Negativismus

Psychologie-Lexikon - Schizophrene Störungen

Definition

Definition: Mit Negativismus wird ein Symptom beschrieben, bei dem der Betroffene Widerstand und Verweigerung zeigt, gegen die Beeinflussung von außen, aber auch gegen die eigenen Wünsche. So kann er z.B. Mutismus (Schweigen) zeigen, die Nahrung verweigern, körperlich Widerstand leisten oder den Stuhlgang blockieren.
Dieses Symptom ist oftmals bei katatoner Schizophrenie oder Dementia praecox (s.u.) zu sehen; ebenso wird der Begriff im Bereich der Hypnose verwendet.

Aktiv - Passiv

Man unterscheidet zwischen aktiven und passiven Negativismus:

Aktiver Negativismus - Der Betroffene macht das Gegenteil dessen, was von ihm erwartet wird.
Passiver Negativismus - Der Betroffene kommt An- bzw. Aufforderungen nicht nach.

Otto Dornblüth, Klinisches Wörterbuch, 1927 (in Bezug auf Symptome in der Psychiatrie: Negativismus - Negativ verneinend. Negativismus KAHLBAUM triebartiges, sinnloses Widerstreben gegen jede äußere Einwirkung, bei Dementia praecox, besonders bei Katatonie.

Nach Eisler, Rudolf: Wörterbuch der philosophischen Begriffe, 1904: Negativismus: der Zustand des Hypnotisierten, in welchem er jeder Aufforderung, eine Beweung auszuführen, zuwider, regungslos bleibt. Bewegungsnegativismus besteht in Ausführung der der befohlenen entgegengesetzten Bewegung.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter