Depersonalisation Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Depersonalisation Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Psychologie-Lexikon – Psychische Störungen

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zum Thema Depersonalisation

Hilfe bei Depersonalisationszustand

05.10.2017 Kommentar von Glöckchen:

Hallo ihr Lieben…

Hat einer für mich nen Tip wenn ihr in einen Depersonalisationszustand kommt?
Meißt löst das bei mir auch eine neue Angstatacke aus…
Danke

06.10.2017 Kommentar von muh:

Wie äußert sich denn das bei dir?
Hilfe kann sein, sich bewusst zu machen, dass man mit den Füßen fest auf der Erde steht, vielleicht ein wenig trampeln…..Eiswürfel nehmen und irgendwo über die nackte Haut fahren…..Mir persönlich hatte geholfen, als ich mal mein eigenes Gesicht im Spiegel nicht erkennen konnte, Fotos von mir anzuschauen und am Laptop was Belangloses zu spielen.

Alles Gute!

07.10.2017 Kommentar von Glöckchen:

bei mir äußert sich das so, als wäre mein Körper nur noch Körper, so als verliese meine Psyche den Körper … also depersonalisiert, sehr unangenehm, tritt oft in Schlangen an der Kasse auf, zuhause weniger

24.01.2018 Kommentar von Deperso:

Wichtig ist, dass du dir in den Momenten sagst, dass das immer wieder vorüber geht und nichts Schlimmes ist, nur unangenehm. Ich kenne das, genauso wie von dir beschrieben.

12.21.2018 Kommentar von leer:

meine Therapeutin sagte eventl an etwas extremen zu riechen, unangenehmes oder angenehmes!
Hat das schon jemand ausprobiert bei einer Depersonalisation?
Insinktiv ergreife ich mich schon dabei, kratze mich oder kneife mich, selbst das ist sehr stumpf zu fühlen.
Ich weiß nicht ob man mir das anmerkt, leider ist mir das auch schon in Kundengesprächen passiert, also immer dann, wenn ich es absolut nicht gebrauchen kann!

24.11.2018 Kommentar von Schatten:

Ich kenne das leider auch zu gut!
Bei mir treten Depersonalisationssymptome in sämtlichen Lebenslagen auf!
An der kasse, im Gespräch mit Leuten, abends im Bett, vor dem PC!

Ich halte das dann aus und versuche mich auf was anderes zu lenken. Letztens an der Pennymarktkasse kam dieses „wer bin ich“ Gefühl, und mir gegenüber hinten an der Wand hing eine große Spiegelfläche, in der ich mich bewusst angeschaut habe, das hat dann aber alles nur noch schlimmer gemacht… 🙁

Was Deperso geschrieben hat finde ich gut! Sich bewusst „erden“. Dazu kann man auch sehr gut einen kleinen Stachelball (So einen zum Massieren) nehmen und mit den Füßen rüberrollen, danach hat man wieder einen festen Stand!

Und das mit dem riechen finde ich auch eine gute Sache!

10.12.2018 Kommentar von black:

habe auch meine erfahrungen mit depersonalisation gemacht.
ich haue mir dann immer an den kopf (nicht lachen) und werde supernervös.
manchmal aber auch einfach nur bewegungsunfähig.

finde diesen zustand ziemlich mies. geht aber meist schnell wieder weg

07.01.2019 Kommentar von katz:

kenne das auch und versuche dann irgendwie im hier und jetzt zu bleiben… oder aber mich mit was ganz stupiden abzulenken.. spiele oder sowas.

13.02.2019 Kommentar von Aliecia:

Ich glaube ich hatte auch einmal Depersonalisationssymptome, als ich einkaufen war. Ich dachte, ich dreh durch, es war zum Schluß wie eine Panik, aber es war keine. Ich glaubte auch, dass ich nichtmehr ich selbst bin, habe aber darüber niemals gesprochen und es auch wieder vergessen können, denn es trat nur ein einziges Mal auf. Selbst meine Geheimzahl vom Konto war nichtmehr im Kopf, ein Glück hatte ich genug Bargeld dabei. Ich stand völlig neben mir.
Also ich weiß nun was Du meinst

15.02.2019 Kommentar von Glöckchen:

ist denn schonmal jemanden was Schlimmeres dann passiert? Ohnmacht?
Ich habe dann durch das Angstgefühl was sich dadurch entwickelt immer das Gefühl, ich falle gleich um

17.02.2019 Kommentar von Aliecia:

Nein, mir ist in diesem Zustand noch nie etwas passiert.

15.03.2019 Erfahrung von Glöckchen:

Glaubt ihr denn, das das gesunde Menschen, die nicht unter Ängsten leiden, auch depersonalisieren?

05.03.2019 Erfahrung von black:

hi,

bestimmt haben das auch nicht ängstler. ich denke mal, die äußern sich dann in etwa so…..mir war aber heute komisch……
als bedrohlich empfinden es wahrscheinlich nur wir.

24.06.2019 Erfahrung von Puder:

Huhu Glöckchen!

Alles Schlaue ist schon gesagt, und die Tipps sind alle super! Ich habe mich dann auch immer entweder abgelenkt, oder ich habe mir kaltes Wasser über die Arme laufen lassen (was ja auch Ablenkung ist) – aber ich muss sagen, als ich das das erste Mal so eine Depersonalisationserfahrung extrem hatte, habe ich es auch mit der Angst zu tun bekommen…auch, wenn ich wusste, dass es ein Symptom von Panikattacken etc. sein KANN, wenn es einen dann selbst trifft und es ist neu, dann macht es einfach Angst!

Bei mir hat sich das (am Schlimmsten) ähnlich wie bei Muh geäußert: Ich habe in den Spiegel geschaut, und mir hat eine völlig Fremde entgegen gesehen. Und dieses Doof-Gefühl ist NICHT weggegangen; im Gegenteil – je länger ich gestarrt habe, desto weniger habe ich mich wieder erkannt. Eine äußerst üble Erfahrung.

Kann man einem den Zustand der Depersonalisation ansehen?

29.06.2019 Erfahrung von Glöckchen:

Also schreib ich mir ganz dick hinter die Ohren: Niemals dabei in den Spiegel schauen!
Das hat sich dabei zum Glück noch nicht ergeben!
Ich hab auch so Angst und Scham, das mir das in dem Moment jemand ansieht 😳 und ich könnte noch nicht einmal sagen, wielange so ein Zustand anhält. Kann man einem den Zustand der Depersonalisation ansehen?

01.07.2019 Erfahrung von Puder:

Also ich bin der Überzeugung, dass man Dir das NICHT ansehen kann…das ist etwas, was ausschließlich in Deinem Kopf stattfindet!

04.07.2019 Erfahrung von Schwarz:

also bisher hat mir auch noch niemand diesen zustand angesehen… nichtmal richtig gute freunde 😀

10.07.2019 Erfahrung von katz:

ich glaube, mir sieht man die Depersonalisation an.
meine gesichtsmuskulatur ist dann sehr verkrampft und die augen weit aufgerissen.

muss mich zwingen, zu entspannen, wenns draußen passiert

15.07.2019 Erfahrung von Puder:

GLAUBST Du das nur, oder weißt Du das? 😉 – Und selbst wenn: Was sieht man denn dann? Doch nur jemand, der etwas verkniffener und angespannter drein schaut, als sonst üblich. Und ich glaube nicht, dass dann jeder sofort an eine Depersonalisation denkt… – viel wahrscheinlicher ist, dass jemand a) sich überhaupt nichts dabei denkt oder b) sich allerhöchstes fragt, ob Du heute vielleicht Kopfschmerzen oder so hast… 😉

Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Thema.



Schreiben Sie bitte einen Kommentar / Ihre Erfahrung zu diesem Thema. Aus Lesbarkeitsgründen Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren