Suizid / Selbstmord
Luftverschmutzung

Psychische Erkrankung - Selbsttötung - Freitod

29.05.2013 Eine neue Forschungsstudie des Wake Forest Baptist Medical Center hat herausgefunden, dass Selbstmord mit einer verschmutzten Umgebung in Zusammenhang steht.

Luftverschmutzung durch Kohlekraftwerke

Forscher John G. Spangler, Professor für Medizin am WFBMC sah sich besonders die Beziehung zwischen der Luftverschmutzung und den Emissionen von Kohlekraftwerken an.

Selbstmord-Risiko höher durch Luftverschmutzung ?
Kohlekraftwerk in Polen. Quelle: Petr Stefek,Wiki

Für diese ökologische Studie wertete Spangler aus, wie stark die Luft in 20 North Carolina Bezirken, in denen Kohlekraftwerke standen, kontaminiert war und verglich sie mit Daten der Volkserhebung des Jahres 2000 und den Sterblichkeitsraten des N.C. State Center for Health Statistics und der U.S. Environmental Protection Agency (2001-2005).

Suizid-Raten waren höher

Die Selbstmordraten waren generell in North Carolina höher (12,4 pro 100.000 Einwohner) verglichen mit der US-Bevölkerung (10,8 pro 100.000).

Die Studie fand heraus, dass für jedes zusätzliche Kohlekraftwerk pro N.C. Bezirk etwa zwei zusätzliche Suizide pro 100.000 Einwohner jährlich pro Bezirk auftraten. Da es 20 Kohlekraftwerke in North Carolina gab, als diese Studie im Gange war, bedeutet dies pro Jahr etwa 40 Selbstmorde pro 100.000 Einwohner bezogen auf die Kohlekraft-Anlagen. Bei 8.049.313 Einwohnern des Jahres 2000 bedeutet dies über 3.220 Suizide pro Jahr, die mit Kohlekraftwerken in Verbindung standen.

"Der Betrieb von Kohlekraftwerken erhöht die Luftverschmutzung u.a. durch höhere Level an Nickel, Quecksilber, Blei, Chrom, Cadmium, Beryllium und Arsen", sagte Spangler.

Quelle: Wake Forest Baptist Medical Center, Mai 2013

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte / Kommentare zu diesem Thema.

Ähnliche Artikel

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter