Liebeskummer (Psychologie, Psyche)

Psychische Probleme - Beziehungsprobleme

Obwohl von fast allen Menschen schon durchlebt, wird Liebeskummer oft mit einem Lächeln abgetan. Die meisten Menschen wissen, dass es "von allein" vorbeigeht. Nur diejenigen, die den Liebeskummer zum ersten Mal verspüren, können sich mit dieser Psychologie nicht helfen, da sie es noch nicht erfahren haben, dass er auch tatsächlich vorbeigeht.

Die Folgen: Depressionen und Selbstmord

Die Folgen von echtem Liebeskummer können sehr schwerwiegend sein/werden. Sie reichen von Verstimmungen bis zu Depressionen, es können körperliche Krankheiten entstehen und manchmal kommt es sogar zum Selbstmord. Schon deshalb kümmert sich die Psychologie um den Liebeskummer.

Ursachen können der Entzug der Liebe durch den Partner/Partnerin, Vater oder Mutter sein, oder das Verlieben in einen anderen Menschen, ohne dass jener davon weiß und ohne dass es zu einer Beziehung kommt.

Symptome

Die Symptome können sein:

Je nach Schwere des Liebeskummers verschwindet er meistens spätestens nach einigen Monaten von selbst. Es gibt einige Tipps aus der Psychologie, wie man ihn schneller los wird.

Auflösung einer Beziehung ist ähnlich einem Sucht-Entzug

Beziehungsende, Liebeskummer und Sucht, Entzug

Ablehnung durch einen Beziehungspartner ist eine bittere Pille. Neue Forschungsergebnisse sagen, dass das Trauma so schwerwiegend ist, weil Ablehnung in der Liebesbeziehung primitive Bereiche des mit Motivation, Belohnung und Suchtverlangen (Craving) verbundenen Teil des Gehirns betrifft.

Die Studie ist in der Juli-Ausgabe des Journal of Neurophysiologys herausgegeben worden.

Lucy Brown, Ph.D., klinische Professorin der Abteilung für Neurologie und Neurobiologie am Albert Einstein College of Medicine der Yeshiva-Universität, ist die Autorin der Studie.

Unter Verwendung von funktioneller Kernspintomographie (fMRT) zeichneten Forscher die Gehirnaktivität von 15 Erwachsenen im Collegealter auf, die in letzter Zeit von ihren Partnern zurückgewiesen worden waren, aber berichteten, dass sie immer noch intensiv "verliebt" wären.

Liebeskummer aktivierte mehrere Gehirnbereiche

Beim Betrachten von Fotographien ihrer früheren Partner wurden mehrere Schlüsselbereiche der Gehirne der Teilnehmer aktiviert:

Durch Bindung dieser bestimmten Bereiche des Gehirns an Ablehnung in der Liebe liefert die Forschung Einblicke in die qualvollen Gefühle, die eine Auflösung einer Beziehung bzw. Liebeskummer begleiten können, so auch extremes Verhalten, wie Stalking, Mord und Selbstmord, die als Ergebnis herauskommen können.

Romantische Liebe sowohl unter glücklichen als auch unglücklichen Umständen kann eine natürliche Sucht sein, sagte Dr. Brown.

"Unsere Befunde zeigen, dass der Schmerzen durch romantische Ablehnung / Liebeskummer ein notwendiger Teil des Lebens sein kann, den die Natur in unsere Anatomie und Physiologie einbaute. Die natürliche Erholung, eben einen anderen als Partner auszusuchen und mit ihm zusammenzusein, gibt es ebenfalls in unserer Physiologie."
Quelle: Albert Einstein College of Medicine, Juli 2010

Selbsthilfetipps bei Liebeskummer


Dies sind Selbsthilfetipps, die nur für denjenigen gedacht sind, der glaubt, an seinem Liebeskummer zu Grunde zu gehen. Für alle anderen gilt aber Abstand halten, trauern (aber nicht zu lange) um sich dann wieder ins Leben zu stürzen. Denn die große / nächste Liebe wartet.

Sollte jemand nicht alleine mit dem "Verlust" des geliebten Menschen klar kommen, so sollte er/sie sich nicht schämen einen Psychotherapeuten oder Psychologen aufzusuchen.

Erfahrungen, Erfahrungsberichte

wegen starkem Liebeskummer zum Arzt oder Psychologen?

23.01.2018 Kommentar von Sinisterrain:

Hallo!

Ich bin neu hier und versuche es kurzzumachen, da ich sowieso zu viele Gedanken im Kopf habe.

Seit 4 Monaten bin ich nun von meinem Ex getrennt und die Trennung ging von mir aus, da ich einige vor allem psychologische Gründe dafür hatte. Erst ging es mir psychisch richtig gut, weil ich ausnahmsweise optimistisch war, wieder jemand Neues kennenzulernen. Aber mittlerweile merke ich, wie es mir immer schlechter geht. Ich habe das Gefühl, nie mehr jemanden so lieben zu können, wie ihn. Das macht mich fertig. Er war auch mein erster richtiger Freund und ich war 2 Jahre mit ihm zusammen.

Er hat mir später gesagt, dass er gar kein Beziehungsmensch ist und sozusagen lieber seine Freiheiten genießen will. Warum hat er denn überhaupt eine Beziehung mit mir angefangen, wenn er das vorher schon wusste?! Das verletzt mich umso mehr. Alle netten Worte/Komplimente/Hoffnungen umsonst.

Ich habe dafür gekämpft, ihn für mich zurückgewinnen, da ich einfach traurig bin und jeden Tag an ihn denken bzw. weinen muss. Aber dann meint er wieder, dass er kein Beziehungsmensch ist, was mich verrückt macht.

Mich stört der Gedanke, dass er lieber viele andere Mädels kennenlernen will, nur, um kurz Spaß zu haben.

Jetzt ist mir klar, dass ich mir umsonst Hoffnungen mache und könnte noch mehr weinen. Ich habe ihm auch eine lange Mail geschickt, auf die er nur kurz geantwortet hat. Als ob ich ihm völlig egal bin. Aber ist ja auch verständlich, ich bin ja nun seine Ex.

Ich weiß einfach nicht mehr, was ich machen soll? Mir gehtís von Tag zu Tag schlechter und dass, obwohl die Trennung schon eine Weile her ist.

Ich habe richtigen Liebeskummer: Kann nicht mehr ein- und durchschlafen, habe dauernd eisiges Frösteln, Kopfschmerzen vom Weinen, kann mich über nichts mehr freuen, fühle mich nicht wohl und völlig leer.

Manchmal habe ich sogar starkes Verlangen danach, mir die Arme aufzuschneiden, aber ich habe mir selber versprochen, das nicht zu machen. Dann wird alles nur noch schlimmer. Ich komme mit dem Liebeskummer psychisch einfach nicht mehr klar.

Jetzt habe ich jemanden kennengelernt, den ich ganz nett finde. Aber starke Gefühle habe ich nicht und fühle mich trotzdem leer. Aber vielleicht ist er einfach nicht der Richtige, sonst wäre ich wahrscheinlich auch verliebter oder glücklicher.

Ich habe keine Ahnung, wie ich meinen Kummer noch unterdrücken oder rauslassen soll. Eigentlich tue ich schon alles, aber er kommt immer wieder. Besonders beim Einschlafen. Ich habe das Gefühl, als ob ich nie wieder glücklich werde, wenn ich mich nicht mal über schöne Dinge freuen kann.

Dauernd sehe ich meinen Ex in Gedanken vor mir und alle Erlebnisse kommen wieder hoch.

Frage ist nun, soll man deswegen zum Arzt oder zum Psychologen? Oder habt ihr andere Tipps?

Würde mich über Antworten oder auch eure Erfahrungen mit solchen Liebesschmerzen freuen, also wenn es Leute gibt, denen es ähnlich geht oder das schon durchgemacht haben.
Danke!

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Ähnliche Artikel, News

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter