Schizophrenie durch Luftverschmutzung

Psychische Krankheiten - Schizophrene Störungen - Risikofaktoren

Verbindung zwischen Exposition gegenüber Luftverschmutzung im Kindesalter und Entwicklung von Schizophrenie

07.01.2020 Luftverschmutzung beeinträchtigt die körperliche Gesundheit, und Forschungsergebnisse kommen nun zu dem Schluss, dass sie auch unsere psychische Gesundheit beeinträchtigt.

Die Studie, die genetische Daten von iPSYCH mit Luftverschmutzungsdaten kombinierte, zeigt, dass Kinder mit einer höheren Exposition gegenüber einer hohen Luftverschmutzung ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Schizophrenie haben.

luftverschmutzung-kind
Bild: Gökhan Yener

Dosis-Wirkungs-Beziehung

Das Schizophrenie-Risiko ist umso größer, je höher die Luftverschmutzung ist, schreibt Studienautorin Henriette Thisted Horsdal von der Aarhus Universität.

Ein Anstieg um 10 µg/m3 (Konzentration der Luftverschmutzung pro Kubikmeter) im Tagesdurchschnitt lässt das Risiko, an Schizophrenie zu erkranken, um etwa zwanzig Prozent ansteigen.

Kinder, die im Tagesdurchschnitt mehr als 25 µg/m3 Luftverschmutzung ausgesetzt sind, haben ein rund sechzig Prozent höheres Risiko, an Schizophrenie zu erkranken, als Kinder, die weniger als 10 µg/m3 ausgesetzt sind, zeigen die in JAMA Network Open veröffentlichten Befunde.

Unabhängig von genetischer Veranlagung

Das Risiko, an Schizophrenie zu erkranken, ist auch höher, wenn man eine höhere genetische Veranlagung für die Krankheit hat. Die Daten zeigen, dass diese Zusammenhänge unabhängig voneinander sind, schreiben die Wissenschaftler.

Die Verbindung zwischen Luftverschmutzung und Schizophrenie lässt sich nicht durch eine höhere genetische Veranlagung bei Menschen erklären, die in Gebieten mit hoher Luftverschmutzung aufwachsen, sagt Henriette Thisted Horsdal über die Studie, die als erste ihrer Art Luftverschmutzung und Genetik in Bezug auf das Risiko, eine Schizophrenie zu entwickeln, kombinierte.

Insgesamt wurden 23.355 Personen in die Studie einbezogen, von denen 3.531 an Schizophrenie erkrankten. Die Ergebnisse zeigen zwar ein erhöhtes Risiko für Schizophrenie, wenn die Luftverschmutzung in der Kindheit zunimmt, aber die Forscher können sich nicht zur Ursache äußern. Stattdessen betonen sie, dass weitere Studien notwendig sind, bevor sie die Ursache dieser Verknüpfung identifizieren können.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: JAMA Netw Open. 2019;2(11):e1914401. doi:10.1001/jamanetworkopen.2019.14401

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte / Kommentare zu diesem Thema.

Weitere Forschungsartikel, News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter