Winterblues Infos, News, Erfahrungen

Winterblues

Psychische Krankheiten – Depressive Störungen

Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Mein Winterblues

01.12.2017 Kommentar von Mai:

Hallo

Momentan ist einfach alles zum Schreien … mein typischer Winterblues.
Meine Oma, die seit jetzt knapp 9! Wochen im Krankenhaus liegt, hatte gestern Geburtstag.
Ich bin nicht hin. Meine Tante hatte mich schon letzte Woche wegen irgend einer tollen Überraschungsfeier heute im Krankenhaus angerufen, mein Vater hat mich ständig am Telefon terrorisiert das ich kommen müsste…
Naja, nach einem halben Tag voller Panikschüben habe ich eine Migräne vorgegaukelt und bin zu Hause geblieben.
Auf Party im Krankenhaus steht mir nicht der Sinn, zumal meine Oma wieder bis gestern auf der Intensiv war.
Mir ist mal wieder alles viel zu viel.
Jetzt erwarten alle von mir das ich sie morgen besuche.
Bei den letzten 3 Besuchen hatte ich jedes Mal Kreislaufprobleme, einmal hat es mir sogar die Beine weggezogen.
Mich mach diese ganze Krankenhaussache echt fertig. Erst vor Monaten meine Tante mit Krebs, jetzt meine Oma die jede Woche wieder auf die Intensiv kommt wenn man meint, es würde langsam besser werden.
Davon mal ab: bisher hat sich von der Seite der Familie außer in den letzten beiden Jahren meine Oma – noch nie jemand für mich interessiert.
mache wegen meiner ganzen Familiengeschichte nun auch seit kurzem eine tiefenpsychologische Therapie.
nie hat mir einer in den letzten Jahren auch nur eine Sms zum Geburtstag geschickt. -einfach nix. Nicht mal mein Vater.
und jetzt überschlagen sich alle fast und erwarten von mir das selbe.
Ich mag aber ehrlich gesagt gar nichts mehr hören.
Das Telefon habe ich fast nur noch auf lautlos, was auf der anderen Seite wieder dazu führt, dass ich mich schuldig fühle weil ich nicht zu erreichen bin.
Mir ist wieder dauerschwindelig, fühle mich schon vom Klingeln des Postbotens morgens überfordert + die ganzen Symtome der Panikattacken und eigebildeten Krankheiten sind wieder voll da. Der bevorstehende Winter, die dunkle Jahreszeit und der dann regelmäßig einsetzende Winterblues setzt mir einfach sehr zu.
Ich habe meine Oma sehr sehr gerne, aber meint Ihr ich müsste morgen unbedingt dort hin? Hab so Gewissensbisse.
Einfach ätzend.

03.12.2017 Kommentar von shadow:

Hallo Mai

Ich kann mich gerade voll in dich reinfühlen….dieses MÜSSEN macht mir auch jedesmal zu schaffen. Meine Mutter sagt auch immer „du musst da morgen hin ob du willst oder nicht blablabla“ finde es echt sch… das man jemanden immer unter Druck setzen muss. Wenn du das Bedürfniss hast deine Oma im Krankenhaus zu besuchen dann tu es, aber zwingen…da geht der Schuss nach hinten los. Versuche dir doch zu sagen….ich gehe morgen (naja, beim nächsten Mal, bin ja etwas spät dran) da hin wann ich will ob Vormittag, Mittag, Abend ich entscheide und nicht jemand anders!
Und gegen deinen Blues im Winter hilft Licht. LG Shadow

04.12.2017 Kommentar von Mai:

Danke Dir ganz lieb Shadow 🙂
Das „Müssen“ macht mich auch immer ganz krank.
Meine Mam -die jahrelang selbst Panikattacken hatte, sagt dann immer zu mir: „mein Gott, stell Dich nicht so an“…-jedenfalls wenn es ihr mit meinem Gejammer reicht;)
Ist zwar nicht so toll, aber nach 5 Jahren Panikattacken und Depressionen die sie bei mir miterlebt, nehme ich es ihr nicht soo übel.
Die Sache mit meiner Oma kann ich kaum erklären…
Ich wünsche mir das es ihr wieder gut geht, mache mir pausenlos Gedanken um sie, aber nach 9 Wochen ständigem Wechsel des Gesundheitszustand bin ich mittlerweile sehr skeptisch. Ich will irgendwie gar nichts mehr davon hören…das klingt jetzt hart, oder? Aber ich bin wohl auch richtig im Blues.
Es ist einfach weil es mich so fertig macht. Ich habe keine Kraft mehr dafür. Und ich kann es nicht weiter ertragen, sie dort liegen zu sehen, früher die Aktivität in Person, jetzt kann sie nie wieder laufen- was sie selbst noch nicht weiß – hat 15 Kg abgenommen…und weint sehr oft.
Wir haben uns zwar nie so nahe gestanden wie sie und die anderen Enkel…aber trotzdem…ich würde lieber warten bis sie aus diesem Sch…krankenhaus draussen ist.

04.12.2017 Kommentar von shadow:

Also ich finde das gar nicht hart! Ich selber habe am Ostersonntag dieses Jahre meine Oma verloren, hatte ebenfalls kein gutes Verhältnis trotzdem war und ist sie ein Familienmitglied. Sie war ständig im Krankenhaus…Intensiv-normal-intensiv usw. mein „Glück“ (wenn man es so nennen kann) war das Sie 500 km weit weg von mir wohnte und ich da nicht hin konnte.

Lass den Kopf nicht hängen und versuche zu entspannen 🙂

Achja und was „Mutter“ angeht, meine hatte zwar nie Panikattacken aber sie ist Chefsekretärin in einer Psychosomatischen Klinik und weiss dadurch immer alles besser

04.12.2017 Kommentar von Mai:

oh weh, dann scheinst du wirklich das „schlimmere“ los von uns beiden gezogen zu haben.
obwohl das manchmal doch auch bestimmt hilfreich für dich sein müsste, oder? -ich meine wenn man sich z.b. mal wieder eine krankheit einbildet oder so. Heut ist es sonnig, mein Winterblues gedämpft und ich gehe ins Krankenhaus. Hoffentlich lässt der Weihnachtsblues noch etwas auf sich warten. 😀

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte / Kommentare zu diesem Thema.



Schreiben Sie uns zu diesem Thema. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Komma, Punkt und Absatz setzen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren