Die Psyche des Toilettenpapier-Horters

Toilettenpapier-Bevorratung könnte mit Persönlichkeitsmerkmalen in Verbindung stehen

12.06.2020 Menschen, die sich durch COVID-19 stärker bedroht fühlen und deren Persönlichkeit durch ein besonders hohes Maß an Emotionalität und Gewissenhaftigkeit geprägt ist, haben sich laut einer Studie von Theo Toppe vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig und Kolleg*innen im März 2020 eher mit Toilettenpapier bevorratet als Menschen, die diese Merkmale nicht haben.

Nach der schnellen Verbreitung von COVID-19 in Europa und Nordamerika im März 2020 begannen viele Menschen damit, Waren wie Toilettenpapier zu horten. Einige Unternehmen berichteten von einem Anstieg der Toilettenpapierverkäufe um bis zu 700 Prozent, obwohl die Regierung dazu aufgefordert hatte, von „Panikkäufen“ abzusehen.

Quellenangabe: Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie; Lisa Garbe, Richard Rau, Theo Toppe
Influence of perceived threat of Covid-19 and HEXACO personality traits on toilet paper stockpiling
PLOS ONE, 12 June 2020, https://doi.org/10.1371/journal.pone.0234232

Ähnliche Artikel / News




Schreiben Sie einen Kommentar / Ihre Erfahrung zu diesem Thema. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Komma, Punkt und Absatz setzen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren