Blutkrebs und Depression

Psychische Krankheiten - Krebserkrankungen

Depressionen sind häufig bei Patienten mit Blutkrebs und mit einem frühen Tod verbunden

05.07.2019 In einer psychoonkologischen Studie mit Patienten, bei denen ein neues Lymphom oder Multiples Myelom diagnostiziert wurde, berichtete ein Drittel der Teilnehmer über depressive Symptome zum Zeitpunkt der Diagnose, und depressive Symptome waren mit einem kürzeren Überleben verbunden.

Ein kürzeres Überleben wurde sowohl bei Patienten beobachtet, die depressiv blieben, als auch bei Patienten, die sich von depressiven Symptomen erholten.

krebs-psyche
Bild: PDPics

Die in Psycho-Oncology veröffentlichte Studie umfasste 255 Patienten, von denen 83 eine Depression hatten. Über einen medianen Follow-up von ca. 3,5 Jahren starben 61 Patienten.

Dazu gehörten 30 Patienten in der Gruppe "Niemals Depressionen", 6 Patienten in der Gruppe "Erstmalig", 16 Patienten in der Gruppe "Remission" und 9 Patienten in der Gruppe "Chronisch". Diese Gruppen basierten auf depressiven Symptomen, die vor Beginn der Krebsbehandlung und einen Monat später untersucht wurden.

Das Sterberisiko war in der Gruppe "Remission" bzw. "Chronisch" dreimal bzw. zweimal höher als in der Gruppe "Niemals Depressionen"; das Sterberisiko war jedoch in der Gruppe "Erstmalig" nicht signifikant höher als in der Gruppe "Niemals Depressionen".

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Psycho-Oncology - https://doi.org/10.1002/pon.5143

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Ähnliche Artikel

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter