Depression: Forschung und News

Psychische Krankheiten - Depressive Störungen

Aktuelle Nachrichten aus der Forschung

operation operationslampe

26.04.2017 Komorbidität
SSRI-Antidepressiva können Risiko für erneute Hüft-, Knieersatzoperationen verringern
Zum Artikel


herzgesundheit

25.04.2017 Begleiterkrankungen
D. verdoppelt langfristig das Sterberisiko bei einer Herzerkrankung
Zum Artikel


blut-test

24.04.2017 Antidepressiva
CRP-Blut-Test hilft zu bestimmen, welches Antidepressivum am besten bei einer D. anschlagen wird
Zum Artikel


Chemische Strukturformel von Dimethyltryptamin

19.04.2017 Pflanzliche Heilmittel
Pflanzensud Ayahuasca bewirkt rasche Reduktion von Depressionssymptomen
Zum Artikel


depression-mann

18.04.2017 Intervention
Metakognitive Therapie verringert Grübeln und Symptome von Depression deutlich
Zum Artikel


Botulismustoxin A

06.04.2017 Behandlung
Botox gegen klinische Depression: Positive Phase II Ergebnisse
Zum Artikel


27.03.2017 Behandlungserfolg
Funktionelle Magnetresonanztomographie sagt voraus, ob psychotherapeutische oder pharmakologische Interventionen bei D. besser helfen
Zum Artikel


gehirn-kopf

20.03.2017 Interventionsforschung
Tiefe Hirnstimulation lindert langfristig schwerste D.
Zum Artikel


labor-test

20.03.2017 Testdiagnostik
Erster physiologischer Test entwickelt, der zwischen Schizophrenie und D. unterscheiden kann.
Zum Artikel


ketamin

13.03.2017 Behandlung
Ketamin oder Propofol bei Elektrokonvulsionstherapie?
Zum Artikel


medikamente

11.03.2017 Psychopharmakaforschung
Wirksamkeit von Antidepressiva abhängig von Symptom-Clustern
Zum Artikel


gehirn-zahnraeder-lupe

07.03.2017 Gehirnforschung
Die Struktur des Gehirns ändert sich, um die Symptome zu kompensieren
Zum Artikel


03.03.2017 Interventionsforschung
Iyengar-Yoga hilfreich bei der Reduktion der Symptome
Zum Artikel


mutter-kind-schild

27.02.2017 Folgen
Auswirkungen von pränataler und postpartaler mütterlicher Depression auf das Kind
Zum Artikel


frau-kopf-gesenkt

22.02.2017 Psychosomatik
Psoriasisarthritis: Depression erhöht Risiko für Patienten mit Psoriasis.
Zum Artikel


verdauungssystem-frau

18.02.2017 Ursachenforschung
Verknüpfung zwischen D. und der Störung der Darmflora, Leaky-Gut-Syndrom
Zum Artikel


e-zigarette

13.02.2017 Nikotin
Depressivität mit dem Rauchen von E-Zigaretten verbunden.
Zum Artikel


satanismus-symbol

11.02.2017 Risikofaktoren
Psychopathie und Depressivität als Vorhersagevariablen des Satanismus-Syndroms? Fördert Okkultismus die Entwicklung von psychischen Störungen?
Zum Artikel


gehirn

09.02.2017 Inflammation
Systemische Inflammation: Verbindung mit Depressivität laut akt. Studie.
Zum Artikel


mann niedergeschlagene stimmung

08.02.2017 Komorbidität
Frühere und schwerere Depressionssymptomatik verbunden mit hohem genetischen Risiko für psychiatrische Störungen.
Zum Artikel


sitzen-frau

06.02.2017 Die Körperhaltung
Verbesserung der Sitzhaltung verbessert Stimmung und Erschöpfung bei depressiven Symptomen laut einer in Journal of Behavior Therapy and Experimental Psychiatry publizierten Studie.
Zum Artikel


frau mit angst

05.02.2017 Diagnose
Perinatale (postpartale) D. und Angststörung zeigen andere Gehirnmuster als andere Stimmungsstörungen
Zum Artikel


depression-mann

03.02.2017 Interventionsforschung
Studie vergleicht Cognitive Behavioral Analysis System of Psychotherapy (CBASP) mit supportiver Psychotherapie bei chronisch depressiven Patienten.
Zum Artikel


depression-erschoepfung

02.02.2017 Motivation
Patienten mit D. können sich leichter von unerreichbaren Zielen lösen als gesunde Menschen.
Zum Artikel


fernseher-kind

02.02.2017 Risikofaktoren
Gibt es bei Kindern eine Verbindung zwischen körperlicher Aktivität bzw. Bewegungsmangel und Depressivität?
Zum Artikel


infektion-tabletten-fiebermesser

01.02.2017 Ursachenforschung
Auch weniger schwer verlaufende Infektionen erhöhen die Gefahr für die Entwicklung einer D.
Zum Artikel


akupunktur-ruecken

31.01.2017 Therapiemethoden
Eine neue Studie untersuchte, ob Akupunktur bei Depression und chronischen Schmerzen hilfreich ist.
Zum Artikel


kai-stachowiak

29.01.2017 Affektive Störungen
Sehr ängstliche Lungenkrebs-Patienten mit Depression sterben eher.
Zum Artikel


diabetes-blutuntersuchung

27.01.2017 Risikofaktoren
Schwangerschaftsdiabetes erhöhte die Gefahr für postpartale Depression.
Zum Artikel


rauchen-stop-schild

25.01.2017 Interventionsforschung
Mit dem Rauchen aufhören kann depressive Symptomatik und Wohlbefinden verbessern.
Zum Artikel


20.01.2017 Folgen
Zusammenhang zwischen chronischen körperlichen Erkrankungen, D. und dem Alkoholkonsum bei älteren Menschen.
Zum Artikel


chemische Strukturformel

17.01.2017 Behandlung
Das Psychostimulans Modafinil verbessert episodisches und Arbeitsgedächtnis bei depressiven Menschen mit nachlassenden Symptomen.
Zum Artikel


herzgesundheit

12.01.2017 Psychosomatik
Tödliche Herz-Kreislauf-Erkrankungen - Risikofaktor D.: D. schlagen auf das Herz wie Übergewicht und Cholesterin laut einer in Atherosclerosis veröffentlichten Studie.
Zum Artikel


Behandlung durch Psychotherapie

12.01.2017 Interventionsforschung
Vergleichsstudie: Heranwachsende mit D. profitieren langfristig von psychotherapeutischen Interventionen.
Zum Artikel


08.01.2017 Komorbidität
Antidepressiva-Nebenwirkungen treten öfter bei Depressiven mit begleitender Panikstörung auf.
Zum Artikel


mutter-kind-schild

04.01.2017 Folgen
Mütterliche D. kann empathische Entwicklung des Kindes beeinträchtigen.
Zum Artikel


fragen

01.01.2017 Grübeln
Negative emotionale Erlebnisse, Beziehungsstreit, schlechtes Abschneiden bei Tests, Depressivität: Grübeln macht es schlimmer, doch das richtige Nachdenken hilft.
Zum Artikel


kopf puzzle
29.12.2016 Neurologische Begleiterkrankungen
Hohe Prävalenz von D. bei Patienten mit leichter kognitiver Störung.
Zum Artikel


gipfel-mann
28.12.2016 Interventionsforschung
Könnte das Setzen von effektiveren Zielen der Schlüssel zur Behandlung sein?
Zum Artikel


krebs-psyche
23.12.2016 Begleiterscheinungen
Depressive Krebspatienten sprechen schlechter auf Chemotherapie an.
Zum Artikel


mann niedergeschlagen
12.12.2016 Symptome
Eine auf dem Meeting der Psychonomic Society vorgestellte Studie untersuchte die Beziehung zwischen Hoffnungslosigkeit und der Fähigkeit zur Empathie bei Depressiven.
Zum Artikel


Chemische Strukturformel von Psi
02.12.2016 Interventionsforschung
Das Halluzinogen Psilocybin linderte anhaltend Todesangst und D. bei Krebspatienten.
Zum Artikel


01.12.2016 Ursachenforschung
Risikofaktoren für die Entwicklung einer depressiven Stimmung auf Facebook.
Zum Artikel


gedaechtnis-puzzle
28.11.2016 Neuropsychologie
Die Rolle des Arbeitsgedächtnisses im Zusammenhang mit Depressivität und der Disposition zum Optimismus bzw. Pessimismus.
Zum Artikel


Sertralin
24.11.2016 Psychopharmaka
Remission wird von älteren Menschen wahrscheinlicher durch Antidepressivum + Sport erreicht.
Zum Artikel


22.11.2016 Behandlungsmethoden
Yogische Atmung hilfreich bei klinisch Depressiven, die nicht voll auf Antidepressiva ansprachen.
Zum Artikel


hyperhidrose-schweiss-hand
20.11.2016 Medizinische Psychologie
Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen) mit Prävalenz von depressiver und Angststörung verbunden.
Zum Artikel


Chemische Strukturformel von Celecoxib
13.11.2016 Medikamentöse Behandlung
Arthritis-Medikament Celebrex unterstützt Antidepressiva bei bipolaren Patienten in behandlungsresistenter depressiver Phase.
Zum Artikel


memantin
09.11.2016 Psychopharmaka
Memantin in Kombination wirksam bei klinischer Depression laut einer in Journal of Clinical Pharmacy and Therapeutics veröffentlichten Studie.
Zum Artikel


musikinstrumente
04.11.2016 Interventionsmethoden
Musiktherapie verringert Depressionssymptome und verbessert das Selbstwertgefühl bei Kindern, Jugendlichen.
Zum Artikel


depression-mann
31.10.2016 Antidepressivaforschung
Entzündungshemmende Antizytokine wirksam gegen Depressionssymptome.
Zum Artikel


depressiv-maedchen
28.10.2016 Ursachenforschung
Die Zeitumstellung von der Sommerzeit zur Winterzeit führt zu mehr Depressionen.
Zum Artikel


bad-badewanne
27.10.2016 Behandlung
Überwärmungsbäder wirksam gegen Depressivität, Grübeln?
Zum Artikel


orbitofrontaler-cortex
19.10.2016 Gehirnforschung
An der Quelle der Depression im Gehirn angekommen? Forscher berichten in Brain.
Zum Artikel


camp
18.10.2016 Antidepressiva-Forschung
Warum bei den meisten gegenwärtigen Antidepressiva 2-4 Wochen vergehen bis die eingesetzten Medikamente anschlagen.
Zum Artikel


denken-maedchen
04.10.2016 Ursachenforschung
Hormonale Kontrazeption steht mit einem bis zu dreifach erhöhten Risiko für die Entwicklung einer Depression in Verbindung.
Zum Artikel


depression-erschoepfung
28.09.2016 Medikamentöse Behandlung
Studie untersuchte die durch Antidepressiva hervorgerufene Nebenwirkung der sexuellen Funktionsstörung bei Frauen: Welche Antidepressiva verursachen eher sexuelle Funktionsstörungen, welche weniger; Ansätze zur Behandlung von Sexueller Dysfunktion aufgrund von Antidepressiva. ... zum Artikel


epo
24.09.2016 Therapie
Bipolare Störung und D.: Kognitive Klarheit durch das Peptid-Hormon Erythropoetin.
... zum Artikel


schaedel-hirn-trauma
19.09.2016 Einsatz von Psychopharmaka
Antidepressiva wie Sertralin sollten nach Schädel-Hirn-Verletzungen frühzeitig eingesetzt werden, um eine D. zu verhindern. ... zum Artikel


depression-mann
13.09.2016 Medikamentöse Behandlung
Sehr schnelle Wirkung von Esketamin bei behandlungsresistenter D. in neuer Studie beobachtet worden. ... zum Artikel


hirnschlagrisiko
10.09.2016 Entstehung
Eine in JAMA Psychiatry veröffentlichte Studie untersuchte Risiko, Risikofaktoren für Depression und Sterblichkeitsrisiko nach einem Gehirnschlag. ... zum Artikel


schlaf-bett
08.09.2016 Psychopharmaka-Forschung
Ist ausreichender Schlaf bzw. Schlafentzug der Schlüssel zur erfolgreichen Behandlung durch Antidepressiva? Eine neue Studie der Universität Michigan untersuchte die Verbindung. ... zum Artikel


22.08.2016 Ursachen
Faktoren, die Arbeitslosigkeit mit Depression verbinden: Es sind nicht nur die finanziellen Nöte, die das Depressionsrisiko erhöhen. ... zum Artikel


schmerzen-chronisch
20.08.2016 Neurologie
Chronische Schmerzen verbunden mit Depressivität laut einer akt. Forschungsarbeit; Partner von Menschen mit D. leiden mit größerer Wahrscheinlichkeit unter chronischen Schmerzen. ... zum Artikel


Chemische Strukturformel
17.08.2016 Medikamente
Antidepressivum Esketamin: Die FDA gewährt Breakthrough-Therapie-Status für die Behandlung von Major-Depression-Störung und bei Suizid-Risiko laut einer von Janssen veröffentlichten Mitteilung. ... zum Artikel


konservendosen-leer
16.08.2016 Ursachenforschung
Pränataler Kontakt mit Bisphenol A (BPA) verbunden mit Ängstlichkeit und Depressivität bei Jungen laut einer Studie der Columbia University. ... zum Artikel


13.08.2016 Therapie
Die Behandlung von Mängelzuständen bei Stoffwechselstörungen kann Depressionssymptome verbessern laut einer Forschungsarbeit der Universität Pittsburgh. ... zum Artikel


generationen-haende
11.08.2016 Risikofaktoren
Depressionsrisiko für Nachwuchs, wenn Eltern, Großeltern depressiv waren, untersuchte eine aktuelle in JAMA Psychiatry publizierte Forschungsstudie. ... zum Artikel


kopf-erinnerung
31.07.2016 Interventionsforschung
Kognitive Reminiszenztherapie hilfreich bei Behandlung von depressiven Menschen laut einer Pilotstudie. ... zum Artikel


depression-symptome
31.07.2016 Medikamente
ACE-Hemmer hilfreich bei Behandlung von depressiven Erkrankungen? Eine neue Forschungsarbeit untersuchte die Auswirkungen der Einnahme von ACE-Hemmern. ... zum Artikel


depression-therapie
26.07.2016 Therapie
Verhaltensaktivierung ebenso wirksam bei D. wie Kognitive Verhaltenstherapie laut einer in The Lancet veröffentlichten Forschungsarbeit. ... zum Artikel


krankenwagen
05.07.2016 Risikofaktoren
Eine neue Studie identifizierte Prä-Trauma-Faktoren, die das Risiko für posttraumatische Störungen erhöhen. ... zum Artikel


21.06.2016 Empfängnis
Depression senkt Chancen für Frauen auf eine Schwangerschaft
... zum Artikel


blut-test
19.06.2016 Antidepressivaforschung
Erster Bluttest zur personalisierten Depressionsbehandlung entwickelt; eine neue Studie belegt eine hohe Erkennungsrate zukünftiges Nicht-Ansprechen bei Erstlinien-Antidepressiva im Voraus festzustellen. ... zum Artikel


hilflosigkeit-niedergeschlagen
16.06.2016 Antidepressiva-Forschung
Antidepressiva verstärken das Gefühl der Kontrolle und verringern die wahrgenommene Hilflosigkeit bei D. ...
zum Artikel


09.06.2016 Aussicht
Viele Menschen mit Depression erreichen tatsächlich eine Heilung laut einer Studie der Universität Toronto. ... zum Artikel


Habenula
07.06.2016 Gehirnforschung
Die Habenula - eine kleine Gehirnregion, die negative Ereignisse verfolgt, 'zündet' bei Depressivität fehl laut einer Forschungsstudie des University College London. ... zum Artikel


23.05.2016 Folgen
Modifikation im Purin-Metabolismus, um oxidativen Stress entgegenzuwirken? ... zum Artikel


depression-mann
18.05.2016 Behandlung
Psilocybin konnte wirksam die Symptome bei behandlungsresistenter Erkrankung in einer Pilotstudie verringern. ... zum Artikel


fieberthermometer
17.05.2016 Therapie
Hyperthermie reduziert Depressionssymptomatik laut einer Studie der University of Wisconsin-Madison. ... zum Artikel


mann
06.05.2016 Ursache: Inflammatorisches System
Warum bei einigen die Depression von Entzündungen ausgelöst wird, untersuchte eine in Neuropsychopharmacology veröffentlichte Studie. ... zum Artikel


blutuntersuchung
28.04.2016 Komorbidität, Effekte
Wie Depressivität das Risiko für Diabetes Typ 2 beeinflusst untersuchte eine McGill-Studie. ... zum Artikel


19.04.2016 Folgen
Schwere klinische und sich verschlimmernde Symptome stehen im deutlichen Zusammenhang mit Auftreten von Demenz. ... zum Artikel


geld-haende
12.04.2016 Risikofaktoren
Mindestarbeitslohn verbessert Symptome bzw. die mentale Gesundheit laut einer Studie der Universität Oxford. ... zum Artikel


31.03.2016 Ursachenforschung
Sind Männer doch anfälliger für Depressivität durch langanhaltenden Stress? ... zum Artikel


23.03.2016 Ursachen, Auswirkungen
Es gibt einen Zusammenhang zwischen Depressivität und der Nutzung sozialer Netzwerke, sagt eine Studie der University of Pittsburgh. ... zum Artikel


kopf-gehirn-loeffel
19.03.2016 Behandlung
Omega-3 Nahrungsergänzung zeigt Wirksamkeit bei der Behandlung von klinischer D. laut einer neuen Metaanalyse der Universität Amsterdam. ... zum Artikel


02.03.2016 Körperliche Auswirkungen
D. ist mehr als eine mentale Störung - sie wirkt sich auf die ganze Physis aus laut einer Studie der Universität Granada. ... zum Artikel


fahrrad-schatten
29.02.2016 Alternativtherapie
Warum Sport bei depressiver Störung zuweilen hilft: Intensiver sportliche Aktivität erhöht die Herstellung bestimmter - durch D. erschöpfter - Neurotransmitter laut einer Studie der University of California. ... zum Artikel


24.02.2016 Folgen
Schwere Depressionssymptomatik erhöht Wahrscheinlichkeit für Schlaganfälle und Herzkrankheiten laut einer Studie des INSERM. ... zum Artikel


rauchen-stopp.jpg
18.02.2016 Nikotinsucht
Depressive Raucher sind stärker motiviert aufzuhören, scheitern aber eher, sagt eine in der Zeitschrift Addiction präsentierte Studie. ... zum Artikel


kopf-gesichter
12.02.2016 Interventionsforschung
Virtuelle Realität: Eine neuartige Therapiemethoden half in einer akt. Studie Depressiven, weniger selbstkritisch und mitfühlender sich selbst gegenüber zu sein. ... zum Artikel


05.02.2016 Neue Therapieverfahren
Neue nicht-invasive Form der Vagusnervstimulation ist wirksam laut einer aktuellen Studie der China Academy of Chinese Medical Sciences. ... zum Artikel


28.01.2016 Gehirnforschung
Glutamat und Myo-Inositol: Entzündungsmarker können zu neuen Depressionsmedikamenten führen laut einer in der Zeitschrift Molecular Psychiatry veröffentlichten Studie. ... zum Artikel


22.01.2016 Gehirnforschung
Emotionsgehirnnetze sind bei Depressiven gestört laut einer Studie der Universität Illinois. ... zum Artikel


21.01.2016 Formen
Gibt es überhaupt die sogenannte 'Winterdepression' bzw. eine saisonale affektive Störung? Forscher analysierten die Daten von 35.000 Personen und kamen zu einem interessanten Ergebnis. ... zum Artikel


18.01.2016 Gehirnforschung
Armut im Kindesalter geht mit Veränderungen in der Konnektivität im Gehirn einher und erhöht Depressionsrisiko. ... zum Artikel


17.01.2016 Interventionsverfahren
Ist webbasierte Therapie wirksam bei leichten depressiven Störungen? Dies untersuchte ein Versuch der Leuphana Universität Lüneburg. ... zum Artikel


13.01.2016 Behandlung
Die langzeitige Wirkung von kognitiver Verhaltenstherapie als Zusatzbehandlung zu einer Pharmakotherapie bei behandlungsresistenter Erkrankung untersuchte eine Studie der University of Bristol. ... zum Artikel


11.01.2016 Ursachen
Besteht eine Verbindung zwischen dem Alter der Frau bei Beginn der Menopause und einer späteren D.? Dies untersuchte eine in JAMA Psychiatry veröffentlichte Forschungsarbeit. ... zum Artikel


mann-frau-dialog
06.01.2016 Ursachen
Eine aktuelle Studie der Universität Columbia macht die unfaire Bezahlung der Frau im Job für die erhöhten Raten bei depressiven und Angststörungen bei Frauen verantwortlich. ... zum Artikel


hirntumor-meningeom
05.01.2016 Ursachen
Fallbeispiel: Behandlungsresistente D. wies auf Gehirntumor (Meningeom) laut Ärzten des Centre Hospitalier Universitaire de Caen. ... zum Artikel


dmn
28.12.2015 Gehirnforschung
Verstärkte Verbindungen im Standardnetzwerk festgestellt, wodurch der potentieller Biomarker zu verbesserten Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten führen könnte. ... zum Artikel


23.12.2015 Ursachen
Warum kann Traurigkeit zu physischen Krankheiten führen? Eine neue Studie der University of Texas könnte Klarheit bringen. ... zum Artikel


gehirn
22.12.2015 Folgen
Klinische D. in früher Kindheit beeinflusst die Entwicklung des Gehirns laut einer Studie der Washington University. ... zum Artikel


18.12.2015 Entstehung
Chronische Entzündung kann depressive Störungen entfachen; diese sollten dann nicht traditionell behandelt werden laut einer Studie der Universität Rice. ... zum Artikel


copd
14.12.2015 Psychosomatik, Komorbidität
Depressivität kann zu einer Verschlimmerung der Chronisch obstruktiver Lungenerkrankungen führen laut einer Studie der Universität Alabama in Birmingham. ... zum Artikel


Antidepressiva
11.12.2015 Therapie
Antidepressiva und Verhaltenstherapie demonstrieren bei klinischer D. gleichen Behandlungseffekt. ... zum Artikel


mammographie
09.12.2015 Risikofaktoren
Niedrigere Gesamtüberlebensraten bei depressiven Brustkrebspatientinnen laut einer Studie des King's College London. ... zum Artikel


depression-mann
07.12.2015 Komorbidität
Forscher der Universitäten Aarhus und Kopenhagen entdeckten eine Verbindung zwischen Depression und dem Autoimmunerkrankungsrisiko. ... zum Artikel


labor-kopf-reagenz
03.12.2015 Medikamentforschung
Eine neue Forschungsarbeit untersuchte die Reaktion des Immunsystems bei Depressiven und stellte fest, dass das AD Escitalopram vor bestimmten Neurotoxinen schützt. ... zum Artikel


gehirn-zahnraeder
29.11.2015 Folgen, Ursachen
Wie deprimierende Gedankengänge das Gedächtnis bei niedergedrückter Stimung stören und warum positivere Gedanken bei Depressiven oft nicht wirken, fand eine Studie der University of Texas heraus. ... zum Artikel


gehirn
23.11.2015 Ursachenforschung
Entzündungen und ein geschwächtes Belohnungssystem bei vielen Depressiven; Ursache für Anhedonie? Neue Möglichkeit einer Behandlung? ... zum Artikel


licht
19.11.2015 Behandlung
Lichttherapie ist effektiv auch bei nicht saisonbedingter affektiver depressiver Störung ... zum Artikel


buch-lesen
18.11.2015 Selbsthilfe
Selbsthilfebücher: Henne oder Ei? Eine neue Forschungsarbeit untersuchte die Effektivität von Selbsthilfebüchern. ... zum Artikel


frau-alt-traurig
17.11.2015 Epidemiologie
Symptome von depressiven Störungen treten im Alter häufiger auf laut einer in der Zeitschrift Psychology and Aging veröffentlichten Studie.
... zum Artikel


internet-notebook
16.11.2015 Therapie
Computergestützte kognitive Verhaltenstherapie ist ineffektiv laut einer Studie der University of York. ... zum Artikel


frau
11.11.2015 Ursachen
Menopausale Hormonschwankungen machen Frauen anfälliger für Stress und Depressivität. ... zum Artikel


omega-6-3
10.11.2015 Behandlung & Prävention
Eine Überprüfung der Cochrane Library hat nur eine kleine bzw. unbedeutende Wirkung von Omega-3 bei der Behandlung von MD feststellen können. ... zum Artikel


medikamente-verschreibung
05.11.2015 Behandlung
Laut einer akt. Metaanalyse sind Antidepressiva signifikant wirksamer als verbale Psychotherapieformen. ... zum Artikel


apps-uhr
04.11.2015 Behandlung, Prävention
Können Apps bei depressiven Störungen helfen? Eine in der Zeitschrift Evidence Based Mental Health untersuchte die wissenschaftliche Literatur zu diesem Thema. ... zum Artikel


depressiver mann
29.10.2015 Rückfallprävention
Risiko für erneutes Auftreten von depressiven Episoden sinkt, wenn Symptomatik komplett abklingt. Bleiben Restsymptome, verkürzt sich die Zeit bis zu einem erneuten Auftreten bzw. Rückfall enorm. ... zum Artikel


depressiver mann
24.10.2015 Symptomatik
Depressive Störungen werden zu oft auf die in Fragebögen aufgeführten Symptome reduziert. Forscher untersuchten die Wichtigkeit der Symptome mit Hilfe einer Netzwerkanalyse. ... zum Artikel


burnoutsyndrom
20.10.2015 Zusammenhänge, Komobidität
Burnout-Syndrom und Depressive Störung: Ein Krankheitsbild oder unterschiedliche? ... zum Artikel


freunde-aelter
06.10.2015 Schutzfaktoren
Persönlicher sozialer Umgang schützt vor D.; Anrufe und E-Mails reichen nicht laut einer Studie der Oregon Health & Science University. ... zum Artikel


psychotherapie
01.10.2015 Behandlung
Psychologische Psychotherapie sind bei depressiven Störungen nicht so hilfreich wie angenommen laut einer akt. Studie der University Vanderbilt. ... zum Artikel


osas
29.09.2015 Schlafforschung
Schlafapnoe-Behandlung ist hochwirksam gegen Depressionssymptome. Nahezu 3/4 der Menschen mit obstruktivem Schlafapnoe-Syndrom zeigen eine klinische Depressionssymptomatik. Entsprechend oft werden sie mit einer depressiven Störung falsch diagnostiziert. ... zum Artikel


Gene
23.09.2015 Gene als Ursachen, Risikofaktoren
Gene verstärken psychologische Wirkung von Lebenserfahrungen - im Guten wie im Schlechten. Das 'Depressionsgen' legt nicht fest, ob wir auch lebenslang unter einer niedergeschlagenen Stimmung leiden müssen. ... zum Artikel


obst-gemuese
18.09.2015 Ernährung
Schützen Obst und Gemüse bzw. Mittelmeerdiät? In einer großen Langzeit-Studie der University of Las Palmas de Gran Canaria wurden drei Diäten auf ihre Beziehung zum Depressionsrisiko untersucht. ... zum Artikel


fisch-essen
11.09.2015 Schutz, protektive Maßnahmen
Hilft das Essen von Fisch gegen die Entwicklung von depressiven Störungen? Wissenschaftler analyierten die Daten aus 26 Studien, um einen möglichen Zusammenhang zwischen Fischkonsum und D. herauszufinden. ... zum Artikel


umarmung-verzeihen
06.09.2015 Schutzfaktoren
Anderen vergeben, schützt vor allem Frauen vor depressiven Störungen laut Forschern der University of Missouri. ... zum Artikel