Depressive Störungen - Ursachen/Risikofaktoren

Einsamkeit und Depression

Das Gefühl der Einsamkeit ist eine Hauptursache für Depressionen bei Menschen im mittleren und höheren Alter

10.11.2020 Laut einer in The Lancet Psychiatry veröffentlichten Studie sind Gefühle der Einsamkeit für 18% der Depressionen bei Menschen über 50 in England verantwortlich.

Die Ergebnisse legen nahe, dass fast jeder fünfte Depressionsfall bei älteren Menschen verhindert werden könnte, wenn die Einsamkeitsgefühle beseitigt würden, schreiben die Forscher um Gemma Lewis vom University College London.


Bild: pixabay

Die Forscher fanden heraus, dass die subjektiven Einsamkeitserfahrungen der Menschen bis zu 12 Jahre später zu Depressionen beitragen können, unabhängig vom objektiveren Wert der sozialen Isolation.

Einsamkeit trotz sozialer Kontakte

Der Punkt, ob Menschen sich selbst als einsam empfinden, ist ein größerer Risikofaktor für eine Depression als die Anzahl ihrer sozialen Kontakte und Unterstützung, schreiben die Psychologen. Die Ergebnisse zeigen, dass es nicht nur darauf ankommt, Zeit mit anderen Menschen zu verbringen, sondern auch darauf, bedeutende Beziehungen und Freundschaft zu finden.

Die Forscher analysierten die Daten aus der English Longitudinal Study of Ageing von 4.211 Teilnehmern im Alter von 52 Jahren und älter, die über einen Zeitraum von 12 Jahren in regelmäßigen Abständen Fragen zu ihren Erfahrungen mit Einsamkeit, sozialem Engagement und sozialer Unterstützung sowie zu depressiven Symptomen beantwortet hatten.

Messung der Einsamkeitsgefühle

Zur Messung der Einsamkeit wurden den Teilnehmern drei Fragen über mangelnde Gesellschaft, das Gefühl, ausgeschlossen zu sein, und das Gefühl, sozial isoliert zu sein, gestellt und ihre Antworten zu einem Einsamkeitsscore auf einer Sieben-Punkte-Skala zusammengefasst.

Jeder Anstieg um einen Punkt auf der Einsamkeitsskala entsprach einer Verdoppelung der Wahrscheinlichkeit für eine Depression (basierend auf einer klinischen Schwelle depressiver Symptome und nicht auf einer Diagnose).

Ursache und Wirkung

Die Forscher berücksichtigten die Depressions- und Einsamkeitsgrade zu Beginn der Studie, um die Möglichkeit zu verringern, dass Depressionen für das zunehmende Einsamkeitsgefühl verantwortlich waren, über das berichtet wurde.

Die Forscher fanden heraus, dass depressive Symptome bei Menschen mit größerer Einsamkeit mit der Zeit zunahmen, was darauf hindeutet, dass die Einsamkeit zu zukünftigen Depressionen führte.

Im Rahmen ihrer Analyse untersuchten die Forschenden den Anteil der Depressionen, die auf Einsamkeit zurückzuführen waren, und stellten fest, dass 18% der Depressionsfälle auf Einsamkeit zurückgeführt werden konnten (gemessen ein Jahr zuvor).

© PSYLEX.de - Quellenangabe: The Lancet Psychiatry (2020). DOI: 10.1016/S2215-0366(20)30383-7

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter