Rigor

Neurologische Erkrankungen - Schüttelkrankheit

Definition

Definition: Rigor ist ein medizinischer Terminus, der eine Muskelstarre bezeichnet. Die Starre kommt durch einen erhöhten Muskeltonus zustande, der sowohl Agonist als auch den Antagonisten betrifft. D.h. es werden die Muskeln, die in entgegengesetzter Richtung ziehen, verstärkt aktiviert.

Ein Rigor ist Symptom der Parkinson-Krankheit. Bei der passiven Bewegung eines Körperteiles, also wenn der Unterarm z.B. durch den Arzt gebeugt wird, ist ein sich in kleinen ruckartigen Bewegungen äußernder Widerstand zu spüren, welches auch Zahnradphänomen genannt wird.

Der Rigor kann auch im Rahmen von extrapyramidalen Symptomen als Nebenwirkung von Psychopharmaka auftreten.
Mit dem Rigor mortis wird die Totenstarre bezeichnet.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter