Echokinesie bzw. Echopraxie

Psychologie-Lexikon

Definition

Definition: Eine Echokinesie bzw. Echopraxie bezeichnet das automatische Nachmachen von Bewegungen und Handlungen; es wird also das nachgemacht bzw. nachgeahmt, was der Betroffene in seiner Umgebung sieht.

Dieses Nachmachen/Nachahmen geschieht oft mechanisch und gegen den eigenen Willen, z.B. bei einer Psychose, Tics, Tourette-Syndrom, Nachmachen vorgezeigter Bewegungen bei Idiotie, Dementia praecox.

Die Nachahmung von Gebärden, von der Mimik anderer heißt: Echomimie.

Das automatische Nachsprechen von Wörtern und Sätzen heißt: Echolalie.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren