Sehtest diagnostiziert Menschen mit Schizophrenie

Psychische Krankheiten - Schizophrene Störungen

06.11.2012 Beeinträchtigte Augenbewegungen stehen schon lange im Zusammenhang mit Schizophrenie. In einer neuen Studie haben Forscher entdeckt, dass sie Menschen mit und ohne Schizophrenie durch die Verwendung von einfachen Augenbewegungstests mit über 98-prozentiger Genauigkeit unterscheiden können.
Test Augenbewegungen
Sehtest Augenbewegungen Schizophrenie
Symbolbild

Abnormitäten der Augenbewegungen

"Es ist seit über hundert Jahren bekannt, dass Personen mit psychotischen Krankheiten eine Vielfalt von Abnormitäten der Augenbewegungen zeigen, aber bis zu unserer Studie mit einer neuartigen Serie von Tests, dachte niemand daran, dass die Abnormitäten 'empfindlich' genug sind, um als potenzielle klinische diagnostische Biomarker verwendet zu werden", sagen Dr. Philip Benson und Dr. David St. Clair Hauptautoren der Studien.

Die diagnostischen Seh-Tests

Die Testserie beinhaltet: gleitende Verfolgung, Freies Sehen und Blickfixierungsaufgaben.
  • Beim Test des gleitenden Verfolgens zeigen Personen mit Schizophrenie Schwierigkeiten, sich langsam bewegenden Objekten gleitend mit ihren Augen zu folgen. Ihre Augenbewegungen tendieren hinter das Objekt zurückzufallen und dann mit Hilfe einer raschen Augenbewegung aufzuholen, Saccade genannt.
  • Im Freies Sehen Test, in dem ein Bild gezeigt wird, folgen jene mit Schizophrenie einem anormalen Muster beim Ansehen des Bildes, verglichen mit der allgemeinen Bevölkerung.
  • In der Fixierungsaufgabe wird die Person darum gebeten ein sich nicht bewegendes Ziel zu fixieren. Tendenziell haben Menschen mit Schizophrenie damit Schwierigkeiten.
  • In jedem der Sehtests war die Leistung von Personen mit Schizophrenie anormal, verglichen mit der gesunden Freiwilligengruppe. Alle Daten zusammengenommen, zeigte eines der Berechnungsmodelle 98,3% Genauigkeit bei der Diagnose.
    Quelle: Biological Psychiatry, Nov. 2012

    Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte / Kommentare zu diesem Thema.

    Ähnliche Artikel

    Stimmen hören: Kommt auch bei Nicht-Schizophrenen vor
    Biomarker, bekannt als Endophenotypen, könnten Klinikern bei der Diagnose und Behandlung der psychischen Krankheit helfen.

    Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter