel gelobt zu werden. Das war sowas von eine krasse Verbindung zwischen uns, dass ich relativ schnell angst bekommen habe. Es hat sich irgendwie nicht echt angefühlt aber trotzdem wunderschön. Habe dann viel im Internet nachgelesen und alle haben nur geschrieben: lauf so schnell und weit du kannst und beende die Beziehung mit diesem Partner.

Was ich dann letztendlich auch getan habe. Aber irgendwann habe ich mir gedacht, vielleicht muss ich selber die erfahrung machen, dass es vielleicht falsch ist (oder mich mit menschen unterhalten die das auch haben, so, wo nun ihr ins spiel kommt J ). Habe mich dann also wieder gemeldet und jetzt sind wir befreundet und haben trotzdem sex. Diese nur Freundschaftsschiene ist auf meinem Mist gewachsen, da ich vor einer festen und zu innigen Beziehung zu viel angst habe, denn ich hatte am Anfang das Gefühl durch die Nähe abhängig zu werden (was ich vermutlich schon längst bin…….) und eine zu starke Trennungsangst zu entwickeln.

Dann hat er aber Anspielungen gemacht, dass ja vielleicht doch wieder mehr gehen könnte, ich darauf eingegangen und er voll abgeblockt. Solche Spielchen sind jetzt schön öfter passiert. Irgendwie bin ich schon selber so, bin voll verwirrt. Manchmal glaube ich, ich hab das auch, aber meine Therapeutin meint "Nein". Auch auf die erst bizzaren sexuellen Praktiken bin ich mittlerweile eingegangen und das schlimme ist, dass ich sie auch noch toll finde…….

Irgendwie fühlt sich alles seltsam und komisch an, ich komme mir teilweise vor als würde ich eine Theaterbühne betreten wenn ich mit ihm zusammen bin. Dann spüre ich aber wieder seine Zuneigung und seine Anhänglichkeit und ich bin froh dass er bei mir ist, wobei sich unser Kontakt jetzt im normalen Rahmen bewegt, da wir ja nur befreundet sind. Habe ihm gesagt dass mir ne Beziehung angst macht. Habe im moment selbst ein nähe distanz problem und oft dann Trennungsangst.

Meint ihr dass ich ihm trotzdem wichtig bin oder spielt er nur mit mir? Irgendwie weiß ich, dass eine Beziehung mit diesem menschen nicht wirklich sinn machen würde, aber trotzdem möchte ich ihn nicht verlieren. Ich verhalte mich auch schon voll widersprüchlich.

Wäre eine normale Freundschaft ohne sex vielleicht das beste? Eigentlich wollten wir es auch so machen, aber irgendwie kam dann eins zum andern……

Ich weiß natürlich dass jeder Borderliner anders ist, aber vielleicht seht ihr ein paar Sichtweisen die ich nicht sehe.

Er ist mir sehr wichtig aber mich deswegen selbst zerstören wäre jetzt auch irgendwie doof.

Sollte ich klarere Grenzen setzten, den Kontakt minimieren, es einfach mal so laufen lassen? Möchte weder ihm noch mir all zu sehr weh tun. Kann so eine Situation mit nur Freundschaft und sex überhaupt gut gehen oder mach ich mir da jetzt selbst was vor?

Würde mich freuen mal die Sichtweise eines Borderliners zu erfahren, die andere kenne ich ja schon: weglaufen, aber das will ich im moment nicht, wenn es eine alternative gibt.

Danke fürs zuhören

Ständige angst vom Partner verlassen zu werden

10.02.2017 Kommentar von Lilly:

Ich war nie in einer glücklichen und zufriedenen Beziehung. Nun bin ich mit dem Mann zusammen mit dem ich schon immer zusammen sein wollte und den ich seit über 10 Jahren liebe. Und habe nun das ständige Gefühl das er nicht glücklich ist mit mir und mich verlässt. Selbst wenn er neben mit liegt und mir einen Kuss gibt. Selbst dann habe ich das gefuhl. Ich kann und will ohne diesen Mann nicht leben.

Auswirkungen

04.10.2016 Kommentar von Hannes W.:

Hallo,
danke für diesen Artikel, ich habe mich vor einigen Jahren in eine Frau mit Borderline verliebt. Wir sind innerhalb von kürzester Zeit zusammengezogen und am Anfang lief alles prima. Ich dachte sie wird die Liebe meines Lebens. Zu der Zeit ging alles relativ schnell - ich lernte ihre Eltern, sie meine usw. Ich bin als Mensch schon immer unternehmungslustig, fröhlich, sehr gepflegt und liebte mich mit vielen Menschen zu umgeben.

Heute ist es leider das Gegenteil. Lebe mittlerweile zurückgezogen, keine Spur von Lebensfreude, Freunde haben sich von mir distanziert. Bin leider in ein schwarzes Loch gefallen, wo ich leider total hilflos mit dieser Situation bin und trinke sogar. Der Job ist auch zur Nebensache geworden. Ich werde von ihr ständig angegriffen und hab angefangen mich im Internet über dieses Thema zu beschäftigen, mittlerweile bin ich sogar auf der Suche nach einer Therapie. Ich glaub, dass ich keine andere Wahl sehe als mich von ihr zu trennen.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Weitere News aus der Forschung

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter