Fischöl könnte vor Alkoholdemenz schützen

Suchtkrankheiten - Alkohol

19.09.2013 Eine neue Studie mit Ratten legt nahe, dass Omega-3 Fischöl gegen alkoholgebundene Demenz schützen kann.
Forscher der Loyola University Chicago Stritch School of Medicine stellten fest, dass ein Bestandteil des Fischöls gegen Entzündungen und Zelltod in den Gehirnzellen von Ratten schützte, die hohen Alkoholspiegeln ausgesetzt waren.

Omega-3 Docosahexaensäure (DHA)

Die Ergebnisse der Studie, geführt von Michael A. Collins, wurden beim 14. Kongress der europäischen Gesellschaft für biomedizinische Forschung über Alkoholismus in Warschau vorgestellt.

Collins berichtete, dass er und seine Kollegen Gehirnzell-Kulturen von erwachsenen Ratten Alkohol aussetzten - etwa dem vierfachen der zulässigen Menge, die für das Führen von Fahrzeugen erlaubt ist. Diese Kulturen wurden mit Gehirnzell-Kulturen verglichen, die denselben hohen Alkoholspiegeln ausgesetzt waren, denen jedoch auch ein Bestandteil von Fischöl - Omega-3 Docosahexaensäure (DHA) - zugesetzt wurde.

Fischöl könnte gegen Alkoholdemenz schützen
Fischöl-Kapsel

Weniger neuronale Entzündungen und Tod

Die Forscher fanden heraus, dass es etwa 90 % weniger neuronale Entzündungen und neuronalen Tod in den DHA und Alkohol ausgesetzten Gehirnzellen gab, als in den allein Alkohol ausgesetzten Zellen.

Weitere Studien werden benötigt, um zu bestätigen, dass Fischöl gegen Alkoholdemenz schützt, bemerkte Collins. Fischöl hat das Potential, die Gehirnintegrität bei Alkoholikern zu erhalten, sagte er.

Aber er fügte hinzu, dass der beste Weg für einen Alkoholtrinker sich vor einer Alkoholdemenz zu schützen selbstverständlich der ist, mit dem Trinken aufzuhören oder zumindest es einzuschränken.

"Wir wollen nicht, dass die Leute denken, sie bräuchten nur einige Fischölkapseln zu schlucken und dann könnten sie fortzufahren, Alkohol zu missbrauchen", sagte er.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Loyola University Health System, Sept. 2013

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Weitere News aus der Forschung

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter