Psychopathie in der Beziehung

Psychische Störungen - Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen

Psychopathie vergrößert die Gefahr für Gewalt in der Beziehung

29.10.2016 Personen mit einer stärkeren psychopathischen Tendenz attackieren ihren Partner mit größerer Wahrscheinlichkeit körperlich. Sie trinken auch eher Alkohol laut einer in Law and Human Behaviour veröffentlichten Studie der Universitäten British Columbia und McGill.

Die Studie analysierte die Daten und Polizeiberichte von 700 psychiatrischen Patienten in Pittsburgh und denen von 870 Studenten der UBC.

Prädiktor für häusliche Gewalt


Bild: Gerd Altmann

Es zeigte sich, dass stärker ausgeprägte psychopathische Persönlichkeitsmerkmale ein deutlicher Prädiktor (Vorhersagevariable) für die Wahrscheinlichkeit ist, häusliche Gewalt auszuüben, sagte Studienleiter und Prof. der Psychologie Zach Walsh.

Die Forscher fanden zwar auch, dass Personen mit psychopathischen Tendenzen eher dazu neigten, mehr Alkohol zu trinken, aber die Daten sagen klar, dass es eher ihre Persönlichkeit ist - als der Alkoholmissbrauch - der mit der Gewalt verbunden ist.

Mit weiteren Forschungen kann diese Studie die Politik und Hilfsdienste in ihren Bemühungen unterstützen, häusliche Gewalt unter Paaren vorherzusagen und zu reduzieren, sagte der Psychologe.

Die Forschung demonstrierte auch, dass der Zusammenhang zwischen psychopathischen Charakterzügen und der Gewalt in romantischen Beziehungen bei Studenten als auch bei den psychiatrischen Patienten gleichermaßen festgestellt werden konnte.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Universitäten British Columbia, McGill; Law and Human Behaviour - DOI: 10.1037/lhb0000192; Okt. 2016

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Ähnliche Artikel

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter