Borderline Störung / Syndrom:
Test: Selbsttest online

Psychische Störungen - Borderlinestörung

Schalten Sie bitte Ihren Ad-Blocker für psylex.de aus und Ihr Javascript an. Der Test könnte sonst möglicherweise nicht funktionieren.

Testverfahren

Bekannt sind zwei wissenschaftliche Borderline Testverfahren:

1. der Borderline Test: DIB R (m.E.: Diagnostisches Interview für Borderline-Erkrankungen) und

2. der Borderline Test: GIPT-AD-H-D-Test.

Beide Borderline Test-Verfahren sollten von einem Psychologen durchgeführt werden.

Von einem Borderline Selbsttest-Verfahren / Fragebogen habe ich bisher nichts Positives gehört (sollte jemand weiteres Infos oder sogar Erfahrungen haben ... bitte melden).

Screening-Test online

Wir haben nun selbst einen Screening-Test online gestellt, nachdem wir gesehen habe, dass die abstrusesten Borderlinetests im Internet kursieren. Selbstverständlich darf von solchen Selbsttests keine stichhaltige Diagnose erwartet werden ... selbst wenn man persönlich zum Psychologen/Psychiater geht, ist die Wahrscheinlichkeit bei Borderline nicht gering, dass man eine Fehldiagnose bekommt. Es geht daher auch nur um eine Tendenz, die festgestellt werden soll: könnte es sein, dass ich eine Borderline-Persönlichkeitsstörung habe, die einer Behandlung bedarf?

Der Test basiert auf den DSM-IV (V) Kriterien.

Der Test

Der Borderline-Selbsttest ist ein Screening-Test und kann natürlich keine Diagnose stellen, wie dies ein Psychiater, Psychologe oder Psychotherapeut kann. Er dient nur dazu, eine Tendenz festzustellen. Aufgrund der Ergebnisse dieses Borderlinetests sollte entschieden werden, ob man einen Angehörigen der psychologischen Gesundheitsberufe aufsucht, der/die dann eine Diagnose stellt.

Grundlage des Tests

Die Grundlage für den Test ist die Klassifizierung nach DSM-IV bzw. DSM 5. Mehr ist zur groben Orientierung nicht nötig. Screeningtests mit 30 und mehr (dubiose) Fragen online zu stellen sind unnötig, weil sowieso nur die Tendenz erkannt werden soll: tendiere ich zum Borderliner oder nicht ? D.h.: sollte ich einen Psychiater bzw. Psychologen aufsuchen, um mich dort professionell testen zu lassen, oder nicht?

Tatsächlich ist die Diagnostik beim Psychiater/Psychologen oft fehlerhaft, grad auch in Bezug auf das Borderline-Syndrom...deswegen heißt es auch dort: Augen und Ohren auf !

Der Borderlinefragebogen ist ein Selbsttest, der die Tendenz für eine Borderline Persönlichkeitsstörung anzeigt; die Daten werden nicht gespeichert und können nicht mit Ihnen in Verbindung gebracht werden. Deshalb können Sie unbesorgt offen und ehrlich Ihre Angaben machen, ohne etwas zu beschönigen.

Der Borderline-Test startet an dieser Stelle....markieren Sie bitte das zutreffende Kästchen, wenn Sie die Frage mit JA beantworten bzw. die Aussage bestätigen können:

Start

  1. Kommt es vor, dass Sie in unangemessene, heftige Wut geraten oder haben Sie Probleme, Ihre Wut zu kontrollieren? Z.B.: haben Sie öfter Wutausbrüche oder sind Sie wiederholt in körperliche Auseinandersetzungen geraten?



  2. Stellen Sie an sich fest, dass Sie instabile, aber intensive soziale Beziehungen pflegen? Sind Ihre Beziehungen durch ein Abwechseln von Idealisierung und Entwertung geprägt? Z.B.: Sie lieben manche Menschen sehr, in anderen Momenten hassen Sie sie.



  3. Wenn Sie vermuten, dass Sie verlassen werden könnten, bekommen Sie große Angst und versuchen Ihr Möglichstes, dass diese Person Sie nicht verläßt. Sie wollen nicht alleine sein.



  4. Sie haben wiederholt versucht, sich das Leben zu nehmen oder gegenüber anderen Suizidabsichten angedeutet (oder damit gedroht) oder Sie haben sich wiederholt selbstverletzt.



  5. Sie haben stark impulsives Verhalten in mindestens zwei Bereichen gezeigt, die selbstschädigend sein könnten (Selbstverletzungen und Suizidverhalten aus Frage 4 ist hiermit nicht gemeint). Sondern z.B.: in den Bereichen Geldausgeben (haben Sie wiederholt zuviel ausgegeben?); Sexualität (haben Sie sich bzw. Ihren Körper durch eine bestimmte Form von Sexualität in Gefahr gebracht?); nehmen Sie Drogen; fahren Sie rücksichtslos Auto, Fahrrad etc.; essen Sie zu viel oder zu wenig. Wenn Sie zwei (oder mehr) der hier aufgeführten (oder andere selbstschädigende Verhaltensweisen) bereits wiederholt gezeigt haben, markieren Sie bitte das Kästchen.



  6. Empfinden Sie oft ein Gefühl der Leere? Oder ist Ihnen oft langweilig?



  7. Nach oder während Belastungen werden vorübergehende paranoide Vorstellungen oder schwere dissoziative Symptome ausgelöst. Z.B., erscheinen Ihnen Ihre Mitmenschen auf einmal feindselig und Sie empfinden ängstliches oder aggressives Misstrauen anderen gegenüber? Oder erleben Sie sich selbst als fremd und verändert?



  8. Trifft eine der folgenden Aussagen auf Sie zu ? Sie wissen nicht, was Sie wollen, welche Stärken oder Schwächen Sie haben; Sie wären überfordert, wenn Sie sich selbst mit Ihren Werten, Wünschen, sexuellen Vorlieben etc. beschreiben müßten. Sie sind sich über Ihr Fühlen und Denken im Unklaren.


  9. Sie sind in Ihren Stimmungen auffällig unausgeglichen und instabil. Angst, Reizbarkeit oder depressive Stimmungen treten auf, wobei diese Verstimmungen normalerweise nur ein paar Stunden und selten länger als einige Tage andauern.




Ihre Gesamtpunktzahl beträgt

Die Auswertung

0-4 Punkte

Laut DSM-IV (bzw. 5), dem Klassifikationssystem der American Psychiatric Association, ist eher nicht davon auszugehen, dass bei Ihnen eine Borderline-Persönlichkeitsstörung vorliegt.
Selbstverständlich kann in einem Online-Selbsttest nicht abschließend eine Diagnose gestellt werden oder nicht. Suchen Sie dazu bitte einen Psychologen oder Psychiater auf.

5-9 Punkte

Laut DSM-IV (bzw. 5), dem Klassifikationssystem der American Psychiatric Association, ist eher davon auszugehen, dass bei Ihnen eine Borderline-Persönlichkeitsstörung vorliegen könnte.
Selbstverständlich kann in einem Onlinetestverfahren nicht abschließend eine Diagnose gestellt werden. Aber bei dieser Punktzahl ist es ratsam einen Psychologen oder Psychiater aufzusuchen.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.