Stress: Frauen, Männer reagieren unterschiedlich

Psychische Probleme: hohe Belastung/Anspannung

Frauen reagieren anders

Forscher der UCLA haben heraussgefunden, dass Frauen auf Stress anders reagieren als Männer. Die Forscher haben mehrere Studien zum Thema Stress begutachtet und ein Modell entwickelt, wie Frauen mit den Stressoren in ihrem Leben umgehen.

Was Frauen bei Stress machen

Wenn Frauen mit Stressoren konfrontiert werden, sei es ein schlechter Tag im Büro oder zu Hause, ein unvorhergesehenes Disaster oder ähnliches, tendieren sie dazu, sich ihren Kindern zuzuwenden und sich verstärkt um sie zu kümmern, oder sich um Kontakt mit anderen bzw. Hilfe von anderen zu bemühen. Die Unterstützung suchen sie dabei in der Regel von anderen Frauen.

Hormon Oxytocin macht den Unterschied

Dieses Verhalten, so die Forscher, konnte durch Versuche mit dem Hormon Oxytocin in Zusammenhang gebracht werden, das durch Stress im Körper freigesetzt wird. Es hat sich gezeigt, dass es Ratten und Menschen ruhiger, weniger ängstlich und sozialer machte. Menschen produzieren bei Stress Oxytocin, doch die männlichen Hormone sollen den Effekt von Oxytocin abschwächen, während weibliche Hormone den Effekt verstärken sollen.

Die Forscher gaben allerdings an, dass die Frauen in dieser Studie etwas unterrepräsentiert gewesen seien. Eine Generalisierung sollte durch weitere Studien bestätigt werden.
Quelle: Associated Press - 19.05.2000

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Ähnliche Artikel

Auch leichter Stress ist schädlich

Aromatherapie: Rosenduft bei Stress
Stress und Krebs

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter