Psychische Gesundheit nach einer Scheidung

Psychische Gesundheit nach einer Scheidung


Eine Scheidung kann negative Folgen für die körperliche und psychische Gesundheit haben

01.12.2020 Eine Scheidung ist eine große Herausforderung, und frühere Untersuchungen haben die negativen Auswirkungen aufgezeigt, die sie auf Geschiedene haben kann.

Eine in Frontiers in Psychology veröffentlichte Studie untersuchte die gesundheitlichen Auswirkungen auf Psyche und Körper unmittelbar nach einer Scheidung.

Die Studie ergab, dass die psychische und physische Gesundheit von kürzlich geschiedenen Menschen schlechter war als die der Allgemeinbevölkerung und dass mehr Konflikte während der Scheidung unabhängig von anderen Faktoren eine schlechtere psychische Gesundheit voraussagen.

Die Scheidung ist oft ein langwieriger Prozess, wobei viele Länder eine Trennungsphase verlangen, bevor Paare die Scheidung beantragen können. Eine lange Trennung kann jedoch dazu führen, dass psychische Wunden heilen, und die Beurteilung von Geschiedenen nach einer solchen Zeitspanne kann die Folgen unterschätzen.

Direkte, nicht abgeschwächte, psychische und körperliche Folgen

Frühere Studien haben die Auswirkungen einer Scheidung ohne ausgedehnte Trennungszeiten vor der Scheidung nicht untersucht, sagte Studienautor Prof. Gert Hald von der Universität Kopenhagen in Dänemark.

„Wir konnten Geschiedene untersuchen, denen in Dänemark eine sogenannte ’sofortige‘ Scheidung zugesprochen worden war, und im Durchschnitt erhielten diese Geschiedenen innerhalb von 5 Tagen nach der Einreichung des Scheidungsantrags die Scheidung.

Auf diese Weise konnten Hald und Kollegen, darunter Dr. Søren Sander von der Universität Kopenhagen, „Echtzeit“-Daten von 1.856 kürzlich geschiedenen Personen erhalten, die Auskunft über ihren Hintergrund, ihren Gesundheitszustand und ihre Scheidung gaben.

Die Studie zeigte, dass eine kürzlich erfolgte Scheidung einen emotionalen bzw. psychischen und körperlichen Tribut fordert. Die psychische und physische Gesundheit der Geschiedenen war signifikant schlechter als die vergleichende Allgemeinbevölkerung unmittelbar nach der Scheidung, sagte Sander.

Auswirkungen auf Männer

Aus den Daten ergaben sich jedoch einige interessante Trends. Zum Beispiel waren besser verdienende und jüngere Männer bei besserer körperlicher Gesundheit nach einer Scheidung.

Mehr Kinder, eine neue Partnerin und mehrere frühere Scheidungen waren bei ihnen mit einer besseren psychischen Verfassung verbunden.

Auswirkungen auf Frauen

Bei den Frauen war ein höheres Einkommen, ein neuer Partner und weniger frühere Scheidungen mit einer besseren körperlichen Gesundheit verknüpft, während die Einleitung der Scheidung und ein neuer Partner eine bessere psychische Gesundheit vorhersagten.

Ein Faktor hatte jedoch einen großen Einfluss auf die Geschiedenen – die Konflikte. Geschlechtsübergreifend konnte festgestellt werden, dass ein höheres Ausmaß an Scheidungskonflikten eine schlechtere psychische Gesundheit vorhersagte, selbst wenn andere soziodemographische Variablen und Scheidungsmerkmale berücksichtigt wurden, sagte Sander.

Bei mehr Konflikten entwickelten aber nur die Frauen eine schlechtere körperliche Gesundheit.

© PSYLEX.de – Quellenangabe: Frontiers in Psychology – doi.org/10.3389/fpsyg.2020.578083

Weitere News aus der Forschung



Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren