Manie News, Forschung

Manie News, Forschung

Psychologie-Lexikon – Manien

Definition

Definition: Eine Manie ist eine affektive Störung; durch den Begriff wird eine krankhafte Hochstimmung mit bestimmten Folgen, wie z.B. Depressionen (manische Depression gekennzeichnet. Sie tritt oft als Phase bei der Bipolaren Störung auf.

Man kann Manie auch als eine Form von Besessenheit bzw. Obsession bezeichnen. Die griechische wortwörtliche Bedeutung ist Raserei, Wut.

Symptome

Die Symptome sind in den manischen Phasen z.B.:

  • Unruhe,
  • gehobene Stimmung oder übertriebene Hochstimmung,
  • lautes Singen und/oder Tanzen;
  • die Maniker verlieren zuweilen jegliche Fähigkeit zur Selbstkritik (dulden auch keine Kritik an sich selbst durch andere).

Sie ist auch unter dem veralteten Begriff Monomanie bekannt. Überblick über verschiedene Monomanien: Manie-Liste.

News aus der Forschung

  • Der Konsum von Wurst und anderen Fleischprodukten steht mit manischen Episoden in Verbindung.
    zum Artikel
  • Erhöhtes Interleukin-6 in der Kindheit steht in Verbindung mit hypomanischen Symptomen im Erwachsenenalter.
    zum Artikel
  • Forscher haben einen Zusammenhang zwischen Infektionen, Antibiotika und manischen Episoden bei Menschen mit psychischen Erkrankungen entdeckt.
    zum Artikel


Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren