Medienpsychologie

Apokalypsen / Endzeit-Filme (Psychologie)

Filme über Apokalypsen / Endzeit machen psychisch widerstandsfähiger gegenüber einer (Corona-) Pandemie

12.01.2021 Geschichten über postapokalyptische Landschaften, in denen nur wenige Überlebende in eine neue und ganz andere Welt aufbrechen, sind seit langem beliebte Erzählungen, die von Drehbuchautoren und Schriftstellern gesponnen werden.

Während viele diese Endzeit-Geschichten mögen und sie als reines Vergnügen betrachten, ist ihnen vielleicht nicht bewusst, dass das Eintauchen in die Fiktion sie psychisch auf die Realität des Jahres 2020 vorbereitet hat laut einer psychologischen Studie.


Bild: pixabay

John Johnson, emeritierter Professor für Psychologie der Penn State University, hat vor kurzem zusammen mit einigen Kollegen eine Studie durchgeführt, wonach das Schauen von Horrorfilmen jemanden besser auf die Corona-Pandemie vorbereitet haben könnte als andere, die z.B. keine Zombie-Filme konsumiert haben. Ihre Ergebnisse sind in Personality and Individual Differences veröffentlicht worden.

Die Psychologen wollten Faktoren jenseits der Persönlichkeitseigenschaften identifizieren, die zur psychischen Bereitschaft und Widerstandsfähigkeit (Resilienz) der Menschen angesichts der Pandemie beitragen.

Apokalyptische Filme als psychische Generalprobe

Nachdem sie den Einfluss der Persönlichkeit herausgerechnet hatten, der tatsächlich ziemlich stark war, fanden sie heraus, dass die Menschen umso besser mit der aktuellen Pandemie zurechtkamen, je mehr Filme über Zombies, Alien-Invasionen und apokalyptische Pandemien sie vor COVID-19 gesehen hatten. Diese Art von Endzeit-Filmen diente offenbar als psychische Generalprobe für die tatsächlichen Ereignisse.

Für die Psychologen beinhaltet dies eine noch wichtigere Botschaft über Geschichten im Allgemeinen - egal ob in Büchern, Filmen oder Theaterstücken. Geschichten sind nicht nur Unterhaltung, sondern eine Vorbereitung auf das Leben.

Die Forscher entwarfen eine Umfrage, die sie in einem Pilotversuch testeten. Die endgültige Umfrage wurde über eine Website an 310 Personen verschickt. Dreizehn Items in der Umfrage bewerteten positive und negative Resilienz (psychische Belastbarkeit). Ein Satz von sechs Fragen bezog sich auf die Bereitschaft bezüglich der Pandemie.

Stärkung der psychischen Belastbarkeit

Anschließend gaben die Teilnehmer an, inwieweit sie Fans von Horror-, Zombie-, Psychothriller-, übernatürlichen, apokalyptischen/postapokalyptischen, Science-Fiction-, Alien-Invasions-, Krimi-, Komödien- und Liebesfilm-Genres sind. Als Nächstes wurden die Teilnehmer nach ihren früheren und gegenwärtigen Erfahrungen mit und ihrem Interesse an Filmen gefragt, die sich explizit mit Pandemien befassen.

Was die Psychologen herausfanden, war, dass Menschen, die vor der Pandemie Endzeit-Filme (wie z.B. Zombie-Filme) gesehen hatten, tatsächlich psychisch besser mit den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie und den Lockdowns zurechtkamen.

Wer jetzt aber erst anfängt, sich diese apokalyptischen Horrorfilme anzuschauen, ist vielleicht zu spät dran, um sich auf die aktuelle COVID-Pandemie vorzubereiten. Jedoch, erklärt Johnson, ist es nie zu spät, sich auf die nächste Lebenskrise vorzubereiten.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Personality and Individual Differences - DOI: 10.1016/j.paid.2020.110397

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren