Binge-Eating-Störung: Komorbidität, Begleiterkrankungen

Psychische Störungen - Gestörtes Essverhalten

Binge-Eating-Störung mit anderen Erkrankungen verbunden

23.09.2016 Unkontrollierbare, chronische Essattacken (bzw. Binge-Eating-Störung) sind mit einer Reihe von anderen Erkrankungen verbunden, wobei es die stärksten Verbindungen zum endokrinen System und zum Kreislaufsystem gibt laut der im Fachblatt International Journal of Eating Disorders publizierten Studie der University of North Carolina at Chapel Hill und des Karolinska Institutet.

Die häufigsten Begleiterkrankungen

essattacke
Bild: Volker Pietzonka

Die Ergebnisse können helfen, die Diagnose einer Binge-Eating-Störung (BES) und die Gesundheit der betroffenen Personen zu verbessern.

Die Forscherin Dr. Cynthia Bulik sagte, dass Ärzte mit ihren Patienten über Essattacken sprechen sollten. Akkurates Screening und gründliche Untersuchungen können eine BES feststellen und für eine adäquate Behandlung sorgen. BES betrifft Menschen aller Formen und Größen. Die somatischen Krankheiten, die wir entdeckten, waren nicht einfach nur Effekte von Übergewicht oder Fettleibigkeit, sagte sie.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: University of North Carolina at Chapel Hill und des Karolinska Institutet, International Journal of Eating Disorders - DOI: 10.1002/eat.22624; Sept. 2016

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte / Kommentare zu diesem Thema.

Weitere Artikel, News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter