Risikofaktoren für Suizid im Jugendalter

Psychische Erkrankung - Selbsttötung - Freitod

Interne und externe Faktoren, die das Risiko suizidalen Verhaltens bei Jugendlichen erhöhen oder verringern

07.10.2020 Eine Analyse bereits veröffentlichter einschlägiger Studien hat bestimmte Risikofaktoren im Zusammenhang mit Suizid bzw. suizidalem Verhalten bei Jugendlichen identifiziert. Die Analyse ergab auch bestimmte Schutzfaktoren, die die Wahrscheinlichkeit suizidalen Verhaltens verringern können.

Die im Journal of Child and Adolescent Psychiatric Nursing veröffentlichte Forschungsarbeit umfasst 66 Studien.

Interne Risikofaktoren

Zu den internen Risikofaktoren gehörten

Externe Risikofaktoren

Zu den externen Risikofaktoren für jugendliches Suizidverhalten zählten

Die Wiederherstellung eines bedeutsamen Lebens, ausgewogene Ernährung, Eltern-Kind-Interaktionen, das Lesen von Büchern und das Anschauen von Filmen sowie Glaube oder Religiosität sind schützende Faktoren, die das Risiko für suizidales Verhalten bei Jugendlichen verringern können.

Andere zu lieben ist unerlässlich, sich selbst zu lieben ist mutig. Habt keine Angst, euch selbst zu lieben - ihr müsst für euch selbst kämpfen, bevor ihr für andere kämpft, schreiben die Studienautoren Niken A. L. Ati und Heni D. Windarwati von der Universitas Brawijaya in Indonesien.

Die Ergebnisse deuteten darauf hin, dass es Risikofaktoren gibt, sowohl interne als auch externe Faktoren, die das Suizidverhalten von Jugendlichen beeinflussen und die bei der Förderung und Prävention jugendlichen Suizidverhaltens nur selten berücksichtigt wurden, fassten die Wissenschaftler zusammen.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Journal of Child and Adolescent Psychiatric Nursing - doi.org/10.1111/jcap.12295

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte / Kommentare zu diesem Thema.

Weitere Forschungsartikel, News

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter