Depression und häusliche Gewalt, Ernährungsunsicherheit

Depressive Störung - Risikofaktoren, Ursachen, Folgen

08.11.2013 Frauen, die psychisch, physisch (z.B. sexueller Missbrauch) unter ihrem Partner leiden sind eher depressiv, was zu einer größeren Wahrscheinlichkeit für Ernährungsunsicherheit führt.

"Die Brücke zwischen diesen beiden Dingen ist Depression", sagt Dozentin und Forscherin Daphne Hernandez, vom University of Houston Texas Obesity Research Center.

Ernährungsunsicherheit

"Unsere Studie fand heraus, dass Frauen, die häusliche Gewalt erfuhren, eher depressiv sind, was ihre Fähigkeit reduziert, einen ernährungsgesicherten Haushalt aufrechtzuerhalten."

"Ernährungsunsicherheit" ist charakterisiert durch Rationalisierung, Kontrolle der Portionen und der Unfähigkeit, der Familie ausgewogene Mahlzeiten geben zu können, laut dem U.S. Department of Agriculture.

häusliche Gewalt, Ernährungsunsicherheit
Bild von Jean Ignace Isidore Gérard Grandville

Häusliche Gewalt in Partnerschaft

Für die Studie sah sich Hernandez Daten von beinahe 1.700 Frauen an, die in einer Gemeinschaft mit einem/r PartnerIn (verheiratet oder eheähnlich) lebten, und die häusliche Gewalt (physisch, psychisch und/oder sexuell) erfahren hatten.

Hernandez entdeckte, dass Mütter, die unter häuslicher Gewalt litten, ein 44 % höheres Risiko für eine Depression hatten. Und in den Familien mit depressiven Müttern kam es doppelt so häufig zu einer Ernährungsunsicherheit.

"Es scheint, dass die Depression die Motivation der Mütter verringert, eine ausreichende und ausgewogene Ernährung der Familie sicher zu stellen. Die Gründe für den Motivationsverlust dürften ihr eigener verminderter Appetit, ihre mentale und physische Erschöpfung und ihre Gefühle der Überforderung und Hilflosigkeit sein", sagte sie.

Das Ziel der gegenwärtigen Studie war, zu verstehen, wie das familiäre Umfeld und die Gesundheit der Frauen das Leben von Familien mit kleinen Kindern beeinflusst. Die Befunde könnten Organisationen nützlich sein, die versuchen, Familien in Krisen-Zeiten zu unterstützen.

Quelle: Dr. Daphne Hernandez, University of Houston Texas Obesity Research Center, Nov. 2013

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Ähnliche Artikel

Häusliche Misshandlungen von Müttern → psychische Erkrankungen
zum Artikel
Beziehungsprobleme: Werden Sie misshandelt? zum Artikel

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter